Sonntag, 05. Feb, 18:14
 

SvenWir schauen dorthin, wo Neues entsteht,
suchen Unternehmen mit einer echten Story

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOs@work. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie langfristig. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. Börse dient im ursprünglichen Sinn dazu, Risiken zu teilen, die für den Einzelnen zu groß wären. Die Kraft der Vielen erlaubt es innovativen Unternehmen sich zu finanzieren. Es ist eine Freude, als Investor Zukunftsideen zu unterstützen und dabei Geld zu verdienen.

330x66 CEO Logo
Sven Olsson MA
Olsson Business Acceleration

 

 


 

Demnächst an der Börse:

Pulsar Helium Inc Icon Logo    Pulsar Helium Inc.


300x150 PilarGoldPilar Gold Inc..


Laxxon MedicalLaxxon Medical Corp.


FPC 3500x150First Phospahte Corp.

 

 

 

370photo3facitiliiesparagshasanexpedito

zum Profil

Cerro de Pasco Resources Inc. ist ein 2012 gegründetes und 2018 börsennotiertes Ressourcenmanagement-Unternehmen, das sich mit der Aufbereitung und Wiederaufbereitung aller Halden, Abraumhalden, Bergbauabfälle und Materialressourcen in der Region Cerro de Pasco in Peru befasst. Unser Ziel ist es, die Bergbautätigkeit in der Region Cerro de Pasco im Einklang mit einer gesunden und motivierten lokalen Bevölkerung langfristig zu sichern. Unser Team bringt Erfahrungen und Ideen aus erster Hand mit, die auf innovativen Lösungen und einem ganzheitlichen Ansatz beruhen und darauf abzielen, zahlreiche Möglichkeiten in einer Kreislaufwirtschaft zu schaffen.

370500x30greenland

zum Profil

„Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt“. Dieses Motto mag für viele Explorationsunternehmen gelten, aber ganz besonders trifft es auf die australische Conico Ltd. (ASX: CNJ; WKN A1W2NL) zu. Vor zwei Jahren war das Unternehmen mit zwei Großprojekten an der Ostküste von Grönland an den Start gegangen. Das 50/50 Joint-Venture-Projekt Mt. Thirsty nahe Norsman in West-Australien schien damals trotz einer respektablen Kobalt-Nickel-Ressource ein gestrandetes Überbleibsel aus einer früheren Zeit zu sein. Dank des Überraschungserfolgs des Nachbarn Galileo Mining aber haben sich die Prioritäten inzwischen umgekehrt und die Mt. Thirsty-Entdeckung stiehlt Ost-Grönland die Schau.

Conico wurde (und wird) zu Recht als Pionier in Grönland wahrgenommen, denn trotz seiner strategisch exponierten Lage 430 Kilometer westlich von Island hatte noch nie ein Unternehmen zuvor das 4.500 km2 große Ryberg-Projekt untersucht. Dank großräumiger geophysikalischer Untersuchungen verstehen die Geologen inzwischen die Großstrukturen, die auf Ryberg herausragende Bedingungen für bedeutende Lagerstätten bieten. Conico hat im September seine zweite Bohrsaison auf Ryberg abgeschlossen. Die erste aus dem Jahr 2021 verlief mit mittlerem Erfolg. Die Ergebnisse der zweiten Kampagne stehen noch aus. Vier Großziele wurden getestet, allerdings mit wesentlich weniger Bohrungen als geplant. Schon vor der Veröffentlichung der Bohranalysen zeichnet sich ab, dass eine Handvoll Bohrungen auf einem so großen Projekt schwerlich ein abschließendes Urteil erlauben wird. Das zweite Ost-Grönlandprojekt von Conico ist die historische Zinkmine Blyklippen 600 Kilometer nördlich von Ryberg gelegen, ebenfalls an der grönländischen Ostküste. Seit den frühen 1960er Jahren lag dieses Projekt in einem Dornröschenschlaf. In der Saison 2022 hat Conico dort erstmals gebohrt und ausgehend von der historischen Mine Blyklippen mit Step-Out-Bohrungen entlang des vermuteten Zinkadersystems bestätigt, dass sich die Zn-Pb-Cu-Ag-Adern höchstwahrscheinlich über Kilometer fortsetzen. Auch hier wartet der Markt noch auf die Analysen aus dem Labor.

Für viele – insbesondere australische Anleger – spielt das ferne Grönland inzwischen aber die zweite Geige. Denn just in einer für das Unternehmen schwierigen Situation – der Kurs war auf 0,01 AUD gefallen – kam der australische Mt. Thirsty-Nachbar Galileo Mining mit einer spektakulären Entdeckung heraus. Nur 200 Meter von der Grundstücksgrenze des Mt. Thirsty JVs entfernt meldete Galileo auf Callisto eine PGE-Entdeckung im Stil von Platreef im südafrikanischen Bushveld. Die Aktie von Galileo verzehnfachte sich binnen von Wochen und Galileo sammelte in Windeseile 20 Mio. AUD frisches Kapital ein. Im Gefolge davon profitierten auch Conico und sein Joint-Venture Partner Greenstone Resources. Die Conico-Aktie lief aufgrund der „Nearology“ zu Galileo auf 0,07 AUD.

Inzwischen haben die JV-Partner Conico und Greenstone eine umfangreiche Bohrkampagne auf Mt. Thirsty gestartet. Bereits nach den ersten Bohrungen wertet Conico die Kontinuität der aussichtsreichen Horizonte südlich von Callisto als ermutigend, da bisher alle Bohrungen dicke und kontinuierliche Zonen mit stark verstreuten Sulfiden durchschnitten haben. Der schnelle Erfolg von Conico auf dem Mt. Thirsty JV auf den Fersen von Galileo verdankt sich der hohen Berechenbarkeit des angezielten mineralisierten Horizonts am Kontakt zwischen magmatischen und sedimentären Schichten. Für die Exploration gibt es kaum etwas Besseres als eine strukturgebundene Mineralisierung wie diese. Deshalb spricht viel für die Erwartung, dass der mineralisierte Horizont weiter schnell wachsen könnte.

Fazit: So schnell können sich die Dinge bei Exploration ändern. Der Überraschungserfolg des Nachbarn Galileo war (und ist) für Conico ein Geschenk zu einem perfekten Zeitpunkt. MD Guy Le Page hat öffentlich bereits über Pläne zur Konsolidierung des Joint-Ventures gesprochen, etwa durch ein Zusammengehen mit Greenstone. Wenn sich die Entdeckungen auf und rund um Mt. Thirsty fortsetzen, könnte es zu einer Konsolidierung des ganzen Gebiets kommen. Ohnehin scheint die Mt. Thirsty-Entdeckung den meisten Investoren zu genügen. Nicht wenige würden wohl gerne eine Abtrennung der grönländischen Assets sehen.

370500x300ecograf-entwurfdergeplantenbatterieanodenproduktionsanlage750-min

zum Profil

EcoGraf baut ein vertikal integriertes Geschäft mit HF-freiem Batterieanodenmaterial auf, das den weltweiten Übergang zu sauberer Energie und Elektromobilität unterstützt. Bislang wurden über 30 Millionen US-Dollar investiert, um zwei hoch attraktive, entwicklungsfähige Graphitunternehmen zu schaffen.

Die erste neue, hochmoderne EcoGraf-Verarbeitungsanlage in Westaustralien wird sphärische Graphitprodukte für den Export nach Asien, Europa und Nordamerika herstellen und dabei eine überlegene, umweltverträgliche HF-freie Reinigungstechnologie einsetzen, um den Kunden nachhaltig produziertes Hochleistungs-Batterieanodenmaterial zu liefern. In der Folge wird die Produktionsbasis für Batteriegraphit um zusätzliche Verarbeitungsanlagen in Europa und Nordamerika erweitert, um den weltweiten Übergang zu sauberen, erneuerbaren Energien im kommenden Jahrzehnt und das rasche Wachstum bei Batteriematerialien zu unterstützen.

Darüber hinaus wird die bahnbrechende Rückgewinnung von Kohlenstoffanodenmaterial aus recycelten Batterien durch das firmeneigene Verfahren des Unternehmens die Recyclingindustrie in die Lage versetzen, Batterieabfälle zu reduzieren und recyceltes Kohlenstoffanodenmaterial zur Verbesserung der Lebenszykluseffizienz von Batterien einzusetzen.

Ergänzend zu diesen Batteriegraphit-Aktivitäten entwickelt das Unternehmen auch das Geschäft mit natürlichem Flockengraphit von TanzGraphite mit der Erschließung des Epanko-Graphitprojekts, das zusätzliches Rohmaterial für die Batterieanodenmaterialanlagen liefern und den Kunden eine sichere ESG-Lieferkette von der Mine bis zum Markt bieten wird.

flfkjfrwaaazpiv

zum Profil

First Phosphate ist ein Mineralexplorations- und -erschließungsunternehmen, das sich ganz der Gewinnung und Veredelung von fortschrittlichem Phosphatmaterial für die Lithium-Eisen-Phosphat (LFP)-Batterieindustrie verschrieben hat. First Phosphate ist bestrebt, mit hohem Reinheitsgrad, unter Einhaltung aller ESG-Standards und mit voraussichtlich geringem Kohlenstoff-Fußabdruck zu produzieren.

First Phosphate plant, sich direkt in die Forschungs- und Entwicklungs- sowie Lieferkettenfunktionen großer nordamerikanischer LFP-Batteriehersteller zu integrieren, die Phosphatmaterial in Batteriequalität benötigen, das aus einer konsistenten und sicheren Lieferquelle stammt.

First Phosphate besitzt in der Region Saguenay-Lac-St-Jean in Quebec, Kanada, über 1.500 Quadratkilometer an Landrechten, die es aktiv erschließt. Die Grundstücke von First Phosphate bestehen aus einer seltenen Anorthosit-Eruptivgestein-Formation, die im Allgemeinen ein hochreines Phosphatkonzentrat ohne hohe Konzentrationen schädlicher Elemente liefert.

370500x300hpa

zum Profil

Wie eng FYI Resources Ltd. (ASX: FYI; FRA: SDL) und Alcoa Australia inzwischen zusammenarbeiten, lässt sich am besten daran ablesen, dass beide Partner sich regelmäßig mindestens einmal pro Woche treffen, um die Projektfortschritte zu besprechen. Das gesamte Team – vor allem auf Seiten von Alcoa – umfasst inzwischen nicht weniger als 30 Köpfe weltweit.

Gestützt auf diese geballte technische Expertise, die Marketingpower und nicht zuletzt auf die Finanzkraft des weltweiten Marktführers für Alumina-Produkte ist die australische FYI Resources Ltd. auf dem besten Weg, den exklusiven Platz als Markt-, Qualitäts- und Kostenführer im spezialisierten Markt für hochreines Aluminiumoxid mit mindestens 99,99prozentiger Reinheit (HPA) zu erobern. Im Oktober vergangenen Jahres haben die Partner einen detaillierten Entwicklungspfad in Richtung auf ein formales Joint Venture definiert, dessen einzelne Stufen sie aktuell abarbeiten. Für das volle Paket einschließlich einer Großproduktion ist Alcoa bereit, insgesamt 243 Mio. USD zu investieren, um 65 Prozent des Geschäfts zu erwerben. FYI behielte die übrigen 35 Prozent.

Die stille Arbeit am technischen Design einer Demonstrationsanlage oder auch vertrauliche (Vor)-Gespräche mit Offtake-Kunden liefern leider wenig Futter für ungeduldige Aktionäre. Ganz in der Logik von Smallcaps, die auf Newsflow angewiesen sind, ist der Kurs von FYI Resources seit der Bekanntgabe des Deals mit Alcoa gefallen. Der Börsenwert des Junior-Partners FYI ist von seinem Hoch bei rund 0,80 AUD (im Oktober 2021) auf bis zu 0,15 AUD gegangen! Der Markt wartet darauf, dass die Partner eine finale Investmententscheidung und für den formalen Vollzug eines Joint Ventures endgültig mitteilen. Vor dem Bau der ersten großen Produktionsanlage mit 9.000 Tonnen müsste eine Demonstrationsanlage mit geringeren Volumen beauftragt werden. Die finale Investitionsentscheidung (FID) für diese Demonstrationsanlage könnte noch in diesem Jahr fallen.

Wer braucht hochreines Aluminiumoxid?

Es gibt zwei große Wachstumstreiber für High Purtiy Alumina (HPA): Erstens den globalen Markt für keramisch beschichtete Batterieseparatoren und zweitens den Markt für monokristallines synthetisches Saphirglas, das u.a. für Micro-LEDs verwendet wird. Beide Märkte wachsen extrem schnell. Experten erwarten, dass der Markt für keramisch beschichtete Separatoren bis 2028 auf 7,89 Mrd. USD wachsen wird, was einem jährlichen Wachstum von 25,3% entspricht. Der Markt für Mikro LEDs, die bspw. in TV-Geräten der nächsten Generation verbaut werden, wächst sogar um mehr als 75% pro Jahr. Die besondere Reinheit von HPA spielt bei beiden Anwendungen eine herausragende Rolle. Bei Wafern aus Saphirglas geht es um die Farblosigkeit, bei Batterieseparatoren können kleinste Verunreinigungen zu Leistungsverlust führen.

Fazit: FYI Resources war 2018 das erste Mal auf der Edelmetallmesse in München vertreten. Damals war das Unternehmen ein Start-Up mit einem schwer verständlichen Produkt und einem opaken Markt – ein Thema für Spezialisten und Technikfreaks. Vier Jahre später bietet sich ein völlig anderes Bild: Die erfolgreiche Machbarkeitsstudie hat Alcoa Australia zu dem oben beschriebenen Deal veranlasst. FYI erhielt den Vorzug vor anderen HPA-Wettbewerbern wohl auch deshalb, weil das Unternehmen seinen Prozess erfolgreich in einer Pilotanlage demonstrieren und verbessern konnte. Seit Oktober 2021 arbeiten Alcoa und FYI Hand in Hand an der Umsetzung des Businessplans. Alcoa hat ein nachvollziehbares das Interesse daran, seine Marktführerschaft jenseits der Commodity „Alumina“ (99,5% Reinheit) auf das margenstarke Geschäft mit dem High-End-Produkt HPA (99,99%) auszuweiten. Man darf dem produktionserfahrenen Alcoa-Team zutrauen, dass es die beeindruckenden Zahlen der FYI-Feasibilty inzwischen weiter verbessert hat. Schon die Studie von April 2021 lieferte bei 10.000 Tonnen pro Jahr einen NPV von 1 Milliarde USD, und bei rund 200 Mio. Capex jährlich 186 Mio. USD EBITDA. FYI könnte Alcoa die Eintrittskarte in ein exklusives und wachsendes Geschäft liefern, an dem beide profitieren. Wir freuen uns auf die nächsten Schritte der beiden Partner.

370500x300goliathresource-drillrigsurebetgolddigger750

zum Profil

Hochgradige Gold-Silber-Entdeckung im Goldenen Dreieck von British Columbia

Gäbe es einen Schönheitspreis für Goldentdeckungen, hätte die jüngste Entdeckung von Goliath im Goldenen Dreieck von British Columbia die besten Chancen, in die Endauswahl zu kommen. Es lohnt sich, die 30-minütige Videopräsentation von Dr. Quinton Hennigh anzusehen (https://www.youtube.com/watch?v=Tf70kwrCYyo von Minute 20.07 bis Minute 51.00), um zu verstehen, was moderne Exploration leisten kann. Als Investor und CEO von Novo Resources ist Quinton bekanntlich eine große Nummer im Explorationsgeschäft.

Quinton berät unter anderem den in Denver ansässigen Ressourcenfonds Crescat Capital. Crescat hat auf Vermittlung von Quinton eine große Position in Goliath für eine anfängliche Beteiligung von 15,4 % übernommen, mit dem Recht, den Eigentumsanteil durch die Teilnahme an zukünftigen Finanzierungen aufrechtzuerhalten. Das allein spricht schon Bände. Wie er im Video berichtet, war der Anstoß für die Investition übrigens eine Art "Cold Call". Die Argumente von Goliath haben Quinton einfach überzeugt. Die Goldmineralisierung von Goliath befindet sich innerhalb einer hochgradigen Gold-Silber-Scherzone (Ader) die sich an der Oberfläche 1000 Meter in Streichrichtung und 500 Meter im vertikalen Relief verfolgen. Daraus kann geschlussfolgert werden, dass die Struktur eine mindestens 1000 Meter neigungsabwärts gerichtete Ausdehnung aufweist. Diese offen zu Tage tretende Geometrie des Erzkörpers ermöglicht sofort ein dreidimensionales Verständnis der Entdeckung.

Erste Schlitzproben (horizontale Bohrlöcher) der Ader, die bis zu 15,1 Meter wahre Breite hat und im Durchschnitt etwa 10 Meter wahre Breite aufweist, ergaben hohe Gold- und Silberwerte von durchschnittlich etwa 7,60 g/t Gold und 541,0 g/t Silber. Solche Ergebnisse sind im Zusammenhang mit dem Goldenen Dreieck und seiner Nähe zum Eskay-Graben sowie der Nähe zu anderen erfolgreichen Goldprojekten aufsehenerregend. Quinton interpretiert die gefundene Ader als die oberflächliche Manifestation einer flachen Struktur, die sich diagonal durch den gesamten Berg ziehen könnte.

Dieser Explorationsansatz ist ebenso genial wie einfach. Jeder kann sich selbst ausrechnen, was der Inhalt eines kilometerbreiten Pakets aus sulfidischem Erz sein könnte. Quinton, der es sich im Gegensatz zu uns leisten kann, spricht an einer Stelle sehr sorglos von 1,7 Millionen Unzen "back of the envelope". Er empfiehlt, zusätzlich zu den Bohrungen an den Rändern dieser Neuentdeckung auch in die Mitte der projizierten Fläche zu bohren. Sollte sich die Explorationsthese bei diesen Tests bestätigen, hat Goliath das Potenzial, sich zu vervielfachen. Dazu muss man wissen, dass auf der riesigen Lizenz viele weitere Strukturen wie z.B. "Cloud 9" 800 Meter weiter westlich parallel zur gerade gefundenen "Surebet Zone" (schöner Name übrigens) angezeigt werden. Es könnte also etwas Großes passieren. Goliath hat bereits Geld und starke Unterstützer.

Bei guter Handelsliquidität dürften die rund 20 Millionen Warrants eine eingebaute Finanzierung für Goliath sein. Die Mobilisierung für ihr voll finanziertes Eröffnungsbohrprogramm wird voraussichtlich im Mai/Juni 2021 beginnen, da die Schneedecke auf den identifizierten Adern Zeit zum Schmelzen braucht. Goliath ist somit ein Profiteur der globalen Erwärmung (ähnlich wie Conico in Grönland).

370500x300cesar-hs-rock

zum Profil

Max Resource Corp. ist ein Kupfer- und Edelmetall-Explorationsunternehmen, das sowohl das neu entdeckte Kupfer-Silber-Projekt CESAR (zu 100 % im Besitz) in Kolumbien als auch das neu erworbene RT-Gold-Projekt (zu 100 % im Besitz) in Peru vorantreibt. Beide Projekte haben das Potenzial für die Entdeckung großer Mineralvorkommen; sowohl Kupfer-Silber in Kolumbien als auch hochgradige Goldporphyr- und Massivsulfidvorkommen in Peru.

Max Resource wurde als Top-10-Unternehmen im Bergbausektor der TSX Venture 50™ für das Jahr 2021 ausgezeichnet und konnte eine Steigerung der Marktkapitalisierung um 1.992 % und einen Anstieg des Aktienkurses um 282 % im Jahr 2020 erzielen.

370500x300parkway-blickaufdieneuepilotanlagevonparkwayminerals

zum Profil

Wasser und Nachhaltigkeit sind die Themen, die uns bei Parkway am Herzen liegen. Wir verstehen die Herausforderungen, die mit der die mit der sicheren, zuverlässigen und effizienten Gewinnung, Aufbereitung, Speicherung, Nutzung und Wiederverwendung von Wasser und Abwasser verbunden sind. Wir sehen diese Herausforderungen durch die Linse der Möglichkeiten - die Möglichkeit, effizienter und nachhaltiger zu arbeiten. Wir verwirklichen unsere Vision, indem wir Parkway zu einem führenden Unternehmen für industrielle Wasseraufbereitung ausbauen. Wir arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um innovative Prozesslösungen, einschließlich Wasseraufbereitungslösungen, zu liefern, die auf Produkt- und Serviceplattformen sowie Technologien der nächsten Generation, um sicherzustellen, dass wir optimale Lösungen zu liefern, die den projektspezifischen Anforderungen entsprechen.
Unser integriertes Produkt- und Dienstleistungsangebot deckt den gesamten Lebenszyklus der Wasseraufbereitung ab, von der frühen Projektbewertung und Konzeptphase bis hin zur Projektdurchführung und Inbetriebnahme.

370500x300pilargold

zum Profil

Pilar Gold ist ein kanadisches, produzierendes Goldbergbauunternehmen mit Betrieben in Brasilien. Das Unternehmen erwarb im April 2021 das Projekt Pilar de Goiás, das drei Untertageminen, eine moderne Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 4.000 Tonnen pro Tag sowie eine umfangreiche Infrastruktur umfasst und derzeit eine Jahresproduktion von etwa 40.000 Unzen Gold aufweist. Das Unternehmen setzt einen Plan um, um die Produktion von Au pro Jahr in naher Zukunft durch organische Entwicklung und regionale Konsolidierungsstrategien aggressiv zu steigern.

 

500x300qghdrilling

zum Profil

Q2 Metals Corp ist ein kanadisches Mineralexplorationsunternehmen, das derzeit die Exploration des 86 km2 großen Mia-Lithiumprojekts in der James Bay-Region in Quebec, Kanada, vorantreibt sowie zwei äußerst aussichtsreiche Goldprojekte in den historischen Goldfeldern von Queensland, Australien: das Big Hill-Goldprojekt und das Titan-Projekt, die sich zusammen über 110 Quadratkilometer in den Talgai-Goldfeldern im breiteren Warwick-Texas-Distrikt erstrecken und 54 hochgradige historische Goldminen beherbergen.

370500x300quantumcomputing

zum Profil

Quantum eMotion ist ein fortschrittlicher Entwickler mit Sitz in Montreal, der den Weg zu einer neuen Generation quantensicherer Verschlüsselung für das Zeitalter des Quantencomputers ebnet.Unsere bahnbrechende Technologie ermöglicht uns die Entwicklung und Vermarktung sicherer, zukunftsfähiger verschlüsselter Daten- und Kommunikationslösungen. Wir arbeiten mit Partnern zusammen, um unsere quantensichere Technologie im Finanz-, Militär-, Mobilfunk- und Internet-Telekommunikationssektor einzusetzen. Unsere patentierte Technologie basiert auf jahrelanger, umfassender Forschung der Physikabteilung der Universität Sherbrooke.

370500x300exploration

zum Profil

Searchlight Resources Inc. (TSX.V:SCLT; US:CYNCF) ist ein kanadisches Mineralexplorations- und Erschließungsunternehmen, das sich auf Saskatchewan, Kanada, konzentriert, das vom Fraser Institute als der beste Standort für Bergbauinvestitionen in Kanada eingestuft wurde. Der Schwerpunkt der Exploration liegt auf Gold und Batteriemineralien in der gesamten Provinz, wobei der Schwerpunkt auf Projekten mit Straßenzugang liegt.

Searchlight besitzt eine 427,6 Quadratkilometer große Landposition innerhalb des gold- und basismetallreichen Flin Flon - Snow Lake Greenstone Belt. Das Unternehmen treibt derzeit sein Goldprojekt Bootleg Lake in Saskatchewan voran, das weniger als 10 km von Flin Flon, Manitoba, entfernt liegt und vier hochgradige, in der Vergangenheit produzierende Goldminen beherbergt.

370500x300sig-abbildung1dieaufnahmestammtvom18juni

zum Profil

Sitka Gold Corp. ist ein Mineralexplorationsunternehmen mit Sitz in Kanada, das durch den Abschluss einer Finanzierung in Höhe von 6,37 Mio. $ Anfang dieses Jahres für seine geplanten Explorationsprogramme im Jahr 2021 vollständig finanziert ist. Das Unternehmen wird von einem Team erfahrener Branchenexperten geleitet und konzentriert sich auf die Exploration wirtschaftlich rentabler Mineralvorkommen, wobei der Schwerpunkt auf hochwertigen Gold-, Silber- und Kupfergrundstücken liegt. Sitka besitzt derzeit eine Option auf den Erwerb einer 100%igen Beteiligung an den Grundstücken RC, Barney Ridge, Clear Creek und OGI in Yukon sowie am Goldgrundstück Burro Creek in Arizona. Sitka besitzt eine 100%ige Beteiligung an seinem Grundstück Alpha Gold in Nevada, seinem Grundstück Mahtin Gold im Yukon und seinem Projekt Coppermine River in Nunavut.

370screen-shot-2021-05-27-at-94004-am

zum Profil

Lithium: Treibstoff für die grüne Revolution

Wir sind ein kanadisches Explorationsunternehmen, das sich auf die Nachfrage nach Lithium als natürliche Ressource für die Zukunft spezialisiert hat.

Durch unsere einzigartigen Extraktionsmethoden sind wir in der Lage, den Kapitalaufwand zu reduzieren und gleichzeitig einen Umweltvorteil durch die Vermeidung von Wasserverschwendung zu bieten.

Unser hochqualifiziertes technisches Team verfügt über ausgewiesene Expertise bei der Bohrung von Lithiumsolen.

Wir haben eine Option auf den Erwerb von 100 % des Projekts Candela II, das sich auf dem Incahuasi-Salar im produktiven Lithium-Dreieck in der Provinz Salta, Argentinien, befindet.

Wir haben eine Option auf den Erwerb einer ungeteilten 100%-Beteiligung am Projekt Silver Basin, das sich in der Revelstoke Mining Division in British Columbia befindet, und am Grundstück Kaslo Silver im Süden von British Columbia. Spey Resources wurde im Jahr 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz in North Vancouver, Kanada.

Ziel & Engagement

Die Vision von Spey Resources ist es, zur Entwicklung von Hochleistungsfahrzeugen mit Lithiumantrieb als wichtigstes Transportmittel auf globaler Ebene beizutragen. Wir sorgen für die Nachfrage nach diesem Rohstoff durch unsere Bergbauprojekte.

Wir verpflichten uns, bei der Lithiumproduktion umweltverträgliche Verfahren einzusetzen und dabei stets die Gemeinden, in denen wir arbeiten, und das Land, das wir verwalten, zu berücksichtigen.

370temm500x300tembo

zum Profil

Tembo Gold (WKN A2P9RS / TSXV TEM) hat nach rund acht Jahren Pause, vor allem auf Grund der politischen Entwicklungen in Tansania, dieses Jahr die Bohrungen auf dem Tembo-Projekt in dem ostafrikanischen Land wieder aufgenommen.

Das extrem vielversprechende Projekt, auf dem Tembo Gold vor der Unterbrechung unter anderem 26,0 Meter mit 22,8 g/t Gold, 11,1 Meter mit 8,2 g/t Gold und 25,9 Meter mit 3,1 g/t Gold erbohrte, liegt in unmittelbarer Nähe zu Barrick Golds Bulyanhulu-Mine mit ihren Vorkommen von 13 Mio. Unzen Gold im äußerst ertragreichen Lake Victoria Grünsteingürtel.

Tatsächlich schloss Tembo mit dem ungleich größeren Nachbarn vor Beginn der neuen Bohrkampagne auf seinen Kerngebieten einen spektakulären Deal ab. Für 6 Mio. US-Dollar verkaufte das Unternehmen einige Lizenzen, die in der Nachbarschaft der Bulyanhulu-Mine aber nicht im Fokus des Interesses von Tembo liegen, an den Branchengiganten. Barrick erwarb darüber hinaus eine Beteiligung von 5,5% an Tembo und zahlte dafür noch einmal 1,5 Mio. Dollar, was wir als starken Vertrauensbeweis des kanadischen Konzerns betrachten.

Die Tembo-Liegenschaft ist aufgrund ihrer äußerst vielversprechende Geologie in Verbindung mit den hochgradigen ersten Bohrergebnissen auf zahlreichen Bohrzielen ein sehr spannendes Ziel – zumal erst weniger als 10% der bekannten, potenziell goldhaltigen Strukturen mit Bohrungen untersucht wurden.

Anfang Juni nun hat Tembo Gold die Bohrung im Rahmen des ersten Programms auf seiner Liegenschaft seit langen Jahren aufgenommen und mittlerweile die ersten zehn Bohrlöcher, die mit insgesamt 1.983 Gesamtlänge bereits gut ein Viertel der geplanten Bohrlänge ausmachen, abgeschlossen. Laut CEO David Scott deutet zudem eine vorläufige, visuelle Inspektion der ersten Bohrkerne auf das Vorkommen von Goldmineralisierung hin. Die erste Fuhre an Proben befindet sich jetzt – Ende September – bereits im Labor, sodass in wenigen Wochen hoffentlich die ersten Ergebnisse eintreffen sollten. Dann wird klar sein, ob Tembo die Bohrerfolge der Vergangenheit fortsetzen kann.

Fazit: Tembo Gold ist unserer Ansicht nach ein extrem spannender, sehr gut finanzierter Goldexplorer, der nicht nur in der unmittelbaren Nachbarschaft des Branchengiganten Barrick Gold aktiv ist, sondern auch über dessen Unterstützung – mindestens in Form der Beteiligung – verfügt. Eine jüngste, kleine Finanzierung schloss Tembo Mitte September zu 0,27 CAD ab. Die Aktie allerdings ist angesichts der schwachen Märkte und des Rückgangs im Goldpreis seitdem zurückgekommen, sodass sie derzeit wesentlich günstiger als in der letzten Finanzierungsrunde zu haben wäre.

370500x300tennantminerals-bluebirdbohrunggoldkupfer-min

zum Profil

Tennant Minerals NL (ASX-Code: TMS) ist ein Explorations- und Erschließungsunternehmen mit Kupfer-Gold-Projekten in der Gegend von Tennant Creek im Northern Territory. Das Hauptaugenmerk von Tennant Mineral liegt auf den Kupfer-Gold-Projekten Barkly und Babbler, die etwa 45 km östlich des großen Kupfer-Gold-Mineralienfeldes Tennant Creek liegen. Die Projekte gelten als äußerst aussichtsreiche, hochgradige Kupfer-Gold-Lagerstätten, die großen Lagerstätten wie der Peko-Lagerstätte ähneln, die nur 20 km westlich des Barkly-Projekts liegt und zwischen 1934 und 1981 147.000 Tonnen mit 4 % Kupfer und 414 koz mit 10 g/t Gold produzierte.

Bei Barkly zielen die laufenden Explorationsarbeiten darauf ab, eine hochgradige Kupfer-Gold-Lagerstätte auf dem Bluebird-Prospekt abzugrenzen. Weitere Explorationsarbeiten sind auch entlang des 5 km langen Bluebird-Korridors" geplant, um andere äußerst viel versprechende Magnet-Gravitations-Anomalien zu erproben, die noch nicht in die Tiefe gebohrt wurden. Bei Babbler konzentrieren sich die Explorationsprogramme auf die Erprobung von vergrabenen magnetischen Anomalien, die möglicherweise Kupfer-Gold-Lagerstätten unter der Abdeckung jüngerer Sequenzen darstellen.

Das ultimative Ziel des Unternehmens ist es, eine hochgradige Kupfer-Gold-Ressourcenbasis auf dem Projekt Barkly aufzubauen und das Projekt Barkly in Richtung Minenerschließung voranzutreiben.

370500x300usha

zum Profil

EV-Boom hin, Dekarbonisierung her. Die USA leisten es sich derzeit noch den Luxus, nur eine einzige Lithiummine im eigenen Land zu betreiben. Dir Ede ist vom Lithium-Sole-Projekt Silver Peak vor den Toren von Las Vegas in Nevada. Diese Mine, heute im Besitz von Marktführer Albemarle, ist seit mehr als 50 Jahren im Betrieb und liefert Schätzungen zufolge immerhin 1% der weltweiten Produktion. Vier Autostunden weiter südwestlich liegt der geologisch eng verwandte Lithium-Salars Jackpot Lake, der an der Oberfläche etwa halb so groß ist wie Silver Peak. Dieses Projekt gehört seit Mai dieses Jahres dem aufstrebenden Explorer Usha Resources Ltd. (TSXV: USHA; FRA: JO0). Usha hat in kürzester Zeit sämtliche Genehmigungen eingeholt und wird schon in diesem Herbst bohren. Das Ziel ist eine erste Ressource bereits im Q1 2023 ! Theoretisch reichen dafür bereits zwei Löcher.

380 Meter dickes Solepaket auf rund 10 km²

Das Jackpot Lake Lithium-Sole-Projekt ist 11,3 km² groß und liegt nur 35 km nordöstlich von Las Vegas im Gebiet der Muddy Mountains. Der US-Geological Service (USGS) hat 129 Kernproben genommen. Diese Proben lieferten durchschnittlich Li-Wert von 175 ppm bis maximal 550 ppm. Weitere geophysikalische Messungen haben bereits das Vorhandensein eines geschlossenen Beckens mit Sole bestätigt. Die abgesteckte Zielfläche beträgt rund10 Quadratkilometer mit Erweiterungspotenzial an den Rändern. Der Grund des Beckens ist sehr flach, etwa bei 600 Metern. Das angepeilte Soleziel ist etwa 380 Meter dick.

Der Beginn der Bohrungen ist für Oktober 2022 mit einem Programm von 2-3 Bohrungen geplant, mit dem Ziel, im ersten Quartal 2023 eine Ressourcenschätzung zu erstellen. Verantwortlich für die Auswertung der Bohrungen ist kein geringerer als Mike Rosko. Sein Name und seine technische Expertise ist verbunden mit Weltklasse Lithium-Sole-Projekten, einschließlich Sal de Vida von Galaxy, Pasto Grandes von Millennial Lithium und die Cauchari-Olaroz-Lagerstätten von Lithium America

Usha verfügt aktuell über rund 2,95 Mio. CAD Betriebskapital. Rund 70 Prozzent der Aktien sind in Händen von srategischen Aktionären (Management, Partner usw.). Gegenüber anderen Lithiumexplorationsunternehmen in Nevada, darunter insbesondere auch Lithium-Clay-Unternehmen, handelt Usha mit einem deutlichen Bewertungsabschlag.

Spin-Out des Nickel-Projekts Nicobat

Zusätzlich zum Vorzeigeprojekt Jackpot Lake Lithium-Sole-Projekt gehören noch zwei weitere spannende Projekte im Portfolio: Erstens, das Lost Basin Kupfer-Gold-Projekt in Arizona mit dem Nachbarn Gold Basin Resources (Discovery Group, Great Bear Resources), der gerade 20.000 Meter bohrt. Das zweite Nebenprojekt ist das Nicobat-Nickelprojekt. Dieses Projekt soll in ein eigenes, börsennotiertes Unternehmen, Formation Metals, ausgegliedert werden, wobei die Aktionäre eine "Aktiendividende" von 20 % erhalten.

Fazit: Usha Resources ist ein glänzendes Beispiel für ein gut geführtes Explorationsunternehmen, das Dinge auch „gebacken“ bekommt. Es spricht sehr für das Management, dass es seit dem – übrigens sehr kostenbewussten Erwerb von Jackpot Lake – weniger als ein halbes Jahr gedauert hat, um die Bohrgenehmigungen zu erhalten. Dass der Techniker Mike Rosko das Team seit kurzem unterstützt, darf als zusätzliches Indiz für die Qualität des Projekts gelten, denn der international bekannte Experte kann sich aussuchen, wofür er seinen Namen hergibt. Ein Ressourcenreport mit seinem Namen wird bei Investoren mit Sicherheit durchschlagende Wirkung haben.