Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech
4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Granite Creek Copper (TSX.V: GCX; FRA: GRK) hat die Ergebnisse der ersten 19 Bohrlöcher (6355 Meter; Phase 1) seines auf insgesamt 10.000 Meter angelegten Bohrprogramms auf dem Carmacks Kupferprojekt im Yukon veröffentlicht. Die Bohrungen konnten erfolgreich die Tiefenausdehnung und die Gehalte der Mineralisierung unterhalb des aktuellen Ressourcenmodells bestätigen.

Insbesondere ermöglichen die Bohrergebnisse die Berechnung der voraussichtlichen Mächtigkeit im abgeleiteten Teil der Sulfidressource. Dies ist eine wichtige Grundlage für die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung, die erstmals neben dem oxidischen Erz  auch den sulfidischen Teil der Lagerstätte berücksichtigen soll. Das beste Ergebnis lieferte Bohrung CRM21-04 mit einem Abschnitt über 43,50 Meter mit 1,40 Prozent Kupfer-Äquivalent ab Bohrlochmeter 323,50.

Tim Johnson, President & CEO von Granite Creek, äußerte sich sehr zufrieden über Fortschritte. Inzwischen plant Granite Creek für Mitte August eine zusätzliche 3. Phase seiner Bohrungen. Die Bohrungen werden die diesjährige Gesamtkampagne voraussichtlich nochmals um 3.000 Meter auf dann 13.000 Meter erweitern. Die zusätzlichen Bohrungen sollen neuentdeckte IP-Anomalien testen.

Bild2
Abbildung 1 - Planansicht des Kupferprojekts Carmacks.

In Zone 1 wurden acht Löcher gebohrt, um das Vertrauen in den abgeleiteten Teil der Sulfidressource dieser Zone zu erhöhen und die südliche neigungsabwärts verlaufende Fortsetzung der abgeleiteten Ressource zu evaluieren (Abbildung 2). Die Bohrungen erreichten erfolgreich ihre Ziele, nämlich die Abgrenzung der Tiefenausdehnung der Mineralisierung, die Erweiterung der Mineralisierung unterhalb des aktuellen Ressourcenmodells und die Bestätigung des Gehalts und der voraussichtlichen Mächtigkeit im abgeleiteten Teil der Sulfidressource in dieser Zone.

Bild3
Abbildung 2 - Langer Schnitt von Zone 1 mit Blick nach Westen

Die Zone 2000S (Abbildung 3) war ursprünglich im Jahr 2006 durch eine IP-Untersuchung entdeckt worden. In dieser Zone wurden im Rahmen der ersten Bohrphase sechs Diamantbohrlöcher niedergebracht, um die Fortsetzung der Bornit-Chalkopyrit-Mineralisierung neigungsabwärts zu testen. Die Bohrungen waren sehr erfolgreich, da sie nicht nur die Fortsetzung der hochgradigen Mineralisierung bestätigten, sondern die Mineralisierung auch weit unterhalb des aktuellen Blockmodells ausdehnten und auf eine bedeutende Molybdänit-Mineralisierung stießen.

Bild4
Abbildung 3 - Langer Abschnitt von 2000S

Zone 13

In Zone 13 wurden drei Diamantbohrlöcher mit dem Ziel abgeschlossen, die nördliche Kontinuität der Sulfidmineralisierung entlang des Streichens zu evaluieren und einen offenen Bereich des Blockmodells zu füllen.  Innerhalb von 1000 m von Zone 1 hat Zone 13 das Potenzial, sowohl Oxid- als auch Sulfidressourcen für einen aktualisierten Minenplan hinzuzufügen. Der Sulfidanteil bleibt entlang des Streichens und in der Tiefe offen.  Alle Untersuchungsergebnisse aus Zone 13 sind noch ausständig.

Fazit: Granite Creek liegt mit seinen Bohrungen voll im Plan und sammelt die notwendigen Informationen für die geplante Wirtschaftlichkeitsstudie. Da es um die Erweiterung und Bestätigung der Ressource geht, muss dort logischerweise gebohrt werden, wo es schon die meisten Daten gibt. Nach dieser Pflicht kommt jedoch die Kür: Die jüngsten IP-Messungen deuten an, dass es an anderen Stellen des Carmacks Projekts noch ganz neue hochgradige Entdeckungen geben könnte. Granit gönnt sich daher 3.000 Meter Bohrungen zusätzlich. Es dürften zum Abschluss diejenigen Bohrungen sein, die das Herz der Explorationsgeologen höherschlagen lassen. Wir sind gespannt.

Newsletter

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Granite Creek Copper halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Granite Creek Copper steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Berichterstattung zu Granite Creek Copper entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Granite Creek Copper profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.