Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die Analysten der kanadischen CIBC senken ihre Goldpreisprognose für 2021, da das Edelmetall Schwierigkeiten nachhaltig in Schwung zu kommen – unter anderem auf Grund eines wachsenden Optimismus, dass die Weltwirtschaft dieses Jahr stärker wachsen wird als bislang gedacht. Allerdings rechnen die Experten weiterhin mit mehr als 2.000 USD pro Unze Gold.

In dem vor Kurzem veröffentlichten Bericht erklärte CIBS, dass man für 2021 mit einem durchschnittlichen Goldpreis von ungefähr 2.100 USD pro Unze rechne. Bislang hatte die Prognose der Experten bei 2.300 USD je Unze gelegen. Auch die Silberpreisprognose wird gesenkt. Die Bank erwartet für dieses Jahr einen durchschnittlichen Silberpreis von ca. 29 USD je Unze nach bislang 32 USD pro Unze.

Trotz der Prognosesenkung bleiben die CIBC-Analysten positiv für den Edelmetallsektor. Sie wiesen darauf hin, dass ihr kurzfristiger Ausblick auf den wachsenden Erwartungen einer schnelleren wirtschaftlichen Erholung von der Corona-Krise auf Grund von Impfungen beruhen. Die längerfristigen Prognosen – bis Ende 2022 – würden aber nicht angepasst. Die Experten fügten hinzu, dass sie davon ausgehen, dass der Goldpreis in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu steigen beginnt und dann Mitte 2022 ein Hoch erreicht.

CIBC zufolge ist eine steigende Inflation der „dominante, bullishe Faktor“ für die Edelmetalle. Die US-Notenbank habe bereits erklärt, dass man keine Probleme damit habe, sollte die Inflationsrate steigen und wahrscheinlich nicht besonders schnell reagieren werde, sollte das Ziel von 2% für eine kurze Zeit überschritten werde. Zudem seien Zinserhöhungen für die kommenden zwei Jahr „offensichtlich“ vom Tisch – und zwar in allen großen Volkswirtschaften, so die Analysten.

Man wisse bereits, dass erwartet werde, dass das globale BIP 2021 und 2022 steigt, und dennoch werde weiter Geld ins System gepumpt. Deshalb sei die Frage nicht, ob die Inflation steigen werde, sondern vielmehr, ob es den Zentralbanken gelingen wird, den Anstieg zu kontrollieren, ohne die Volkswirtschaften wieder in eine Rezession zu stürzen.

Und obwohl CIBC die Gold- und Silberpreisprognosen gesenkt hat, sehen die Analysten weiterhin große Werte im Bergbausektor. Man habe die niedrigeren, aber immer noch bullishen Prognosen für Gold und Silber eingearbeitet und die Ratings und Kursziele nach unten angepasst, erwarte aber weiterhin attraktive Renditen und einen robusten freien Cashflow für den Sektor.

Die CIBC-Favoriten der Branche sind dabei Agnico Eagle (WKN 860325), Barrick Gold (WKN 870450), Lundin Gold (WKN A12GZU), Newmont Corporation (WKN 853823), Pan American Silver (WKN 876617), SSR Mining (WKN ADVLE) und Wheaton Precious Metals (WKN A2DRBP).

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/gi-newsletter
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.