Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Wer erlöst High Purity Alumina (HPA) von seinem langweiligen Image? Die australische Börsenplattform Stockhead hat jüngst einen guten Anfang gemacht und die hochreine Keramik als „Hallelujah Material“ für Batterien und insbesondere Batterie-Separatoren bezeichnet. Zur Killerapplikation könnte die Beschichtung von Batterie-Separatoren mit HPA-Nano-Partikeln werden. Darauf setzen bekanntlich spezialisierte HPA-Unternehmen wie FYI Resources (ASX: FYI; FRA: SDL), Alpha HPA (ASX: A4N) oder Altech Chemicals (ASX: ATC).

Perennial Value Management Limited hat seit Mai dieses Jahres bislang 17,491,500 Aktien von FYI Resources im freien Markt erworben. Der auf ESG-Thema spezialisierte Trust hält damit inzwischen 5,1 Prozent der Anteile an FYI Resources (ASX: FYI; FRA: SDL). Das geht aus einer Pflichtmitteilung der australischen Börse hervor, die Perennial jetzt als so genannten „substantial holder“ ausweist.

Der Markt für Separatoren in Lithium-Ionen-Batterien, sie dienen dazu, die Elektroden voneinander zu isolieren, hatte 2020 einen Wert von rund 6,2 Milliarden USD. Experten gehen aber davon aus, dass er bis 2026 auf ca. 11,3 Milliarden USD anwachsen wird. Damit soll auch die Nachfrage nach so genanntem HPA (High Purity Alumina) steigen, das u.a. verwendet wird, um die Separatoren zu beschichten – und damit Leistung, Ladefähigkeit, Sicherheit und Beständigkeit der Batterie insgesamt zu verbessern.

FYI Resources Limited (ASX: FYI; FRA: SDL) und Ecograf Ltd. (ASX: EGR; FRA: FMK) wollen ihre Expertise rund um zentrale Bausteine von Li-Ionen-Batterien verbinden, um insbesondere die Performance des Anodenmaterials von Batterien zu optimieren. Dazu sollen die sphärischen Graphitpartikel der Anode mit mikroskopisch feinen Schichten aus hochreinem Aluminiumoxid (HPA) dotiert werden. In der Fachsprache nennt man dieses Vorgehen treffend „HPA-doped Carbon Coating“. Doping verweist auf die (legale) Leistungssteigerung, die man sich von der Beschichtung verspricht. Wie die beiden Unternehmen mitteilen, wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Gut Ding will Weile haben, heißt es. Vier Monate haben offenbar nicht gereicht, um das geplante Joint-Venture zwischen FYI Resources (ASX: FYI; FRS: SDL) und Alcoa (NYSE: AA) in allen Details fest zu zimmern und zur finalen Unterschrift zu bringen. Beide Parteien äußern sich aber weiterhin sehr zuversichtlich und geben sich daher in beiderseitigem Einvernehmen noch einmal vier Wochen Zeit für einen endgültigen Abschluss. Die neue Zielmarke ist jetzt der 5. Oktober. Der Aktienmarkt hat auf diese Ankündigung heute erst einmal mit einem deutlichen Minus reagiert.