Benutzerbewertung: 0 / 5

Sitka Gold Corp. (CSE:SIG; FRA:1RF) hat inzwischen auch das letzte noch ausstehende Ergebnis der letztjährigen Bohrungen auf seinem RC-Goldprojekt im Yukon veröffentlicht. Zur Erinnerung: das Unternehmen hat ein halbes Dutzend reiner Explorationsbohrungen auf einer Lizenz von der Größe des Stadtgebiets von Köln gebohrt und war insbesondere in der „Eiger Zone“ auf Anhieb fündig geworden. Die letzten vier Bohrungen sollten das Silberpotenzial einer Bodenanomalie testen, die bei geophysikalischen Messungen aufgefallen war. (siehe Abbildung 1). Allerdings hatte Sitka dieses Mal Pech mit dem Untergrund. Wegen des brüchigen Gesteins und großer Wassermengen auf dem OGI genannten Projekt konnte der RAB-Bohrer nicht in die Zieltiefe von 100 Metern vordringen. Bei 30 Metern war Schluss.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Sitka Gold (CSE: SIG; FRA: 1RF) hat vom Bureau of Land Management (BLM) in Nevada die erforderlichen Bohrgenehmigungen für bis zu 16 Bohrungen auf seinen neuen Claims auf dem Alpha Goldprojekt im Cortez Trend in Nevada erhalten.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Gute Geologen sehen Dinge, die weniger gute Geologen übersehen. Manchmal bringen ihnen just die Bohrungen den entscheiden Erkenntnisgewinn, die der Markt längst als „erfolglos“ ad acta gelegt hat.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Es ist enorm, welches Pensum Sitka Gold (CSE:SIG; FRA:1RF) in nur vier Monaten absolviert hat und welche Fortschritte in dieser kurzen Zeit erreicht wurden. Am 7. August 2020 begannen die ersten Bohrungen auf dem 376 Quadratmeter großen RC Gold Projekt im Yukon. Gestern hat Sitka bereits die Ergebnisse aller sechs Bohrlöchern präsentiert. Fünf waren fündig. Das ist eine erstaunliche Trefferquote, wenn man die Größenverhältnisse bedenkt: Was sind schon sechs Bohrungen auf einer Fläche, die so groß ist wie das Stadtgebiet von Köln?

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Man sollte meinen, 345 Quadratkilometer an zusammenhängenden Explorationslizenzen im Yukon sind genug. Nicht für Sitka Gold Corp. (CSE:SIG) (FSE:1RF)! Das Unternehmen hat sich soeben an einer strategisch wichtigen Stelle weitere 130 Claims (32 km²) gesichert (siehe Abbildung 1). Der Grund ist die jüngste Gold-Entdeckung auf der Saddle-Eiger Zone (siehe unsere Berichte vom 15. Oktober und 24. November https://bit.ly/2JrnfDW) entlang einer 2 Kilometer langen Bodenanomalie. Die Discovery liegt nahe an der Claimgrenze und für Yukon-Verhältnise nur einen Steinwurf von der produzierenden Goldmine von Victoria Gold entfernt. Schlappe 40 Kilometer.