Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Goldpreis: Der Goldpreis erreicht eine neue Bestmarke und testet das 2.000 USD Level. Zeit für eine Konsolidierung könnte kommen, es bleiben dennoch wenig Alternativen, um die bestehenden Risiken zu hedgen.

ETFS BLEIBEN DIE TREIBENDE KRAFT HINTER DEM ANSTIEG BEI GOLD

Innerhalb von vier Wochen konnten der Goldpreis von 1.750 auf knapp unter 2.000 USD steigen. Hauptsächlich ein fallender US Dollar, verbunden mit der Tatsache, dass die COVID-19 Unsicherheit weiterhin auf der US-Wirtschaft lasten wird, stützte. Ebenso relevant dürften Erwartungen an eine steigende Geld-Inflation, aufgrund der vielen Zins- und Liquiditätsmaßnahmen, sein. (6 Gründe warum der Goldpreis weiter steigen könnte).

Zusätzlich rücken die US Wahlen näher. Das lässt Marktteilnehmern, in Anbetracht der aktuellen Situation, nicht viele andere Möglichkeiten, das zusätzliche Risiko zu hedgen. Dass hier überwiegend Kapitalinvestments in ETFs die Treiber sind, bestätigt auch die aktuelle Analyse des World Gold Council zum den Nachfragetrends per Q2.

Der Anstieg in diesem Segment betrug im Vergleich zum Vorjahresquartal über 300 %, während Investments in physisches Gold, wie Barren und Münzen, um fast 40 % einbrachen (Goldpreis: Der Durchbruch, ETFs im Juni und Sentiment). Zudem konzentrieren sich ETF Investments immer mehr in Richtung Nord-Amerika und Europa.

Regional betrachtet bewegen sich In- und Outflows bei ETFs in der Regel entsprechend den jeweiligen Erwartungen. Steigt/fällt z.B. das Risiko in den USA und der EU, bzw. hängen andere regionale, wichtige Faktoren daran, steigen/fallen auch die Inflows in den besagten Regionen. Nicht unerwähnt bleiben sollte jedoch auch, dass sich das Momentum der ETF-Zuflüsse, insgesamt, in den Monaten Mai-Juni verlangsamt hat.

https://a.c-dn.net/b/4ig4bL/Goldpreis-Sind-die-2.000-USD-nur-ein-Vorgeschmack_body_GoldETFFlowsH12020.png.full.png
Quelle: World Gold Council

NUR EIN VORGESCHMACK?

Charttechnisch betrachtet hat der Goldpreis eine neue Best-Marke in diesem Trend erreicht und könnte nun die runde Marke bei 2.000 USD testen. Inflationsbereinigt hat der Goldpreis allerdings die Bestmarke aus dem Jahr 2011 noch nicht geknackt. Real liegt er aktuell zirka 200 USD unterhalb dem 2011er Hoch. Verglichen mit dem Anstieg infolge der Finanzkrise, im Rahmen dessen sich der Goldpreis in den drei Folgejahren nahezu verdoppelt hatte, ist der aktuelle Anstieg von fast 30 %, im Rahmen der aktuellen Krise, eventuell nur ein Vorgeschmack auf das, was da noch kommen könnte.

Schauen wir uns die kurzfristige Lage an und projizieren die letzte Phase des jüngsten Anstiegs, die im März begonnen hat, so wurden nun gemäß der Fibonacci-Extensions, 76,4 % in der zweiten Phase erreicht. Diese fallen mit dem 2.000 Level zusammen. Entweder es ist hier vorerst Ende und eine technische Konsolidierung setzt ein, oder ein Schub über das besagte runde Level könnte den Goldpreis in Richtung 2.050 USD hieven. Dort wären 100 % der ersten Phase erreicht.

https://a.c-dn.net/b/0vJpLg/Goldpreis-Sind-die-2.000-USD-nur-ein-Vorgeschmack_body_GoldKassa1Kontrakt_20200804_1453.png.full.png
Quelle: IG

https://www.dailyfx.com/deutsch

„Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche an.“

ÜBER IG / DailyFX
Die IG Group ermöglicht informierten, entschlossenen und marktorientierten Kunden den Zugang zu Trading-Produkten an über 16.000 Finanzmärkten weltweit. Mit einem starken Fokus auf Innovation und Technologie stellt das Unternehmen die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt seines Handelns. Die IG Group wurde 1974 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Das im FTSE 250 gelistete Unternehmen ist ein weltweit führender Finanzdienstleister und bietet mehr als 195.000 aktiven Kunden weltweit den Handel von Hebelprodukten mit begrenztem Risiko an. Die Auswahl an Finanzinstrumenten umfassen Indizes, Aktien, Devisen Rohstoffe, Kryptowährungen und viele mehr.

Die IG Group hat kürzlich eine neue europäische Tochtergesellschaft, die IG Europe GmbH, gegründet. Mit Sitz in Frankfurt am Main bietet der durch die BaFin regulierte Broker seine Produkte nun unter einem in Deutschland regulierten Dach für europäische Kunden an.

DailyFX.com ist die kostenlose Nachrichten- und Research-Website von IG, wurde 2002 gegründet und ist eine der weltweit führenden Nachrichten- und Analysequellen für die Währungs-, Rohstoff- und Indexhandelsgemeinschaft. Die DailyFX-Analysten berichten täglich über die jüngsten Veränderungen auf den Finanzmärkten, bieten zeitnahe fundamentale, wirtschaftliche und technische Analysen und eine genaue Untersuchung von Chart-Formationen mit Live-Währungskursen.

DAVID IUSOW
Market Analyst

IG, Westhafenplatz 1, Frankfurt, 60327
D: +4969427299148 | T:
www.ig.com