Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Goldpreis: Dem Goldpreis fehlen aktuell die Impulse. Die EZB blieb wie erwartet beim Status Quo, der Fokus richtet sich nun auf die FED. Wird sie es sich ebenfalls leisten können beim Status Quo zu bleiben? Analysten gehen von weitaus dovisheren Aussagen aus, als für die EZB.

- Goldpreis konsolidiert nahe des 2011 Hochs
- Die Impulse fehlen für weiteren Anstieg
- Fokus auf Inflation und FED
- ETF Inflows im August schwach, Interesse am Terminmarkt gefallen.

GOLDPREIS KONSOLIDIERT WEITER

Der Goldpreis bleibt konsolidierend nahe des 2011er Hochs. Der Fokus hat sich in den letzten Wochen sichtlich auf die Zentralbanken gerichtet. Die FED hat ihre Anpassung des Inflationsziels bereits bekannt gegeben, doch das hat nicht gereicht, um den Goldpreis zu stützen (Goldpreis: Die FED muss mehr liefern). Denn die FED gab gleichzeitig bekannt, von der stabilisierenden zur akkomodativen Geldpolitik überzugehen, was so viel bedeutet, dass negative Zinsen eventuell vorerst nicht eingepreist werden müssen. Die Renditen für langlaufende Anleihen sind zuletzt leicht gestiegen und signalisieren mögliche, höhere Realrenditen in der Zukunft.

Mit der akkomodativen Geldpolitik wird sich die FED aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nun auf die langlaufenden Renditen fokussieren und damit den weiteren Anstieg früher oder später bremsen, eventuell mit der Beschleunigung des QE-Programms nach dem Sommer, was im Übrigen in der kommenden Woche angekündigt werden könnte. Kurzfristig betrachtet wollen Marktteilnehmer, die bullisch für den Goldpreis sind, nun eventuell zwei Dinge sehen:

Die US Inflation steigt und drückt die kurzfristigen Realrenditen. Die US Inflation wird heute per August präsentiert. Es ist unwahrscheinlich, dass sie in diesem Monat stark über den Erwartungen ausfällt. Die Impulse könnten sich also in Grenzen halten.

Die FED wird in der kommenden Woche ihrer dovishen Geldpolitik Nachdruck verleihen und damit den US Dollar weiter schwächen. (Gold: Warum der Goldpreis schwächer bleiben könnte)

GOLDPREIS CHART AUF TAGESBASIS

Quelle: DailyFX, IG

GOLD ETF FLOWS IM AUGUST SCHWACH

Gold ETF Flows fallen im Augst schwächer aus. Wie bereits in der Analyse „Goldpreis: USD und Gold ETFs“ dargelegt, die gesamten Inflows summierten sich zu dem Zeitpunkt auf 0,6 % und erreichten zum Ende des Monats lediglich einen Anstieg auf 0,9 %. Die spekulativen Netto-Positionen bleiben auf verringertem Level, was zwar aus kontraindikativer Sicht positiv sein könnte. Doch laut gold.org haben sich die COT-Daten vom Preis teilweise abgekoppelt. Das Interesse der Marktteilnehmer an Positionen im Terminmarkt (COMEX) scheint sich aufgrund höherer Haltekosten verringert zu haben.

GOLD ETF INFLOWS

Quelle: www.gold.org

 
https://www.dailyfx.com/deutsch

 „Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche an.“

ÜBER IG / DailyFX

Die IG Group ermöglicht informierten, entschlossenen und marktorientierten Kunden den Zugang zu Trading-Produkten an über 16.000 Finanzmärkten weltweit. Mit einem starken Fokus auf Innovation und Technologie stellt das Unternehmen die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt seines Handelns. Die IG Group wurde 1974 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Das im FTSE 250 gelistete Unternehmen ist ein weltweit führender Finanzdienstleister und bietet mehr als 195.000 aktiven Kunden weltweit den Handel von Hebelprodukten mit begrenztem Risiko an. Die Auswahl an Finanzinstrumenten umfassen Indizes, Aktien, Devisen Rohstoffe, Kryptowährungen und viele mehr.

Die IG Group hat kürzlich eine neue europäische Tochtergesellschaft, die IG Europe GmbH, gegründet. Mit Sitz in Frankfurt am Main bietet der durch die BaFin regulierte Broker seine Produkte nun unter einem in Deutschland regulierten Dach für europäische Kunden an.

DailyFX.com ist die kostenlose Nachrichten- und Research-Website von IG, wurde 2002 gegründet und ist eine der weltweit führenden Nachrichten- und Analysequellen für die Währungs-, Rohstoff- und Indexhandelsgemeinschaft. Die DailyFX-Analysten berichten täglich über die jüngsten Veränderungen auf den Finanzmärkten, bieten zeitnahe fundamentale, wirtschaftliche und technische Analysen und eine genaue Untersuchung von Chart-Formationen mit Live-Währungskursen.

DAVID IUSOW
Market Analyst

IG, Westhafenplatz 1, Frankfurt, 60327
D: +4969427299148 | T:
www.ig.com