Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech
TAGS:

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Kalamazoo Resources Limited (ASX: KZR) ("Kalamazoo" oder "das Unternehmen") teilt mit, dass die jüngste projektweite geochemische Bodenuntersuchung auf dem Goldprojekt The Sisters ("The Sisters") mehrere Zonen mit anomalen Goldgehalten identifiziert hat. Die geochemische Untersuchung auf The Sisters ist das erste groß angelegte, auf Gold fokussierte Explorationsprogramm, das in diesem Gebiet durchgeführt wurde und sich auf die Wohler-Scherzone über einen 14 km langen strukturellen Korridor konzentriert hat. Wichtig ist, dass diese anomalen Goldzonen mit signifikanten magnetischen Merkmalen zusammenfallen, die kürzlich durch luftgestützte magnetische und radiometrische Untersuchungen identifiziert wurden.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Die wichtigsten Punkte

• Kalamazoo und CSIRO werden ein weiteres gemeinsames Forschungsprojekt auf den Goldprojekten South Muckleford und Castlemaine beginnen. Diese Projekte liegen in der Bendigo Zone, Victoria.

• Das vorgeschlagene Forschungsprojekt wird die neuesten Spitzentechnologien verwenden, um Mineralzonierungsmuster in Erkundungsbodenproben als potenzielle Vektoren für die Goldvererzung in den beiden Projektgebieten zu ermitteln.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Die wichtigsten Punkte

  • Im Prospektionsgebiet Mustang des Goldprojekts Castlemaine wurden jetzt vier Kernbohrungen (1.782,3 m) niedergebracht.
  • Ausgewählte Analyseergebnisse aus der Bohrung, MU19DD04, sind jetzt für den zuvor berichteten ab 100,32 m Tiefe freigoldenthaltenden Abschnitt eingetroffen. (Pressemitteilung vom 19. Dezember 2019).
  • Diese Analyseergebnisse haben einen außergewöhnlichen hochgradigen Goldschnitt von 1,42 m mit 261,3 g/t Au ab 100,32 m über einen längeren als interpretierten Abschnitt gezeigt, der den freigoldenthaltenden Abschnitt von 0,17 m mit 1.916 g/t Au einschließt.
  • Die Untersuchungen werden sich jetzt auf diesen bedeutenden hochgradigen Abschnitt und seine Auswirkungen auf das derzeitige Explorationsmodell und die Explorationsstrategie von Kalamazoo in Castlemaine konzentrieren.

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Die wichtigsten Punkte:

Kalamazoo und CSIRO haben ihre Arbeiten im Rahmen der ersten Forschungsphase im Gebiet der Goldmine Wattle Gully und innerhalb des 288 km2 umfassenden Goldprojekts Castlemaine in der Bendigo-Zone, Victoria, abgeschlossen.

Im Rahmen dieser Arbeiten wurden die geochemischen Gradienten kartiert. Dies lieferte Diskriminatoren sowohl für die primäre Stratigrafie als auch für die mit der Goldvererzung in Zusammenhang stehende Alteration, die als Explorationsvektoren auf neue Zielgebiete angewendet werden.

Die CSIRO-Studie stellte fest, dass in der Umgebung der Goldmine Wattle Gully durchweg Al-reicher weißer Glimmer und Fe-reiche Chlorite vorkommen. Diese Besonderheit ist möglicherweise ein sehr leistungsfähiges Instrument für die Exploration, da die weißen Glimmer im Saprolith (verwitterte Gesteine) erhalten bleiben.

Die Daten von CSIRO sagen voraus, dass durch kostengünstige Entnahme von koordinatengitterbasierten Bodenproben aus dem Saprolith in einem Abstand von 100 m (im Gegensatz zur Erfassung der Erzzone, für die ein Rasterabstand für die Entnahme der Bodenproben von weniger als 20 m erforderlich wäre) Alterationshalos in der Umgebung der Mineralzonierungsmuster in dem Gebiet erkannt werden könnten.

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Die wichtigsten Punkte

 Drei Kernbohrungen (1.430,7 m) wurden jetzt im Prospektionsgebiet Mustang innerhalb der privaten Pine Plantation, Goldprojekt Castlemaine, niedergebracht.

 Die zweite Bohrung, MU19DD02, wurde konzipiert, um einen nördlichen Ausläufer des hochgradigen Abschnitts von 2,5 m mit 64,4 g/t Au ab 337 m in der historischen Bohrung CGT023 (Pressemitteilung CGT vom 22. April 2008) zu überprüfen.

 MU19DD02 lieferte unterschiedliche Mengen an ermutigenden Alterationserscheinungen und Quarzgangausbildungen, einschließlich eines besten Abschnitts von 0,8 m mit 19,4 g/t Au ab 319,8 m, der als ein Ausläufer (ca. 30 m nördlich) des hochgradigen CGT023-Abschnitts interpretiert wurde.

 Eine derzeit laufende vierte Bohrung, MU19DD04, sollte die gleiche vererzte Struktur weitere 85 m nördlich des besten Au-Abschnitts in Bohrung MU19DD02 überprüfen.

 Die Bohrung MU19DD04 hat, obwohl sie ihren projizierten Zielhorizont noch nicht erreicht hat, einen 17 cm langen quarzreichen Gang schräg durchteuft, der feinkörniges disseminiertes Freigold ab 100,32 m Tiefe enthielt.