Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die wichtigsten Punkte

  • 4.000 Bohrmeter umfassendes Kernbohrprogramm im Prospektionsgebiet Lightning innerhalb des Goldprojekts Castlemaine (EL006679) begann am 1. Oktober 2020.
  • 7.000 Bohrmeter umfassendes RC-Bohrprogramm über vier vorrangigen Zielen auf dem Goldprojekt South Muckleford wird nach Erhalt der endgültigen Genehmigung durch die Regierung beginnen.
  • Sehr erfolgreiche projektumfassende geochemische Bodenprogramme, die auf den Goldprojekten Castlemaine und South Muckleford durchgeführt wurden.
  • Auf den Goldprojekten Castlemaine und South Muckleford wurden jetzt 15 vorrangige Explorationsziele identifiziert.

Kalamazoo Resources Limited (ASX: KZR) („Kalamazoo“ oder das „Unternehmen“) informiert den Markt über bedeutende Explorationsfortschritte, die auf ihren Projekten in den Victorian Goldfields als Ergebnis einer konzertierten Kampagne regionaler und übertägiger geochemischer Infill-Programme, detaillierter Geländekartierungen, 3D-Strukturmodellierungen sowie Entwurf und Planung von Bohrprogrammen erzielt wurden.

Das Ergebnis dieser jüngsten Arbeitsprogramme ist der Beginn eines Kernbohrprogramms mit mindestens 2.700 Bohrmeter (bis zu 4.000 Bohrmeter) am 1. Oktober 2020 im Prospektionsgebiet Lightning innerhalb des Goldprojekts Castlemaine (EL006679). Für das Goldprojekt South Muckleford (EL006959) ist ein weiteres RC-Bohrprogramm mit ca. 7.000 Bohrmeter geplant, dessen endgültige Genehmigung derzeit noch aussteht.

Kalamazoos Chairman und CEO, Luke Reinehr, sagte heute:Wir freuen uns außerordentlich, dass wir unsere nächste Bohrkampagne in den Victorian Goldfields auf dem Goldprojekt Castlemaine begonnen haben und bald darauf die Bohrarbeiten auf unserem Goldprojekt South Muckleford in Angriff genommen werden. Wir haben das Glück, dass sich unsere Projektgebiete in unglaublich reichen historischen Goldfeldern befinden, die eine kombinierte frühere Produktion von fast 8 Mio. Unzen Gold besitzen. Unsere Strategie umfasste von Anfang an die Nutzung von Technologien und Innovationen, die bisher auf diesen Projekten nicht verwendet wurden und uns bei der Suche nach der nächsten Weltklasse-Entdeckung in der Bendigo-Zone besser unterstützen können. Obwohl diese Programme umfangreich sind, sind wir zuversichtlich, dass sie uns bei der Identifizierung der Explorationsziele mit dem Potenzial für hochgradige Goldressourcen unterstützen werden.“

 

Goldprojekt Castlemaine Castlemaine - Kernbohrprogramm

Das Prospektionsgebiet Lightning ist Kalamazoos nächstes identifiziertes Bohrziel innerhalb des Goldprojekts Castlemaine. Die Bohrungen begannen am 1. Oktober 2020 in der privaten Pine Plantation im nördlichen Bereich von EL006679 (Abbildung 1). Das Prospektionsgebiet Lightning befindet sich ungefähr 2 km südlich des Prospektionsgebietes Mustang (Abbildung 2), wo Kalamazoo im April 20201 ihr erfolgreiches erstes Kernbohrprogramm abgeschlossen hat.

Das Prospektionsgebiet Lightning wurde 2019 als eines von Kalamazoos zehn besten Prospektionsgebieten innerhalb des Goldprojekts Castlemaine identifiziert. Diese zehn vorrangigen Ziele wurden durch Analyse historischer Goldproduktionsaufzeichnungen und früherer Bohrungen sowie durch Ergebnisse kürzlich durchgeführter Kartierungen, geophysikalischer und geochemischer Untersuchungen und anschließender 3D-Strukturmodellierung ermittelt.

Abbildung 1. Kernbohrgerät in Betrieb - Prospektionsgebiet Lightning, Goldprojekt Castlemaine (EL006679)

1ASX: KZR 29 April 2020

 

Das Prospektionsgebiet Lightning enthält umfangreiche historische Abbaubereiche (ca. 1854 - ca. 1896), in denen in geringer Tiefe liegende, sanft einfallende Quarzgänge abgebaut und zahlreiche Schächte unbekannter Tiefe genutzt wurden. Die Vererzung an der Oberfläche befindet sich an der Whitehorse Fault (Verwerfung), die sich südlich bis zur Chewton Anticline (Antiklinale) fortsetzt, wobei die große Schicer Gully Fault an der Oberfläche weitere 250 m nach Osten interpretiert wird.

Zahlreiche Schächte, Abbaubereiche und Infrastrukturen weisen darauf hin, dass in der Umgebung des Prospektionsgebiets Lightning zwischen 1850 und 1890 Bergbau im größeren Umfang betrieben wurde. Genaue historische Produktionsaufzeichnungen sind auf die unmittelbare Umgebung begrenzt. Laut Aufzeichnungen lagen jedoch die Gehalte des abgebauten Erzes über 23 Jahre (Stand 1882) 2 bei ca. 1 Unze/t Gold (d. h. ca. 31 g/t).

Abbildung 2. Lage der Explorationsliegenschaften der Goldprojekte Castlemaine und South Muckleford

 

2The Argus, 18 October 1882, http://nla.gov.au/nla.news-article11556362)

 

Zusätzlich zu dem identifizierten Mineralvorkommen ist das Prospektionsgebiet Lightning aufgrund seiner tektonischen Beschaffenheit für Kalamazoo von erheblichem Interesse. Obwohl sich die meisten historischen Abbauten in sanft einfallenden Gängen befanden, wurde ein vererzter Aufschluss in einer „durchbrochenen Antiklinale“ identifiziert, der den charakteristischen „Wattle-Gully“-Typ eines nach Westen einfallenden Quarzgangs parallel zum Westschenkel einer Antiklinale darstellt und aufgrund der durchbrochenen Art diskordant zu den nach Osten einfallenden Schichten des östlichen Schenkels liegt. Die Goldmine Wattle Gully, ungefähr 5 km südlich des Prospektionsgebiets Lightning, war die wichtigste historische Untertagemine innerhalb des Goldprojekts Castlemaine mit einer früheren Goldproduktion von ungefähr 411.000 Unzen bei 11 g/t Au3.

Das derzeit im Prospektionsgebiet Lightning laufende Kernbohrprogramm wurde entwickelt, um hochgradige Goldziele zu überprüfen, die mit dem Zusammenfallen höffiger Strukturen mit der Übertagegeochemie und IP-Anomalien des Bodens sowie den historischen Abbaustätten in Zusammenhang stehen. Ein erstes Programm mit 6 x ca. 400-500 m langen Kernbohrungen für insgesamt mindestens 2.700 m wird voraussichtlich Anfang Dezember 2020 abgeschlossen sein. Abhängig von den Ergebnissen ist ein weiteres ca. 1.400 Bohrmeter umfassendes Bohrprogramm geplant, für das die Genehmigung der Regierung noch aussteht.

RC-Bohrprogramm auf dem Goldprojekt South Muckleford

Nach Abschluss des Bohrprogramms im Prospektionsgebiet Lightning wird Kalamazoo ihre nächste Bohrkampagne auf dem Goldprojekt South Muckleford (EL006959) durchführen. Ein ca. 7.000 Bohrmeter umfassendes RC-Bohrprogramm wird mehrere signifikante geochemische Anomalien an der Oberfläche überprüfen, die mit stark höffigen Strukturen und signifikanten historischen Abbaubereichen in Zusammenhang stehen. Es wurden vier vorrangige Prospektionsgebiete identifiziert und für das Bohrprogramm wird endgültige Genehmigung durch die Regierung erwartet, die voraussichtlich im vierten Quartal 2020 erteilt wird.

Erhebungen zum kulturellen Erbe der indigenen Besitzrechtsinhaber Titelträger wurden an allen geplanten Bohrstellen erfolgreich abgeschlossen.

Übertägige Probenentnahmeprogramme für Geochemie

Im Februar 2020 berichtete Kalamazoo den Beginn eines regionalen Bodenprobenentnahmeprogramms für die geochemische Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem CSIRO4. Insbesondere wurden Bodenproben einer UltraFine +TM-Multielement-Analyse auf Haupt- und Spurenelemente in einem von CSIRO geleiteten gemeinsamen Spitzenforschungsprojekt unterzogen. Dieses Programm wird in Verbindung mit einem separaten Forschungsprojekt von CSIRO Innovations Connections durchgeführt, das die neuesten Spitzentechnologien zur Kartierung und zum Nachweis ausgedehnter Mineralalterationshalos in Bodenproben verwendet. Diese kombinierten übertägigen Probenentnahmeprogramme für die geochemische Untersuchung werden die neuesten Spitzentechnologien und Forschungskapazitäten verwenden, um Kalamazoo bei der Identifizierung und Priorisierung nachfolgender Bohrziele zu unterstützen, die auf den Goldprojekten Castlemaine und South Muckleford mittels Bohrungen überprüft werden.

Bodenprobenentnahmeprogramme wurden auf 200 x 100 m großen Rastern konzipiert, die eine große Anzahl vorrangiger höffiger Zielgebiete mit bekannter Goldvererzung in Kalamazoos Goldprojekten Castlemaine, South Muckleford und Tarnagulla Central abdecken. Die Zielgebiete wurden unter Verwendung einer Kombination von Daten ausgewählt, einschließlich des Vorhandenseins potenzieller Verwerfung-/Faltenstrukturen, goldvererzter Reefs, historischer Abbaustätten, geringer Explorationsaktivitäten und historischer Bohrabschnitte.

Bis dato hat Kalamazoo die Analyseergebnisse der UltraFine +TM-Untersuchung für 3.424 Proben erhalten. 1.812 Proben (bestes Ergebnis 1,42 g/t Au) stammen aus dem Goldprojekt South Muckleford und 1.612 Proben (bestes Ergebnis 1,63 g/t Au) aus dem Goldprojekt Castlemaine. Obwohl CSIRO noch nicht ihre endgültige Analyse dieser Ergebnisse bekannt gegeben hat, haben Kalamazoos vorläufige Analyse und Feldvalidierungsübungen Goldanomalien sowie Anomalien mit mehreren Elementen bestätigt, die häufig, aber nicht immer mit bekannten goldführenden Reefs und dem historischen Abbau in Zusammenhang stehen (Abbildung 3 und 4).

3ASX: KZR 20 June 2018

4ASX: KZR 4 February 2020

 

Zur Unterstützung der Planung der Bohrungen für die Programme auf den Goldprojekten Castlemaine und South Muckleford waren die Zielgebiete auch Gegenstand detaillierter geochemischer Infill-Untersuchungen mittels eines tragbaren XRF-Gerätes über einem 50 x 50 m Raster. Diese Infill-Ergebnisse wurden zur endgültigen Positionierung einzelner Kernbohrstellen und RC-Bohrtraversen verwendet.

Weitere 59 Proben wurden auf dem Goldprojekt Tarnagulla Central gesammelt, deren Analyseergebnisse noch ausstehen.

Luftgestützte LiDAR-Untersuchungen

 

Luftgestützte LiDAR-Versuchsuntersuchungen wurden über drei Schlüsselbereiche der Goldprojekte Castlemaine und South Muckleford durchgeführt, um Kalamazoos geologische und strukturelle Interpretationen zu verbessern und möglicherweise bisher unbekannte historische Abbaustätten zu identifizieren. Die endgültig verarbeiteten Daten werden Anfang November 2020 erwartet.

Nächste Schritte

  • Laufende Durchführung des aktuellen Kernbohrprogramms im Prospektionsgebiet Lightning innerhalb des Goldprojekts Castlemaine, mit möglicher Erweiterung dieses Programms auf ca. 4.000 m.
  • Erhalt der endgültigen Genehmigung der Regierung für das ca. 7.000 Bohrmeter umfassende RC-Bohrprogramm auf dem Goldprojekt South Muckleford.
  • Anhaltende Ausrichtung auf den Abschluss der Erkundungsgeländekartierungen mit geringen Umweltauswirkungen, der Bodenprobenahme und der geophysikalischen Bodenuntersuchungen in mehreren bereits identifizierten und stark höffigen Gebieten von Interesse, um vorrangige Bohrziele zu generieren.
  • Interpretation und Bewertung der LiDAR-Untersuchungsdaten.

Alle Bodenaktivitäten werden in Übereinstimmung mit den COVID-19-Richtlinien und -Verfahren des Unternehmens durchgeführt, wobei der Beginn der Bohraktivitäten von den staatlichen und bundesstaatlichen COVID-19-Gesundheitsrichtlinien und den ERR-Genehmigungen abhängt.

Abbildung 3. Vorläufige Bodengeochemie-Raster für Gold (ppb), As (ppm) und Sb (ppm) über Teilen von EL006679 und EL006752, Goldprojekt Castlemaine

 

Abbildung 4. Vorläufige Bodengeochemie-Raster für Gold (ppb), As (ppm) und Sb (ppm) über South Muckleford (EL006959)

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Luke Reinehr

Chairman/CEO

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Victoria Humphries

Investor Relations – NWR Communications

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im deutschsprachigen Raum

AXINO GmbH

Fleischmannstraße 15

73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11

Fax +49-711-82 09 72 15

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     

www.axino.de      

Reaktion auf COVID-19

 

Kalamazoo handhabt proaktiv die potenziellen Auswirkungen von COVID-19 und hat Systeme und Richtlinien entwickelt, um die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und Auftragnehmer zu gewährleisten und das Risiko für den Betrieb zu begrenzen. Diese Systeme und Richtlinien wurden im Einklang mit den formellen Leitlinien der staatlichen und bundesstaatlichen Gesundheitsbehörden und mit Unterstützung ihrer Auftragnehmer entwickelt und werden aktualisiert, falls sich die formellen Leitlinien ändern. Kalamazoos oberste Priorität ist die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter und Auftragnehmer.

Um die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter und Auftragnehmer zu gewährleisten, hat Kalamazoo eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um das Infektionsrisiko und die Übertragungsrate auf COVID-19 zu minimieren und gleichzeitig den Betrieb fortzusetzen. Alle Arbeitsabläufe und Aktivitäten wurden nur auf das Wesentliche minimiert. Zu den umgesetzten Maßnahmen gehören das Ausfüllen einer COVID-19-Risikoerklärung durch Mitarbeiter und Auftragnehmer, verbesserte Hygienepraktiken, das Verbot nicht notwendiger Reisen auf absehbare Zeit, die Einrichtung starker Infektionskontrollsysteme und -protokolle im gesamten Unternehmen sowie die Erleichterung von Fernarbeitsvereinbarungen, sofern dies praktikabel und erforderlich ist. Kalamazoo wird weiterhin die formalen Anforderungen und Leitlinien der staatlichen und bundesstaatlichen Gesundheitsbehörden beobachten und entsprechend handeln.

Erklärung der sachkundigen Person (Competent Persons Statement)

 

Die Informationen für Kalamazoos Victorian Projects basieren auf Informationen von Dr. Luke Mortimer, einer sachkundigen Person, die Mitglied des Australian Institute of Geoscientists ist. Dr. Mortimer ist ein Mitarbeiter, der für das Unternehmen als Explorationsmanager für Ostaustralien tätig ist. Dr. Mortimer verfügt über ausreichendes Wissen und Erfahrung über diesen hier vorliegenden Vererzungs- und Lagerstättentyp. Seine Tätigkeiten qualifizieren ihn als sachkundige Person gemäß den Regeln der Fassung aus dem Jahr 2012 des „Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves“. Dr. Mortimer stimmt den hier gegebenen Informationen in der jeweiligen Form und im jeweiligen Kontext zu.

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.