Benutzerbewertung: 3.67 / 5

Seit dem letzten Tiefpunkt bei 1.535 am 13.Januar konnte der Goldpreis in den letzten sechs Wochen wie erwartet erneut deutlich zulegen. Mit dem Ausbruch über 1.580 US-Dollar ist der Goldpreis nun in die nächste Beschleunigungsphase übergegangen. Diese brachte zum Wochenauftakt im Zuge der um sich greifenden Corona Panik und scharf fallenden Aktienmärkten den nächsten steilen Anstieg bis auf 1.689 US-Dollar. Damit erreichte der Goldpreis ein neues 7-Jahreshoch!

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Ist der Schwarze Schwan gelandet?

Eine Einschätzung von Nitesh Shah, Director, Research, WisdomTree

Der bekannte Zukunftsforscher und Essayist Nassim Taleb definierte in seinem Bestseller mit dem Titel "Schwarze Schwäne" - extrem unvorhersehbare Ereignisse, die massive Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft haben. Eines der Kernelemente sogenannter Schwarzer Schwäne besteht darin, dass diese Modelle ihre Existenz im Nachhinein erklären können. Im September 2019 wurde auf Ersuchen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen ein Bericht erstellt, in dem es hieß: "Wenn die Aussage „was vorbei ist, ist ein Prolog“ stimmt, dann besteht die sehr reale Gefahr einer sich rasch entwickelnden, hochgradig lebensbedrohlichen Pandemie eines Atemwegserregers, die 50 bis 80 Millionen Menschen tötet und fast fünf Prozent der Weltwirtschaft auslöscht .“ Der Bericht blieb zum Zeitpunkt der Veröffentlichung weitgehend unbemerkt. Er liest sich genauso unheimlich wie einige der 2007 verfassten Stabilitätsberichte der Zentralbank, denen zufolge viele Risiken zwar richtig erkannt wurden, die Dringlichkeit von Abhilfemaßnahmen jedoch nicht festgestellt wurde.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Seit dem Tief bei 454 US-Dollar im Januar 2016 nimmt der Palladiumpreis nur den Weg nach oben. Zwar gab es im ersten Halbjahr 2018 sowie im ersten Quartal 2019 jeweils eine moderate Korrektur, den Palladiumbären ist das Lachen aber schon lange vergangen.

Benutzerbewertung: 0 / 5

1) Rückblick

Exakt einen Tag vor Weihnachten brach der Goldpreis am 23.Dezember wie erwartet aus seinem Konsolidierungsdreieck bei 1.480 US-Dollar nach oben aus. Dieser Befreiungsschlag setzte offensichtlich ungeahnte Kräfte am Goldmarkt frei, so dass die folgende Rally bereits über die Feiertage und den Jahreswechsel für konstante Kursanstiege bis 1.520 US-Dollar sorgte. Im Umfeld der geopolitischen Eskalation um die Ermordung des iranischen Generals Soleimani schossen die Goldnotierungen dann am 8.Januar 2020 mit 1.611 USD auf den höchsten Stand seit dem März 2013!