Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Der Goldpreis scheint wie erwartet seine Stabilität weiter bei zu behalten. Das Downside-Potential ist derzeit begrenzt. Dafür gibt es einige Gründe.

Der US Dollar Index verlor in der vergangenen Woche etwas von seiner Stabilität, nachdem die FED mehr Flexibilität im Zuge der Straffung der Geldpolitik bewies. Der Zinsschritt, der für den Dezember erwartet wird, scheint bereits eingepreist zu sein, doch für das kommende Jahr preist der Markt seit den Aussagen des FED Präsidenten, Jerome Powell, sowie einiger anderer FED Mitglieder, nur noch zwei weitere Zinsschritte in 2019 ein. Die FED Dot Plots gehen derzeit von drei Zinsschritten in 2019 aus.

Im Laufe des Tages dreht der Index auf Intraday Basis sogar wieder ins Minus. Ebenso die Entwicklung des USD gegen den Yuan (USD/CNH), lässt darauf schließen, dass die starke Phase des US Dollars vorerst vorüber sein könnte. Damit sprechen, neben der Aktienmarktschwäche, nun einige weitere fundamentale Faktoren dafür, dass der Goldpreis stabil bleiben könnte und ein Ausbruch über die wichtige Widerstandszone bei 1.250 USD je Feinunze wird immer wahrscheinlicher. Auch die physische Nachfrage zieht seit einiger Zeit wieder an, wie man an den Zuflüssen in den ETF SPDR Gold Trust ablesen kann. Im Falle eines Ausbruchs über die besagte Zone bei 1.250 USD könnte die Widerstandszone bei 1.265 USD je Feinunze als eine technische Marke zunächst ins Auge gefasst werden.

David Iusow
Market Analyst

IG, Berliner Allee 10, Dusseldorf, 40212
D: +4921188237022 | M:+491785536445
www.ig.com

HYPOTHETICAL TRADING DISCLAIMER

Der Handel mit Forex-CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Die hohe Hebelwirkung kann sich sowohl zu Ihren Gunsten, als auch zu Ihren Ungunsten auswirken. Bevor Sie den Fremdwährungshandel ausüben, sollten Sie sich Ihrer Investitions-ziele, Ihrem Erfahrungsgrad und Ihrer Risikobereitschaft vollkommen bewusst sein. Der Handel mit Forex-CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Sie sollten sich mit allen dem Fremdwährungshandel verbundenen Risiken vertraut machen und ggf. Beratung von einem unabhängigen Finanzberater einholen.

Bei sämtlichen Meinungsäußerungen, News, Recherchen, Analysen, Preisen oder anderen Informationen auf dieser Website handelt es sich um allgemeine Marktkommentare, die keine Anlageberatung darstellen. DailyFX haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes.

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung