Benutzerbewertung: 5.00 / 5

1. Rückblick

Nach einer monatelangen Rally, welche sich seit Jahresanfang trotz zunehmend wilden Kursschwüngen immer weiter nach oben schieben konnte, erreichte der Goldpreis noch am Montag, den 6. März, mit 1.703 USD ein neues 7-Jahreshoch. Begonnen hatte diese Aufwärtsbewegung vor 17 Monaten im August 2018 bei 1.160 USD. Der Goldpreis konnte seit damals um fast 47% zulegen.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Von Joe Foster, Portfolio Manager and Strategist

Gold und Goldaktien leiden unter dem Chaos

Im Februar war die Ausbreitung des Coronavirus das beherrschende Thema auf den Märkten weltweit, und der Goldmarkt bildete da keine Ausnahme. Während noch die Auffassung herrschte, die Auswirkungen des Coronavirus könnten eingedämmt werden, und der S&P 500® daher auf ein neues Allzeithoch zusteuerte, erreichte der Goldpreis am 5. Februar seinen tiefsten Stand im Monat. Als mehr Infektionen aus Südkorea gemeldet wurden, trübten sich die Aussichten ein, und der Goldpreis kletterte am 24. Februar auf ein Siebenjahreshoch von 1.689 US-Dollar je Unze. Gold-Indexfonds verzeichneten erstmals Zuflüsse an 25 Tagen in Folge. Als angesichts der Infektionen in Italien, dem Iran und den USA in der letzten Monatswoche jedoch klar wurde, dass sich das Virus weltweit ausbreitet, gerieten die Märkte ins Wanken. Die Aktienbörsen stürzten ab und lösten eine Flucht in liquide Mittel, Margin Calls und einen ungewöhnlichen Handel mit Derivaten aus. Als sicher geltende Anlagen wie Gold, Goldaktien und der US-Dollar gaben inmitten dieses Chaos nach. Der Goldpreis fiel im Laufe des Monats um 3,47 US-Dollar je Unze, was einem Rückgang von 0,2% entspricht. Der NYSE Arca Gold Miners Index (GDMNTR) gab um 8,13% nach und der MVIS Global Junior Gold Miners Index (MVGDXJTR) um 10,41%.

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

Aufgrund der um sich greifenden Coronavirus-Panik sind die weltweiten Finanzmärkte in den letzten zweieinhalb Wochen extrem stark unter Druck geraten. Zudem hat Saudi-Arabien einen Preiskrieg um das Öl angezettelt und damit in den letzten Tagen sprichwörtlich zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Der DAX verlor zum Wochenauftakt zeitweise über 10%, während der Handel am S&P500 aufgrund zu starker Kursverluste vorübergehend ausgesetzt wurde.

Benutzerbewertung: 3.67 / 5

Seit dem letzten Tiefpunkt bei 1.535 am 13.Januar konnte der Goldpreis in den letzten sechs Wochen wie erwartet erneut deutlich zulegen. Mit dem Ausbruch über 1.580 US-Dollar ist der Goldpreis nun in die nächste Beschleunigungsphase übergegangen. Diese brachte zum Wochenauftakt im Zuge der um sich greifenden Corona Panik und scharf fallenden Aktienmärkten den nächsten steilen Anstieg bis auf 1.689 US-Dollar. Damit erreichte der Goldpreis ein neues 7-Jahreshoch!