Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Wie angekündigt hat Max Resource Corp. (TSX.V: MXR; OTC: MXROF; Frankfurt: M1D2) begonnen, das umfangreiche Archiv von historischen Öl- und Gasbohrkernen aus dem Cesar-Becken im Norden Kolumbiens nach Spuren von kupferführenden Schichten zu untersuchen. Max Resource will durch die Analysen die Hypothese testen, dass sich sedimentäre Kupferschiefer in einem 500 Quadratkilometer großen Becken im Norden von Kolumbien abgelagert haben könnten.

Die Studie für das zu 100 % unternehmenseigene Kupfer-Silber-Projekt CESAR im Nordosten von Kolumbien erfolgt in Zusammenarbeit mit der Ingeniería Geológica Universidad Nacional de Colombia (die „IGUN“) (siehe Abbildungen 1 und 2).

MAX Abbildung 1 XRF Messung an historischen Bohrkernen

Abbildung 1. XRF-Messung an historischen Bohrkernen. Im Hintergrund: Schematischer Querschnitt der vermuteten Verlaufs der Kupferschiefer Sedimente im Norden von Kolumbien.

MAX Abbildung 2 Binokularmikroskopische Untersuchung des Kerns

Abbildung 2. Binokularmikroskopische Untersuchung des Kerns.

Die Analyse findet in der Einrichtung des kolumbianischen Geologischen Dienstes in Santander statt. Die Öl- und Gasbohrkerne, die in dieser Einrichtung sicher aufbewahrt werden, wurden noch nie aus Sicht der Metallindustrie untersucht. Die Analyseergebnisse und seismischen Schnitte werden in die bestehende Datenbank von Max Resource integriert, um ein dreidimensionales (3D) Modell zu erarbeiten. Das Modell wird zur Ermittlung der Mächtigkeit und der Ausmaße der Kupfer-Silber-Mineralisierung an der Oberfläche und in der Tiefe bei CESAR beitragen und damit die laufenden Explorationen in großem Maße unterstützen.

In einer jüngsten Präsentation wies der führende Kupferschiefer-Experte, Professor Adam Piestrzyński, auf zahlreiche Ähnlichkeiten zwischen CESAR und Kupferschiefer hin. Die Ähnlichkeiten umfassen Beckeneigenschaften, Lithologie, Mineralogie, Ablagerungsparameter, Gehalte und Schwefelursprung. Ein bemerkenswerter Unterschied ist, dass die Kupferschiefer-Erzkörpers in Europa 500 Meter unter der Oberfläche liegen, während die Kupfer-Silber-Mineralisierung im Projekt CESAR von Max an der Oberfläche beginnt.

Kupfer-Silber-Projekt CESAR – Kolumbien

Das Projekt CESAR erstreckt sich über eine Fläche von ca. 500 Quadratkilometern im Nordosten Kolumbiens und deckt einen Großteil eines 200 Kilometern langen in Sedimentgesteine eingelagerten Kupfer-Silber-Gürtels ab. Die Region CESAR verfügt aufgrund der Öl- und Gas- sowie Bergbaubetriebe, einschließlich Cerrejon, über wichtige Infrastruktureinrichtungen. Cerrejon ist die größte Kohlemine Lateinamerikas und befindet sich im gemeinsamen Besitz der globalen Bergbaukonzerne BHP Billiton, XStrata und Anglo American.

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/gi-newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Max Resource halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner könnte in Zukunft zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Max Resource ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben wäre.