Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech
4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Aktuell arbeitet American Rare Earths (WKN A2P8A0 / ASX ARR) mit Hochdruck daran, das Seltene Erden-Projekt (SEE) La Paz im US-Bundesstaat Arizona voranzutreiben. Ein Bohrprogramm ist abgeschlossen und in absehbarer Zeit erwartet man die Laborergebnisse. In der Zwischenzeit aber wartet die Company jetzt mit der unerwarteten Nachricht über die Übernahme eines hochgradigen Seltene Erden-Projekts in Nevada in der Nähe der Mountain Pass-Mine auf!

Das Searchlight genannte Projekt liegt damit in nur 35 Kilometer Entfernung zur einzigen produzierenden Seltene Erden-Mine der USA, die von MP Materials betrieben wird. Down Under feierten die Anleger diese Nachricht mit einem Kurssprung von knapp über 10%!

Wie American Rare Earths weiter mitteilte, besteht das neue Projekt aus 80 aneinander anschließenden Claims von insgesamt 656 Hektar, die Potenzial auf Vorkommen Seltener Erden haben. Das Unternehmen hatte dieses Gebiet, das 119 Kilometer südlich von Las Vegas liegt und in 32 Kilometer Entfernung zur Stadt Searchlight, Anfang 2021 abgesteckt. Die Claims befinden sich vollständig im Besitz von Western Rare Earths, der 100%igen US-Tochter des Unternehmens.

Es wurden bereits eine erste geologische Prüfung sowie ein Beprobungsprogramm auf dem Searchlight-Projekt durchgeführt. Dabei wurden zehn geochemische Proben entnommen, die erhöhte Gehalte Seltener Erden aufwiesen. Eine Probe enthielt signifikant erhöhte Gehalte so genannter schwerer Seltener Erden und „magnetischer“ Seltener Erden. Der Gesamtgehalt an Seltenen Erden betrug hohe 14.800 ppm bzw. 1,48%! Auch historische Daten deuten auf bemerkenswert hohe Seltene Erden-Gehalte hin, so die Company.

Weitere Schritte

Da die Searchlight-Claims an weitere aktive Bergbau-Claims der Region grenzen, befindet sich Western Rare Earths bereits in ersten Gesprächen mit den Haltern der angrenzenden Gebiete, um von diesen möglicherweise geologische Daten von innerhalb des Searchlight-Projektgebiets zu erhalten.

Gleichzeitig entwickelt die US-Tochter von Amercian Rare Earths die Explorationspläne für das Searchlight-Projekt. Dazu sollen zunächst systematische geologische Probenentnahmen an der Oberfläche sowie eine detaillierte Oberflächenkartierung gehören. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, hochauflösende Luftbilder und LiDAR-Daten zum Projekt zu erhalten.

Ziel dieser Explorationsrunde ist es, weitere hochgradigere Adern an der Oberfläche zu entdecken, einen strukturellen Rahmen in Bezug auf die Orientierung der Adern, Bruchzonen und Klüfte zu entwickeln und Ziele für zukünftige Explorationsbohrungen zu generieren.

American Rare Earths‘ Managing Director Keith Middleton betrachtet Searchlight angesichts der historischen Daten und der neuen Probenergebnisse als extrem attraktive Akquisition. Darüber hinaus machen die Nähe des Projekts zur einzigen, integrierten Produktionsanlage für Seltene Erden in den USA, Mountain Pass, und die Lage im bergbaufreundlichen Nevada Searchlight zu einer strategischen Akquisition für das Unternehmen. Da das Searchlight-Projekt zudem eine einzigartige Seltene Erden-Liegenschaft mit einer außergewöhnlichen Anreicherung an schweren Seltenen Erden darstelle, seien weitere Untersuchungen und Explorationsaktivitäten gerechtfertigt, so Middleton weiter.

Fazit:

Noch steht die Erkundung des Searchlight-Projekts ganz am Anfang, doch schon die ersten verfügbaren Daten deuten an, dass es sich um eine sehr lohnende Akquisition für American Rare Earths (WKN A2P8A0 / ASX ARR) handeln könnte. Die Lage im bergbaufreundlichen Nevada sowie die Nähe zur Mountain Pass-Mine machen Searchlight auch in unseren Augen noch einmal attraktiver.

Seltene Erden sind nicht selten, doch wird der Markt zum allergrößten Teil von China dominiert und gibt es nur wenige Produktionsstätten außerhalb der Volksrepublik. Das ist natürlich der US-Regierung – auch unter Joe Biden – ein gewaltiger Dorn im Auge. Zumal die Seltenen Erden gerade im Bereich der Erneuerbaren Energien und auch der Elektromobilität eine immer wichtigere Rolle spielen, die unter der neuen US-Administration deutlich stärker im Fokus sind. Entsprechend und auch wegen der Bedeutung der SEE für die Rüstungsindustrie wurden die Seltenen Erden schon vor einiger Zeit von den USA als „critical minerals“ eingestuft. American Rare Earths, es handelt sich hier natürlich trotz allem um eine riskante Spekulation, operiert also in einem sehr positiven Umfeld und könnte durch die heutigen Neuigkeiten noch einmal größere Aufmerksamkeit erfahren.

Newsletter

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der American Rare Earths halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (American Rare Earths) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu American Rare Earths entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von American Rare Earths profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.