Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kurz vor Weihnachten beschenkt Goldexplorer De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) seine Aktionäre noch einmal mit starken Bohrergebnissen von der riesigen Goldentdeckung Hemi, die man ziemlich genau vor einem Jahr machte – und die das Unternehmen seit Ende Februar 2020 um mehr als 2.000% nach oben katapultierte!

Die erste und nach wie vor größte Goldvererzungszone, die De Grey im Hemi-Gebiet entdeckte, ist die Brolga-Zone, auf der man neben Erweiterungs- derzeit vor allem so genannte Bestimmungsbohrungen durchführt. Diese Bohrlöcher, die De Grey auch auf den andere Goldzonen Hemis schon abteuft, sollen es dem Unternehmen erlauben, mit der ersten Ressourcenschätzung für Hemi, die für Mitte 2021 angestrebt wird, gleich eine Kalkulation zu präsentieren, in die man größeres Zutrauen haben kann, als das gewöhnlich bei einer ersten Ressource der Fall ist. De Grey will also wohl neben Ressourcen der Kategorie geschlussfolgert mit dieser ersten Schätzung gleich auch Ressourcen der Kategorie angezeigt präsentieren.

Bestimmungsbohrungen erfolgreich

Und wie die jüngsten Bohrergebnisse – der Abstand zwischen den Bohrungen wurde von 80 auf 40 Meter reduziert – zeigten, sollte das kein Problem sein, denn das Unternehmen konnte mit den bisherigen Bestimmungsbohrungen die Kontinuität der Vererzung zwischen den weiter auseinander liegenden Bohrlöchern bestätigen. Die Resultate zeigen De Grey zufolge weiterhin mächtige Zonen gleichbleibender Goldvererzung und starke Übereinstimmungen zwischen benachbarten Bohrlöchern. Auch eine metallurgische Bohrung zeigte die gleichbleibende Mächtigkeit und Gehalte der Vererzung mit Ergebnissen auf, die zuvor mit Rückspülbohrungen erzielt wurden.

Übersicht der Bohrungen auf der Brolga-Zone

Quelle: De Grey Mining

Erweiterungsbohrungen zeigen zusätzliches Potenzial auf

Parallel zu den Bestimmungsbohrungen testete De Drey mit mehreren Diamantkernbohrungen in bestehenden Bohrlöchern die mögliche Ausdehnung der Hauptvererzungszone von Brolga im Abfallen. Und diese Bohrungen zeigten auf, dass das Vererzungssystem bis in Tiefen von mehr als 600 Meter offenbleibt!

Und nicht nur das, sie demonstrierten auch mehrere, vergleichsweise nahe der Oberfläche liegende Ausdehnungen der Brolga-Hauptzone und erbrachten dabei unter anderem 86 Meter mit 0,9 g/t Gold ab 25 Meter Tiefe (darunter 31 Meter mit 1,1 g/t Gold), 17 Meter mit 0,9 g/t Gold ab 272 Meter, 16 Meter mit 1,0 g/t Gold ab 295 Meter und 8 Meter mit 2,0 g/t Gold ab 350 Meter!

Diese Bohrungen nutzte De Grey gleichzeitig, um geotechnische Informationen für potenzielle, zukünftige Gruben für den Abbau zu gewinnen.

Das Unternehmen hat die Gebiete zwischen Brolga und Brolga South sowie zwischen Brolga und der Falcon-Zone bisher noch nicht mir Rückspülbohrungen getestet, untersucht diese Bereiche aber jetzt auf zusätzliche, oberflächennahe Goldvererzung. Auf die Laborergebnisse der ersten Bohrungen zwischen Brolga und Brolga Süd wartet man bereits, während sich die Bohrer im Bereich zwischen Brolga und Falcon aktuell drehen.

Fazit:

De Grey Mining hat 2020 einen Lauf gehabt, den man nur als „Wahnsinn“ bezeichnen kann. Das bezieht sich nicht nur auf die Vervielfachung des Aktienkurses sondern auch auf die durchgehend überzeugenden Bohrergebnisse von Hemi, die eine spektakuläre erste Ressourcenschätzung im kommenden Jahr erwarten lassen. Diese dürfte angesichts der bereits jetzt umfassenden und erfolgreichen Bestimmungsbohrungen zudem deutlich robuster ausfallen als die „maiden resource calculations“ vieler anderer Goldexplorer!

Auch 2021 könnte ein großes Jahr für De Grey werden, und zwar nicht nur wegen der anstehenden Ressourcenschätzung – schließlich geht das Unternehmen auf seinem Mallina-Projekt bereits auf die Suche nach „der nächsten Hemi-Entdeckung“. Die Aktie ist – wie jeder Explorer – nach wie vor riskant, die Finanzierung von mehr als 100 Mio. AUD sowie die anhaltend guten Bohrergebnisse haben unserer Ansicht nach das Risiko aber erheblich gesenkt – bei gleichzeitig nach wie vor hohem Potenzial. Wir bleiben auf jeden Fall dran!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Youtube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (De Grey Mining) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu De Grey Mining entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.