Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Ein Joint-Venture Vertrag über ein Milliardenprojekt will gründlich vorbereitet sein. FYI Resources Limited (ASX: FYI; FRA: SDL) und Alcoa Australia Limited ("Alcoa") haben daher beschlossen, sich für die laufenden Verhandlungen zu einem Joint-Venture für ein hochreines Aluminiumoxid (HPA)-Projekt eine Frist von weiteren 90 Tagen zu gewähren. Die Verbindlichkeit dieser Frist, die ab dem 5. Mai begonnen hat, wird durch die vereinbarte Exklusivität für beide Seiten unterstrichen. Die Exklusivitätsperiode knüpft nahtlos an die im September 2020 getroffene Absichtserklärung (MoU) zu einem Joint-Venture an. Damals hatten beide Seiten vereinbart, Due-Diligence-Prüfungen durchführen, um die technische und kommerzielle Durchführbarkeit eines Joint Ventures für das HPA-Projekt von FYI zu ermitteln.

FYIs MD Roland Hill nennt Alcoa „idealen Partner“

Roland Hill, MD von FYI, kommentierte: "Wir sehen Alcoa als idealen Partner, der uns bei der Erreichung unseres Ziels unterstützt, das HPA-Projekt zu einem bedeutenden Weltklasse-Asset zu entwickeln, um hochqualitatives, ultrareines HPA zu produzieren und zu liefern, um die steigenden globalen Anforderungen des HPA-Marktes zu erfüllen."

Er freue sich sehr, dass es gelungen sei, das HPA MoU zu einer Periode exklusiver Gespräche mit Alcoa weiterzuentwickeln, so Hill. Wörtlich sagte er: „Wir glauben, dass sich die Unternehmensziele, die Kulturen und die operative Expertise von FYI und Alcoa sehr gut ergänzen. Jede kommerzielle Vereinbarung würde auch darauf abzielen, die unternehmerischen Fähigkeiten von Alcoa, die weltweit als führender Produzent von Aluminiumoxid anerkannt sind, und FYI, die einen innovativen, voll integrierten und umweltschonenden HPA-Raffinationsprozess entwickelt und demonstriert haben, zu nutzen."

HPA macht Lithium-Ionen-Batterien leistungsfähiger und sicherer

HPA wird zunehmend zu einem gefragten Ausgangsmaterial für bestimmte High-Tech-Produkte, vor allem aufgrund seiner einzigartigen chemischen Eigenschaften. Für HPA gibt es prinzipiell zwei große Märkte. Der eine ist ein "traditioneller" Markt wie LED's und andere Saphirglasprodukte, Substrate, Elektronik und Spezialschleifmittel. Der zweite Markt und längerfristige Wachstumstreiber für HPA, mit Prognosen von >17% CAGR, ist die Anwendung in Lithium-Ionen-Batterien für die aufstrebenden Märkte für Elektrofahrzeuge und statische Energiespeicher. Dort liegt die Hauptfunktion von HPA in der Verwendung als Separatormaterial zwischen Anode und Kathode in Batterien, um die Leistung, Funktionalität und Sicherheit der Batteriezellen zu erhöhen.

Fazit: Verträge mit großen Gesellschaften sind naturgemäß juristisch ausgefeilt und detailliert. 90 Tage sind für solch ein Werk keine übermäßig lange Zeit. Die Vereinbarung einer 90 Tagefrist und die Exklusivität drücken aus, dass beide Seiten zuversichtlich sind, in der vereinbarten Frist zu einem Abschluss zu kommen. Auf die Wirtschaftsanwälte von Alcoa und FYI dürfte in den kommenden Wochen viel Arbeit zukommen. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail.

Das australische Brokerhaus Taylor Collison hat zeitgleich zur Veröffentlichung der 90-Tage-Frist eine neue Analyse vorgelegt. Die Analysten errechnen nach vorsichtiger Einbeziehung der jüngsten Daten aus der Machbarkeitsstudie einen fairen Wert für die FYI-Aktie in einer Spanne zwischen 0,58 A$ bis 1,03 A$/Aktie. Zur Berechnung dieses Basisszenarios wurde als Sicherheitspuffer ein hoher Risikofaktor von 25% auf den Projektwert zugrunde gelegt sowie Abweichungen von +-20% bei den wichtigsten Inputs einkalkuliert. Das Modell von Taylor Collison basiert zudem auf der Annahme, dass das Projekt im Verhältnis 70/30 durch Fremd- und Eigenkapital-finanziert wird und FYI zu 100% Eigentümer des Projekts bleibt. Taylor Collison schließt mit der Aussage: „Fortschritte und eine Verringerung des Risikos sollten dieses Basisszenario verbessern. Die Werte werden durch unterschiedliche Finanzierungsszenarien und -strukturen einschließlich JVs beeinflusst.“ Auf Deutsch heißt das wohl: im Falle eines erfolgreichen Joint-Ventures gibt es noch Luft nach oben.

Newsletter

 


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern ausdrücklich um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH, Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der FYI Resources halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen.

Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu FYI Resources nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.