Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Der Name Yalgogrin ist abgeleitet von dem lokalen Aborigine-Wort für "toter Buchsbaum". Heute ist Yalgogrin Farmland und es existieren ein paar mittelgroße Goldminen in der Gegend, etwa sieben Autostunden von Melbourne entfernt. Auf ihrem Yalgogrin-Projekt startet die kanadische A.I.S. Resources Limited (TSXV: AIS; FRA: A8S) jetzt ihr erstes australisches Bohrprogramm in der Hoffnung, die bemerkenswerten Ergebnisse früherer Explorationen zu bestätigen und zu erweitern.

Das 1.000-Meter-Programm wäre kaum der Rede wert, wenn nicht bestimmte Personen und Namen damit verbunden wären. AIS Resources hat seinen 60-prozentigen Anteil an dem Projekt (mit dem Recht auf einen 100-prozentigen Earn-in) von keinem geringeren als dem Geologen Denis M. Walsh erworben. Walsh ist in Fachkreisen wohlbekannt, denn er war der frühere leitende Geologe bei Kirkland Lake und war maßgeblich an der Erweiterungsexploration der Goldmine Fosterville beteiligt, die mit 31,5 Gramm/Tonne derzeit als eine der ertragreichsten Goldminen der Welt gilt. Walsh kennt und erkundet Yalgogrin seit 20 Jahren und finanzierte das Projekt bis vor kurzem aus eigener Tasche, immerhin mehr als 500.000 AUD.

Die meisten der historischen Daten und die 24 historischen Bohrlöcher und 127 Augur-Gruben sind auf seine Arbeit zurückzuführen. Wie sehr Walsh nach wie vor von der Qualität des Yalgogrin-Projekts überzeugt ist, zeigt die Tatsache, dass er sich beim Verkauf seines Teilanteils am Projekt in Form von AIS-Aktien bezahlen ließ. AIS hat das Recht, die restlichen 40 % des Projekts gegen Zahlung von weiteren 600.000 A$ in Aktien zu erwerben. Walsh würde in diesem Fall weitere 7,5 Millionen AIS-Aktien zum aktuellen Aktienkurs erhalten und insgesamt etwa 8 Prozent der gesamten Unternehmensanteile von AIS Resources besitzen.

Mit dem australischen CEO von AIS Resources, Phil Thomas, hat Dennis Walsh einen Sparringspartner gefunden, der ihm fachlich ebenbürtig ist. Phil sitzt in Melbourne und ist ebenfalls Geologe, aber auch ein langjähriger Unternehmer und dazu Investmentbanker. Er hat darauf bestanden, vor weiteren Bohrungen spezielle IP-Untersuchungen auf Yalgogrin durchzuführen (siehe Abbildung 1.). Walsh war bisher nicht in der Lage, diese Untersuchungen vollständig zu finanzieren und hat deshalb in der Vergangenheit davon abgesehen. Phils These, dass die IP-Daten die potenziellen Ziele "wie ein Weihnachtsbaum" aufleuchten lassen würden, hat sich bewahrheitet. Noch nie war das Ziel für Bohrungen so deutlich markiert. Das normale Signal für Gold und Sulfide liegt bei 5-7 ms/V, tatsächlich gemessen wurden Werte von bis zu 12ms/V (ms/V steht übrigens für Millisekunden per Volt und ist ein Maß für die Leitfähigkeit von Gesteinen, taubes Gestein hat gewöhnlich Werte von 2 ms/V). Diese geophysikalischen Ergebnisse deuten auf eine hohe Wahrscheinlichkeit für außergewöhnliche Gehalte in der oxidierten Zone bis in etwa 30 m Tiefe hin.

Bild1

Abbildung 1: Durch die komplexe Auswertung einer so genannten Gradient Array-Dipole IP Chargeability Analyse wurde der Ort für das erste Bohrloch auf Yalgogrin Gold bestimmt.

CEO Phil Thomas, der zugleich als Qualified Person für AIS fungiert, hat die geophysikalischen Daten mit neu verfügbaren 3D-Inversionsauswertungen kombiniert, um die geplanten Bohrlöcher bestmöglich vorzubereiten. Unter anderem soll auf dem „Neighbours Farm Prospect“ unter eine historische Bohrung mit 32,2 g/t Au gebohrt werden, die nur einen halben Meter unter der Oberfläche aufgezeichnet wurde. Das Hauptziel ist die oxidierte Zone bis in etwa 30 m Tiefe. AIS plant aber auch tiefere Bohrungen in den darunter liegenden Graniten, um die Sulfidzone anzupeilen.

Bild2

Abb. 2 - Goldgrundstück Yalgogrin - Karte der historischen Bohrlöcher und Ergebnisse.

A.I.S. Resources Limited ist an der TSX Venture Exchange gelistet. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der Exploration von Goldprojekten in verschiedenen Teilen von Australien. AIS hat mit seinem Toleen Gold-Projekt noch ein weiteres High-Potential-Asset im Portfolio. Das Projekt liegt nur 10 Kilometer östlich von Kirklands Fosterville Mine. Auch dort plant AIS Resources in Kürze mit Bohrungen zu beginnen. Wir werden zu gegebener Zeit darüber näher berichten.

Das Unternehmen wird von einem Team aus erfahrenen Geologen und Investmentbankern geleitet, die eine erfolgreiche Bilanz an den Kapitalmärkten vorweisen können. Im November 2020 erwarb AIS eine 60%-Beteiligung am 58 qkm großen Yalgogrin-Goldprojekt in New South Wales sowie das Recht auf den Erwerb des 28 qkm großen Fosterville-Toolleen-Goldprojekts, das sich 10 km von der Fosterville-Goldmine von Kirkland Lakes entfernt befindet. Das dritte Goldprojekt ist seit Januar 2021 eine 100%-Beteiligung am 167 qkm großen Kingston-Goldprojekt in Victoria Australia in der Nähe von Stawell. Außerdem hat das Unternehmen eine Option auf eine 596 qkm große Explorationslizenz in West-Victoria in der Nähe von Casterton erworben, wo bereits Gold und andere Mineralien entdeckt wurden.

Newsletter

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphene halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphene profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.