Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Vancouver, Kanada. 27. Juni 2018 - Mawson Resources Limited ("Mawson" oder das "Unternehmen") (TSX: MAW, Frankfurt: MXR, Pinksheets: MWSNF) meldet die Ergebnisse aus 10 Bohrungen, die im Laufe des Winterprogramms 2018 auf dem sich zu 100% in Unternehmensbesitz befindlichen Gold-Kobalt-Projekt Rajapalot in Nord-Finnland niedergebracht wurden.

Acht Bohrungen werden aus drei Prospektionsgebieten bekannt gegeben. Die Kobaltanalysen stammen aus zwei Bohrungen, deren Goldgehalte bereits früher berichtet wurden. Alle Bohrungen außer einer durchteuften eine Gold-Kobalt-Vererzung. Die Ergebnisse bieten ein zunehmendes Vertrauen und eine Erweiterung der Kobalt-Gold-Vererzung auf Rajapalot. Aus dem Winterprogramm wurden jetzt 36 der insgesamt 75 Bohrungen berichtet.

Alle Abbildungen und Tabellen in dieser Meldung sind der originalen englischen Pressemitteilung zu entnehmen.

Die wichtigsten Punkte:

- Neue Kobaltanalysen lieferten bei Hinzunahme zu den bereits berichteten reinen Goldanalysen aus PAL0093 auf dem Prospektionsgebiet Raja 33,6m mit 9,7 g/t AuÄq ("Goldäquivalent"), 8,0 g/t Gold, 823 ppm Kobalt ab 243,0m Bohrtiefe, was das früher berichtete reine Goldergebnis um 22% verbessert (31,7m mit 8,4 g/t Gold ab 2,44,1m Bohrtiefe) (Abbildungen 1 und 2);

- PAL0119 durchteufte 4,0m mit 6,7 g/t AuÄq, 6,6 g/t Gold, 74 ppm Kobalt ab 19m Bohrtiefe auf Raja. Diese neue tektonisch kontrollierte Goldvererzung nahe der Oberfläche wurde 230m südsüdöstlich von PAL0093 (Abbildung 3) entdeckt;

- Die Kobaltanalysen aus Raja deuten weiter auf eine starke räumliche Beziehung zu Gold, aber mit einem größeren Hof wie in Abbildung 3 zu sehen;

- Die vererzte Zone im Prospektionsgebiet Palokas, 2km nordnordwestlich von Raja, wurde in Fallrichtung um 100m erweitert (Abbildungen 1 und 4);

- Die Bohrungen auf Hirvimaa außerhalb Natura 2000 und ungefähr 1km nordöstlich von Palokas haben das vererzte System mindestens einen Kilometer weiter definiert als bisher identifiziert (Abbildung 1);

- Das Winterkernbohrprogramm umfasste insgesamt 16.204 Bohrmeter in 75 Bohrungen in vier Explorationskonzessionen. Einschließlich dieser hier veröffentlichten Analysen wurden die Analysen aus 36 Bohrungen auf Rajapalot und East Rompas veröffentlicht. Weitere 39 Bohrungen werden zurzeit protokolliert und analysiert.

- Die Wiederaufnahme der Kernbohrungen auf den Explorationskonzessionen Hirvimaa, Raja und Männistö ist im Laufe des Septembers 2018 geplant;

- Der Beginn bodengestützter magnetischer und elektromagnetischer Erkundungen ist für Ende Juni bzw. September geplant.

Herr Hudson, Chairman und CEO, sagte: "Rajapalot bietet mit jedem weiteren Ergebnis weiterhin neue und aufregende Gelegenheiten. Wir sind weiterhin durch die verbreitete Zunahme der Goldäquivalentgehalte nach Hinzunahme der Kobaltanalysen ermutigt insbesondre in PAL0093, die
33,6m mit 9,7 g/t AuÄq lieferte. Neue Ziele werden laufend generiert, bewiesen durch die Entdeckung einer tektonischen Vererzungszone auf Raja durch PAL0119, die 4,0m mit 6,7 g/t AuÄq durchteufte. Die bekannte Vererzung wurde auf Palokas erweitert, 1,8km von Raja, wo die Vererzung um 100m in Fallrichtung erfolgreich erweitert wurde. Ferner haben unsere erweiterten geologischen Kenntnisse des Vererzungsystems die regionale Zielfestlegung mit Step-out-Bohrungen in Abständen von 1 bis 2 km erleichtert. Mit Tausenden von Gold- und Kobaltanalysen noch im Labor freuen wir uns darauf, die Daten bei Erhalt bekannt zu geben."

Die Analysen aus 10 Bohrungen werden berichtet: PAL0083, 90, 93 (nur Kobalt), 95, 104 (nur Kobalt), 107, 119, 124 (nur Gold), 139 und 143 aus den Prospektionsgebieten Raja, Palokas und Hirvimaa. Alle Bohrungen, außer PAL0124 (bis dato nur Goldanalysen) trafen auf eine anomale Gold- und/oder Kobaltvererzung. Eine Draufsicht mit den Bohrergebnissen und benannten Prospektionsgebieten finden Sie in Abbildung 1. Profil- und Längsschnitte sowie Draufsichten der Prospektionsgebiete sind in den Abbildungen 2 bis 4 zu sehen. Die Tabellen 1 bis 3 umfassen alle relevanten Informationen über die Bohransatzpunkte und Analysen. Bei Annahme einer vorherrschend schichtgebundenen Kontrolle entspricht die wahre Mächtigkeit des vererzten Abschnitts laut Interpretation ungefähr 90% der beprobten Mächtigkeit. Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold oder 0,5 g/t AuÄq, wenn Kobaltanalysen zur Verfügung stehen, über eine Mindestlänge von 1m angegeben. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt verwendet. Der Goldäquivalentgehalt (AuÄq) wurde unter Verwendung folgender Formel berechnet: AuÄq g/t = Au g/t + (Co_ppm/481) bei angenommenen Preisen von Co US$88.185/Tonne und AU US$1.320/Unze, wobei 1 g/t Au 0,048% Co entspricht.

Prospektionsgebiet Raja

Die Bohrungen haben die Erweiterungen der bekannten Goldgebiete erfolgreich abgegrenzt einschließlich des Prospektionsgebiets Raja, wo die Goldvererzung über 470m in Fallrichtung entdeckt wurde. Die Vererzung ist uneingeschränkt in Fallrichtung sowie teilweise in Streichrichtung. Die Goldvererzung enthält ausreichend Sulfide, um einen elektrischen Leiter zu bilden und die geophysikalischen VTEM-Daten deuten eine Erstreckung in Fallrichtung von der Oberfläche bis in über 800m Tiefe an. Die tektonisch kontrollierte vererzte Fläche streicht mit ungefähr 340 Grad und ist geneigt zur Oberflächenorientierung der Wirtsgesteinschichten. Die wichtigsten Punkte schließen ein:

- Die ersten Kobaltanalysen der diesjährigen Bohrungen auf dem Projekt Raja sind eingetroffen und erhöhen signifikant den Wert der Goldzonen:

- Kobaltanalysen aus PAL0093 erhöhten den Goldäquivalentabschnitt gegenüber den früher berichteten reinen Goldergebnissen um 22% durch 33,6m mit 8,0 g/t Gold ("Au"0, 823 ppm Kobalt ("Co") oder 9,7 g/t AuÄq ab 243,0m Bohrtiefe. Abbildungen 1 und 2 vergleichen das mit den früher berichteten Ergebnissen von 31,7m mit 8,4 g/t Au ab 244,1m Bohrtiefe - Mawsons Pressemitteilung vom 1. März 2018 (Abbildungen 1, 2 und 3);

- Neue Ergebnisse werden aus der Bohrung PAL0119 berichtet, die 230m südsüdöstlich von PAL0093 niedergebracht wurde und 4,0m mit 6,7 g/t AuÄq, 6,6 g/t Gold, 74 ppm Kobalt ab 19m Bohrtiefe durchteufte (Abbildung 3). Diese Bohrung definiert eine höhere tektonisch kontrollierte Zone mit Goldvererzung, als früher auf Raja beobachtet wurde. Dies könnte Möglichkeiten für eine Erweiterung des Vererzungssystems bieten;

- 16 Bohrungen wurden in der Wintersaison auf Raja niedergebracht. Vier dieser Bohrungen wurden auf Kobalt und Gold analysiert (PAL0093, PAL0104, PAL0107, PAL0119). Die Kobaltanalysen für die restlichen 12 Bohrungen werden noch erwartet;

- Die Goldvererzung auf Raja hat eine durch Bohrungen geprüfte Erstreckung in Fallrichtung von über 470m. Die Vererzung bleibt in Fallrichtung offen, wobei ein durch luftgestützte VTEM-Erkundung identifizierter Leiter eine Fortsetzung in Fallrichtung auf über 900m andeutet.

Prospektionsgebiet Palokas

Auf Palokas (Abbildungen 1 und 4), 2km nordnordwestlich von Raja, haben die Bohrungen die Vererzung um weitere 100m ausgedehnt. Die Gesamtlänge in Fallrichtung beträgt jetzt über 330m. Die neuen Ergebnisse sind:

- PAL0090: 8,9m mit 3,1 g/t AuÄq, 1,1 g/t Gold, 947 ppm Kobalt ab 173,1m Bohrtiefe;

- PAL0095: 5,9m mit 1,4 g/t AuÄq, 0,6 g/t Gold, 394 ppm Kobalt ab 227,2m Bohrtiefe.

Regionale Prospektionsgebiete

Mittels der erweiterten geologischen Kenntnisse wurde das Vererzungssystem jetzt auf Hirvimaa, 1km nordöstlich von Palokas (Abbildung 1) und auf Raja East, 1,8km Ostnordost des Prospektionsgebiets Raja anvisiert.

Die Bohrungen auf Hirvimaa, 1km nordöstlich von Palokas und außerhalb des Gebiets Natura 2000 zeigten eine Fortsetzung der aussichtsreichen stratigrafisch vererzten Sulfidlage und dehnten das vererzte System um mindestens 1km weiter aus als bisher identifiziert. Die beiden berichteten Bohrungen trafen auf Pyrit mit geringen Goldgehalten aber auf eine erhöhte Kobaltvererzung einschließlich PAL0143: 4,1m mit 386 ppm Co (0,8 g/t AuÄq) ab 93,1m Bohrtiefe und PAL0139: 2,0m mit 365 ppm Co (1,4 g/t AuÄq) ab 41,6m Bohrtiefe.

Ferner wurde in den jüngsten Bohrungen 1,8km ostnordöstlich des Prospektionsgebietes Raja die gleiche interpretierte alterierte Wirtsgesteinsabfolge entdeckt.

Allgemeine Beobachtungen

Eine geometallurgische Kobaltstudie wurde begonnen, um die Beziehungen der Kobaltminerale (Kobaltit und Kobaltpentlandit) zu Gold, Sulfid- und Silikatmineralen zu untersuchen. Diese Studie wird vom Geological Survey of Finland (GTK) und der Camborne School of Mines (University of Exeter) durchgeführt.

Erste Interpretationen der Hyperspektral-Pilotstudie der Bohrkerne aus dem Prospektionsgebiet Raja zeigen eine signifikante Veränderung der Zusammensetzung der wasserhaltigen Minerale in Vergesellschaftung mit der Gold- und Kobaltvererzung insbesondre der Muskovit-Arten. Forschungsprojekte in Kooperation mit dem Geological Survey of Finland (GTK) und Studenten der Universität Oulu werden dabei helfen, die Ausdehnung, die Art und die Kontrollen der hydrothermalen Alteration zu definieren, die für die Gold-Kobalt-Vererzung auf Rajapalat verantwortlich ist.

Die Wiederaufnahme der Kernbohrungen auf den Explorationskonzessionen Hirvimaa, Raja und Männistö ist im Laufe des Septembers 2018 geplant. Weitere bodengestützte magnetische Arbeiten und die Planung bodengestützter und in den Bohrlöchern durchgeführter elektromagnetischer Untersuchungen laufen weiter. Diese Untersuchungen dienen zur weiteren Verfeinerung der Bohrziele für das Winterprogramm 2019 insbesondre die Fortsetzung des Prospektionsgebiets Raja in Fallrichtung. Die bodengestützten magnetischen Untersuchungen werden Ende Juni ind die elektromagnetischen Untersuchungen im September 2018 beginnen.

Technischer und ökologischer Hintergrund

Für das Bohrprogramm wurden fünf Kernbohrgeräte von Arctic Drilling Company OY ("ADC"), Oy Kati Ab ("Kati") und MK Core Drilling OY ("MK") verwendet, alle mit Wasserrückführung und Systemen zum Auffangen des Bohrkleins. Der Bohrkerndurchmesser beträgt NQ2 (50,7mm) oder WL76 (57,5mm). Die Bohrkernsausbringung war ausgezeichnet und der Durchschnitt lag im frischen Gestein nahe 100%. Nach Fotografieren und Protokollieren in Mawsons Einrichtungen in Rovaniemi wurden Kernlängen von durchschnittlich 1m für vererzte Proben und von 2m für unhaltige Proben in den Einrichtungen des Geological Survey of Finland (GTK) in Rovaniemi, Finnland, in zwei Hälften zersägt. Die verbleibende Hälfte wird für Verifizierungs- und Referenzzwecke aufbewahrt.

Für die Gold- und Multielementanalysen werden drei Labors verwendet. Die Proben wurden von Mitarbeitern Mawsons oder kommerziellem Transport von der Entnahmestelle zur Analyse zu den Labors der CRS Minlab Oy in Kempele, Finnland, oder zu ALSGlobals Probenaufbereitungsstätte in Sodankylä, Finnland, transportiert. Die nach Kempele geschickten Proben wurden aufbereitet und auf Gold analysiert mittels der PAL1000-Technik, was das Zermahlen der Probe in Stahlbehältern mit Schleifmaterial in Gegenwart von Zyanid einschließt. Anschließend wird der Goldgehalt in Lösung mittels eines AAS-Geräts bestimmt. Zur Verbesserung der Nachweisgrenze der PAL1000-Technik von 0,05 g/t Au auf 0,01 g/t Au für eine 1kg-Probe wurde das Gold mittels der DiBK-Extraktionsmethode (Di-Isobutyl-Keton) aufkonzentriert. Die zur Goldanalyse nach Sodankylä transportierten Proben (Probeneinwaage von 50 Gramm) wurden mittels der Brandprobe mit anschließender ICP-Methode (AU-ICP22) analysiert.

Die Multielementanalysen wurden von MS Analytical und ALSGlobal mittels der Verfahren IMS-230 und ME-MS61 durchgeführt. Beide verwendeten einen Säureaufschluss (vier Säuren) mit anschließender ICP-Analyse.

Das Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm von Mawson umfasst die systematische Zugabe von zertifizierten Standards mit bekanntem Goldgehalt und Leerproben zu dem interpretierten vererzten Gestein. Ferner fügten alle drei Labors Leerproben und Standards in das Analyseverfahren ein.

Die qualifizierte Person für Mawsons finnische Projekte, Dr. Nick Cook President von Mawson und Mitglied des Australasian Institute of Mining Metallurgy, hat den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und verifiziert.

Über Mawson Resources Limited (TSX: MAW, Frankfurt: MXR, Pinksheets: MWSNF)

Mawson Resources Limited ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen. Mawson hat sich als ein führendes Explorationsunternehmen in der nordischen Arktis profiliert. Der Fokus sind die Vorzeigegoldprojekte Rompas und Rajapalot in Finnland.

Abbildung 1 zeigt: Karte des Gebiets Rajapalot

Abbildung 2 zeigt; Profilschnitt Prospektionsgebiet Raja, Rajapalot

Abbildung 3 zeigt: Längsschnitt Prospektionsgebiet Raja, Rajapalot

Abbildung 4 zeigt: Profilschnitt Prospektionsgebiet Palokas, Rajapalot

Tabelle 1 zeigt: bessere Abschnitte aus Winterbohrprogramm 2018
Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold über einen 2m langen Bereich berichtet. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt angewandt.

Tabelle 2 zeigt: Informationen über Bohransatzpunkte der Winterbohrungen 2018 auf dem Projekt Rajapalot (finnisches Gitter, Projektion KKJ2003)

Tabelle 3 zeigt: individuelle Analysedaten aus berichteten Bohrungen (Nachweisgrenzen werden als negative Zahlen angegeben).

Für weitere Informationen:

Mariana Bermudez
Corporate Secretary
1305 - 1090 West Georgia St.
Vancouver, BC, V6E 3V7

Tel. +1-604-685 9316,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mawsonresources.com

Im deutschsprachigen Raum:

AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung