Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Goldpreisprognose: Der Goldpreis profitiert von einer erhöhten Volatilität an den Märkten. Doch die übrigen Stützungsfaktoren könnten größtenteils eingepreist sein.

GOLDPREIS STABIL MIT ERHÖHTEM MARKTRISIKO

Der Goldpreis bleibt weiterhin stabil. Spätestens seit der erneut gestiegenen Volatilität (VIX), ist die Nachfrage nach Safe-Havens wieder erhöht. Marktteilnehmer bleiben vorsichtig, sofern die Infektionsraten in den USA weiter ansteigen. Einen zweiten Lockdown soll es zwar trotzdem nicht geben, doch das bedeutet nicht, dass alles wieder im Lot ist. Sofern das Risiko mitschwingt, sollte auch der Goldpreis, in Anbetracht der weiterhin niedrigen Realzinsen, gefragt bleiben. Die Frage ist dennoch, ob viel Upside-Potential besteht?

Einige Indikatoren weisen darauf hin, dass dem nicht so ist. So sind die spekulativen Investments an den Terminbörsen zuletzt deutlich zurückgegangen und signalisieren weniger Interesse an einem steigenden Goldpreis (Goldpreis Analyse: Spekulative Positionen fallen). Dem entgegen stehen weiterhin die Rekord-Zuflüsse in Gold-ETFs. Schaut man allerdings etwas genauer hin, so erkennt man, dass per Mai das Momentum der Zuflüsse teilweise bereits abgenommen hat. In der EU beschleunigten sich diese zwar, doch das Level vom März wurde kaum wieder erreicht.

Quelle: TradingView

GOLD SILBER RATIO BLEIBT IM AUFWÄRTSTREND

Dementsprechend setzte der Goldpreis vor zwei Wochen bereits zu einer Korrektur an, und das trotz einem weiter fallenden US Dollar (Darum reagiert der Goldpreis nicht auf den US Dollar). Die abrupt gestiegene Volatilität bremste die Korrektur allerdings vorzeitig aus. Das macht deutlich, dass der Goldpreis aktuell mehr von anhaltenden COVID-19 Risiken gestützt wird als von anderen Faktoren.

Dieses Risiko dürfte nun aber aufgrund der anhaltenden Maßnahmen der Notenbanken und der Regierungen eventuell geringer ausfallen. Die Gold-Silber Ratio befindet sich weiterhin in einem Aufwärtstrend (siehe Chart oben), was bedeutet, dass Industrierohstoffe noch keine nachhaltigen Signale einer steigenden Inflation aussenden. Der zuletzt verzeichnete Einbruch in der Ratio war größtenteils nur eine Nachholaktion des Silberpreises nachdem dieser mit den übrigen Industrierohstoffen im Rahmen des COVID-Crashs eingebrochen war.

Quelle: IG


https://www.dailyfx.com/deutsch

„Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche an.“

ÜBER IG / DailyFX
Die IG Group ermöglicht informierten, entschlossenen und marktorientierten Kunden den Zugang zu Trading-Produkten an über 16.000 Finanzmärkten weltweit. Mit einem starken Fokus auf Innovation und Technologie stellt das Unternehmen die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt seines Handelns. Die IG Group wurde 1974 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Das im FTSE 250 gelistete Unternehmen ist ein weltweit führender Finanzdienstleister und bietet mehr als 195.000 aktiven Kunden weltweit den Handel von Hebelprodukten mit begrenztem Risiko an. Die Auswahl an Finanzinstrumenten umfassen Indizes, Aktien, Devisen Rohstoffe, Kryptowährungen und viele mehr.

Die IG Group hat kürzlich eine neue europäische Tochtergesellschaft, die IG Europe GmbH, gegründet. Mit Sitz in Frankfurt am Main bietet der durch die BaFin regulierte Broker seine Produkte nun unter einem in Deutschland regulierten Dach für europäische Kunden an.

DailyFX.com ist die kostenlose Nachrichten- und Research-Website von IG, wurde 2002 gegründet und ist eine der weltweit führenden Nachrichten- und Analysequellen für die Währungs-, Rohstoff- und Indexhandelsgemeinschaft. Die DailyFX-Analysten berichten täglich über die jüngsten Veränderungen auf den Finanzmärkten, bieten zeitnahe fundamentale, wirtschaftliche und technische Analysen und eine genaue Untersuchung von Chart-Formationen mit Live-Währungskursen.

DAVID IUSOW
Market Analyst

IG, Westhafenplatz 1, Frankfurt, 60327
D: +4969427299148 | T:
www.ig.com