Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Zum Ärger mancher CEOs leistet sich der kanadische Börsendienst Stockwatch.com ab und zu eigenmächtige Überschriften bei verbreiteten Pressemitteilungen. Das war auch bei der Meldung von Excellon Resources (TSX: EXN) (TSX: EXN.WT) (NYSE: EXN) (FRA: E4X2) zu den Ergebnissen von seinem Silver City Projekt im sächsischen Freiberg der Fall. Die Überschrift von Stockwatch lautete kurz und knapp: Excellon drills 0.45 m of 1,042 g/t AgEq at Silver City. Das ist streng faktisch gesehen nicht falsch, gibt der Meldung aber doch einen ganz anderen Spin als die Originalüberschrift: EXCELLON DRILLS HIGH GRADE SILVER IN INITIAL DRILLING AT SILVER CITY.

Der Stockwatch-Titel verführt den ungeduldigen Leser (und das sind Investoren in der Regel) dazu, das Projekt schnell abzuhaken, frei nach dem Motto: Was ist schon ein halber Meter hochgradiges Silber-Äquivalent? Was bei Stockwatch dagegen unter den Tisch fällt ist der wichtige Hinweis, dass es sich um das erste moderne Bohrprogramm in der langen Geschichte des Bräunsdorfer Silberbergbaudistrikts überhaupt handelt.

Der Kontext ist aus Sicht der Geologen wichtiger als ein einzelnes Bohrergebnis. Zu diesem Kontext gehört wie gesagt, dass es sich bei den insgesamt 16 Bohrungen von Excellon um das allererste Bohrprogramm auf dem Projekt überhaupt handelt. Sieben Löcher wurden bereits analysiert, die Ergebnisse von sieben weiteren stehen noch aus und zwei Löcher werden aktuell noch bis Jahresende in Munzig gebohrt. Bei den jetzt veröffentlichten Daten handelt sich um eine erste Zwischenbilanz. Das wichtigste Stück Kontext fehlt bei Stockwatch ganz. Es ist die nachfolgende Karte. (siehe Karte 1). Beim Blick darauf wird deutlich, was Excellon mit seinem Bohrprogramm bezweckt hat. Denn die Bohrungen liegen zum Teil kilometerweit auseinander.

EXN Die insgesamt 16 Bohrungen verteilen sich auf einer Strecke von rund 12 Kilometern

Abbildung 1: Die insgesamt 16 Bohrungen verteilen sich auf einer Strecke von rund 12 Kilometern. Die aktuell laufenden Bohrungen auf dem Munzig Projekt liegen sogar noch einmal weitere 10 Kilometer nördlich.

Der Zweck der Bohrungen lag darin, die Existenz eines großen an Silber- und Gold reichen epithermalen Systems zu bestätigen. Das ist Excellon gelungen. Die Mineralisierung lässt sich fast in sämtlichen untersuchten Bohrungen verfolgen. Auch die seltene Art der Mineralisierung ist von Bedeutung. Aus diesem Grund nennt CEO Brendan Cahill die Ergebnisse einen „great start to the program“. Hätte auch er sich auch lieber 5 Meter mit 1.000 Gramm gewünscht? Gewiss! Aber darauf war das Bohrprogramm gar nicht angelegt. Erst mit den jetzt verfügbaren Informationen sind die Excellon-Geologen in der Lage nach breiteren Adern zu suchen. Cahill beschreibt das so: „There are not many of these systems around in the world.”

Auf drei der gebohrten Ziele wurde bedeutende Silbermineralisierung identifiziert

- 1.042 g/t Silberäquivalent ("AgEq") über 0,45 Meter (911 g/t Ag, 0,4 g/t Au, 2,8 % Pb und 0,9 % Zn), innerhalb von 231 g/t AgEq über 2,30 Meter (183 g/t Ag, 0,4 g/t, Au 0,5 % Pb und 0,2 % Zn) bei den ersten Bohrungen auf der Peter-Ader;

- 505 g/t AgEq über 0,71 Meter (356 g/t Ag, 2,0 g/t Au), innerhalb von 191 g/t AgEq (134 g/t Ag und 0,8 g/t Au) im ersten Bohrloch bei Reichenbach (Großvoigtsberg), einer neuen, oberflächennahen Entdeckung in einem Gebiet mit minimalem historischem Bergbau;

- 319 g/t AgEq über 0,35 Meter (300 g/t Ag, 0,2 g/t Au und 0,2% Zn), innerhalb von 101 g/t AgEq (87 g/t Ag, 0,2 g/t Au) im ersten Bohrloch bei Bräunsdorf;

Insgesamt wurden bisher 14 Diamantbohrlöcher auf insgesamt 3.299 Metern abgeschlossen, wobei 13 Löcher die Zielstrukturen durchschnitten. Die Untersuchungsergebnisse von sieben Löchern stehen noch aus: Zwei weitere Löcher sollen in Munzig vor Jahresende abgeschlossen werden.

Für die kommenden Wochen plant Excellon die seismische Vermessung n Zusammenarbeit mit Sisprobe, wobei 2D-Vermessung für das Gebiet Munzig geplant ist.

Erste moderne Bohrungen auf dem Projekt

Ben Pullinger, der für das Projekt verantwortliche Geologe fasste die Ergebnisse wie folgt zusammen: "Wir haben in den ersten Bohrlöchern, die in der Neuzeit auf dem Silver City-Projekt gebohrt wurden, hochgradige Silbermineralisierung durchschnitten. Wir haben sieben Ziele getestet und in fast jedem Bohrloch die Mineralisierung getroffen, einschließlich mehrerer hochgradiger Silberarten und feinkörnigen nativen Silbers. Wir haben es mit einem hochgradigen epithermalen Silbersystem im Format eines Distrikts zu tun. Jetzt konzentrieren wir uns nun darauf, breitere Mineralisierungszonen zu definieren".

Pullinger spricht von dem „Privileg, in diesem Gebiet tätig zu sein“. Er freue sich, dass es gelungen sei starke lokale Beziehungen zu Landbesitzern und Regulierungsbehörden aufzubauen. Dies sei integraler Bestandteil der langfristigen Explorationspläne für das Projekt.

EXN Bohrkerne Silver City

Abbildung 2: Ausgewählte Abschnitte von Bohrkernen aus den sieben analysierten Bohrungen.

Excellon arbeitet auch weiterhin mit dem Helmholtz-Institut Freiberg ("HIF") im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsabkommens zusammen und hat HIF Daten und Bohrkernproben aus dem Silver City Project zur Verfügung gestellt, durch die HIF Explorationstechnologien testen kann, einschließlich der Hyperspektralanalyse von Bohrkernen. Das Unternehmen arbeitet auch mit der Mineral Systems Analysis Group der TU Bergakademie Freiberg (der Universität Freiberg) zusammen, um weitere Analysen des Projekts zu entwickeln.

Auf dem Silver City Project wurde vom 11. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hochgradiges Silber abgebaut. Historische Aufzeichnungen von dem Projekt deuten auf eine hochgradige Silberproduktion über beträchtliche Breiten im gesamten Bezirk.

Excellon besitzt eine Option auf den Erwerb einer 100%-Beteiligung am Silver City-Projekt von Globex Mining Enterprises Inc. (TSX: GMX) (OTCQX: GLBXF) und (FRA: G1MN).

Webinar zur Erläuterung der Bohrergebnisse am 3. Dezember

Das Unternehmen wird am Donnerstag, den 3. Dezember um 14 Uhr ET (20 Uhr deutscher Zeit) an einem Live-Webinar teilnehmen, um die Bohrergebnisse von Silver City zu diskutieren. Bitte registrieren Sie sich hier für die Teilnahme:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_IE8v5j_DQ_K7iylGrAJkAw

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/gi-newsletter
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Excellon Resources halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen, was den Kurs der Aktien von Excellon Resources beeinflussen könnte. Zudem besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen Excellon Resources und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein weiterer Interessenkonflikt gegeben ist, da Excellon Resources die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Excellon Resources entlohnt.