Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech
4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Zahlreiche Faktoren kommen derzeit zusammen und treiben den Kupferpreis in immer neue Höhen. Zahlreiche Analysten glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das Buntmetall seine Allzeithochs von Februar 2011 überwinden wird!

Vor allem, so Beobachter, profitiere Kupfer derzeit davon, dass die Wirtschaft wieder an Fahrt gewinne, während gleichzeitig davon ausgegangen wird, dass die Minenproduktion nicht mit der steigenden, globalen Nachfrage mithalten kann. Das bedeute, der Markt steuere auf eine Angebotsknappheit zu, hieß es weiter.

Hinzu kommen immer wieder Angebotsunterbrechungen im Kupfermarkt. Zuletzt war es die Ankündigung eines Streiks chilenischer Hafenarbeiter, die dagegen protestieren, dass Chiles Präsident ein Gesetz blockiert, dass es den Arbeitern erlaubt hätte, ein drittes Mal vorzeitig Geld aus ihren Pensionsfonds zu entnehmen. Warum das von Bedeutung ist? Nun, weil Chile ein Viertel der globalen Kupferproduktion verantwortet.

Nach Ansicht der Experten von TD Securities werden weitere, potenzielle Unterbrechungen des Angebots auch weiterhin höhere Kupferpreise stützen. In der aktuellen Lage könne auch eine moderate Unterbrechung schon große Auswirkungen auf den Markt haben, hieß es.

Das derzeit erhebliche Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage hat den Kupferpreis demzufolge auf den höchsten Stand seit Juli 2011 getrieben. Aktuell kostet ein Pfund des roten Metalls bereits rund 4,492 USD.

Und Analysten sehen weiteres Aufwärtspotenzial. Wie es hieß sei der langfristige Aufwärtstrend bei Kupfer intakt und gewinne auch auf kurze Sicht an Fahrt, obwohl der Kupferpreis nun in den überkauften Bereich vordringe.

Vielfach wird auch darauf hingewiesen, dass nicht nur ein wieder stärkeres Wirtschaftswachstum die Kupfernachfrage antreibt, sondern auch, dass die USA unter Joe Biden wieder verstärkt darauf setzen, ihre Wirtschaft aus der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu befreien. Da Kupfer dafür in großen Mengen benötigt wird, treibt das ebenfalls den Preis und führt dazu, dass nach Ansicht von Experten der Kupfermarkt dieses Jahr im Angebotsdefizit verbleiben sollte.

Zumal nicht nur die Vereinigten Staaten auf eine „grünere“ Wirtschaft setzen, sondern dieser Trend weltweit zu beobachten ist. Einer kürzlich durchgeführten Umfrage der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge, gehen die Anleger davon aus, dass Kupfer 2021 unter allen Metallen die beste Performance hinlegen wird. 40% der befragten seien bullish für Kupfer gewesen, gefolgt von Silber.

Von all dem profitieren auf jeden Fall die Kupferproduzenten weltweit. Aber auch die Juniors und sogar die Explorer des Sektors spüren die positive Stimmung bereits oder sollten in Kürze zu reagieren beginnen.

Bei GOLDINVEST.de beobachten wir dazu u.a. den im Yukon aktiven, fortgeschrittenen Kupferexplorer Granite Creek Copper (WKN A2PFE0), der gerade erst ein aggressives Programm zur Ressourcenausweitung schon diesen Sommer angekündigt hat. Oder auch die spannende Searchlight Resources (WKN A2JRPS) , die mit neuen geophysikalischen Messmethoden im kanadischen Saskatechwan den Bergbaudistrikt Flin Flon zu neuem Leben erwecken will. Sehr interessant erscheint uns auch Element 29 Resources (WKN A2QKKG) mit seinen zwei vielversprechenden Projekten in Peru. Hier führten wir vor Kurzem mit CEO Brian Booth ein sehr aufschlussreiches Interview)

Wir bleiben an allen Gesellschaften dran und empfehlen interessierten Lesern, sich diese auf die Watchlist zu packen.

Newsletter

 

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.