Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 1.00 / 5

1.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Dieser Blogartikel ist der vierte in unserer neuen informativen Blog-Serie zu Investmentstrategien und Anteilsklassen. Heute betrachten wir das Potenzial von Rohstoffen bei der Diversifikation von Investments, insbesondere wenn der Zugang zu ihnen mithilfe von Exchange-Traded Products erfolgt. 

Rohstoffe bieten Investoren eine Möglichkeit zur Diversifikation, da sie typischerweise nicht sehr stark mit den Bewegungen von Aktien oder Anleihen korrelieren. In der Vergangenheit gestaltete sich der Zugang zu Rohstoffen jedoch vergleichsweise schwierig – besonders für Einzelanleger. 

Abbildung 1: Rohstoffgruppen, die häufig im Gespräch sind

 

Quelle: WisdomTree

vergrößern

Ein Investment in Rohstoffe wird heute in der Regel auf zwei mögliche Arten erreicht:

 

  • Mithilfe von physisch gedeckten Investmentstrategien, um Zugang zu Rohstoffpreisbewegungen zu erhalten.
  • Mithilfe von Derivaten, die Investoren dabei helfen sollen, die Sensitivität der zugrunde liegenden Rohstoffpreisbewegungen ausnutzen zu können.  

 

Manche Rohstoffe lassen sich einfacher lagern als andere, zum Beispiel Metalle. Metalle „verderben“ nicht und aufgrund ihrer Dichte kann eine große Menge auf kleinem Raum gelagert werden. Die Lagerung zahlreicher landwirtschaftlicher Rohstoffe wäre hingegen sehr viel schwieriger.  

Es gibt heute eine große Vielfalt an Exchange-Traded Products (ETPs), die dazu entwickelt wurden, um Investoren Zugang zu den Preisbewegungen und den Renditen auf den Rohstoffmärkten zu geben. ETPs, die ein Engagement in Rohstoffen bieten, werden teilweise auch Exchange-Traded Commodities (ETCs) genannt.  

Warum über ETPs auf Rohstoffe zugreifen?

Es ist im Allgemeinen sehr schwer, sich im (Spot-)Preis eines Rohstoffs zu engagieren, ohne den physischen Rohstoff tatsächlich zu besitzen. Einige ETPs sind physisch gedeckt und repräsentieren tatsächliche Bestände eines zugrunde liegenden Rohstoffs. Je nach Ziel des Investors und den entsprechenden Rohstoffen, handelt es sich hierbei unter Umständen um einen sinnvollen Ansatz.

Andere ETPs wurden so entwickelt, dass sie ein Engagement in Rohstoffen anhand von Derivaten ermöglichen. Bei diesen ETPs werden häufig Futures genutzt. 

Für Investoren, die zum ersten Mal ein Investment in Rohstoffe in Erwägung ziehen, besteht eine der wichtigsten Überlegung darin, ob sich eine physisch gedeckte oder eine derivative, auf Futures basierende Strategie am besten für ihre Zwecke eignet. Keine der beiden ist „besser“ oder „schlechter“, es bestehen jedoch wichtige Unterschiede, über die sich Investoren jeweils im Klaren sein sollten.

Was ist die Rollrendite?

Ein Future ist eine Vereinbarung über den Kauf eines Gegenstands, in diesem Fall eines Rohstoffs, zu einem festgelegten Preis an einem zukünftigen Datum. In dieser Vereinbarung könnte festgelegt sein, dass Sie den Rohstoff in einem Monat, in sechs Monaten, in einem Jahr oder noch später kaufen. Da die meisten Investoren die zugrunde liegende Anlage nicht wirklich geliefert bekommen möchten, wird ihr Investment vor dem Fälligkeitsdatum (auch Verfallsdatum, Lieferdatum, Ablaufdatum usw. genannt) in der Regel auf einen neuen Future gerollt. Eine Schwierigkeit besteht hierbei darin, dass der Preis für die zugrunde liegende Anlage, zu dessen Zahlung Sie sich verpflichten, über oder unter dem aktuellen Spotpreis liegen kann (der Preis, den Sie beim Kauf mit sofortiger Lieferung zahlen würden). 

Die Futures-Kurve

Die Zusammenfassung der Kontraktpreise für verfügbare Futures mit unterschiedlichen Fälligkeitszeiträumen wird Futures-Kurve oder Terminkurve genannt (siehe Abbildung 1 ). Wenn die Anlage gerollt wird, kann es sein, dass die Preise von Futures mit weiter in der Zukunft liegenden Fälligkeitsterminen höher oder niedriger sind als der aktuelle Spotpreis. Manchmal können Investoren von diesen Unterschieden bei den Futures-Preisen profitieren und einen Gewinn bzw. eine Rollrendite erwirtschaften – sie können in Form einer negativen Rollrendite bzw. eines Verlusts für Investoren aber auch nachteilig sein.

Contango

Man sagt, ein Rohstoff befindet sich in Contango, wenn der Preis eines weit in der Zukunft liegenden Futures höher ist als der eines kurzfristiger datierten Futures. Contango-Märkte können sich negativ auf ein Investment am Terminmarkt auswirken. Nehmen wir beispielsweise einen Investor, der in einem Contango-Markt einen Future zum nächstfälligen Termin eingeht. Sobald sich der nächstfällige Future seinem Fälligkeitsdatum nähert und der Investor sein Engagement fortsetzen möchte, muss er einen neuen Future zu einem höheren Preis eingehen und verursacht dadurch einen Verlust. Die Rollrendite in Contango kann deshalb negative Preisauswirkungen auf die Futures-Rendite haben. 

Backwardation

Man sagt, ein Rohstoff befindet sich in Backwardation, wenn der Preis eines weit in der Zukunft liegenden Futures niedriger ist als der Preis eines näher datierten Futures. Backwardation-Märkte können die Rendite eines Investments am Terminmarkt verbessern. Nehmen wir beispielsweise einen Investor, der in einem Backwardation-Markt einen Future zum nächstfälligen Termin eingeht. Sobald sich der nächstfällige Future seinem Fälligkeitsdatum nähert und der Investor sein Engagement fortsetzen möchte, geht er einen neuen Future zu einem niedrigeren Preis ein und macht dadurch einen Gewinn. Die Rollrendite bei Backwardation kann deshalb positive Preisauswirkungen auf die Futures-Rendite haben.  

Abbildung 2: Futures-Kurve bei Contango vs. Backwardation

 

Quelle: WisdomTree

Im weiteren Verlauf der Serie werden wir uns mit den Möglichkeiten zur Senkung des Risikos – und der Nutzung potenzieller Chancen – beim Investieren in Rohstoff-Futures beschäftigen.

Dieses Material wurde von WisdomTree und seinen verbundenen Unternehmen erstellt und soll nicht für Prognosen, Research oder Anlageberatungen herangezogen werden. Zudem stellt es weder eine Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren oder zur Übernahme einer Anlagestrategie dar. Die geäußerten Meinungen wurden am Herstellungsdatum getätigt und können sich je nach den nachfolgenden Bedingungen ändern. Die in diesem Material enthaltenen Informationen und Meinungen wurden aus proprietären und nicht proprietären Quellen abgeleitet. Daher übernehmen weder WisdomTree, seine Tochtergesellschaften und seine Mitarbeiter, Führungskräfte oder Vertreter weder die Haftung für ihre Richtigkeit oder Zuverlässigkeit noch die Verantwortung für anderweitig auftretende Fehler und Auslassungen (einschließlich Verantwortlichkeiten gegenüber einer Person aufgrund von Fahrlässigkeit). Die Verwendung der in diesem Material enthaltenen Informationen erfolgt nach eigenem Ermessen des Lesers. Wertsteigerungen in der Vergangenheit lassen keinen Schluss auf zukünftige Ergebnisse zu.

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung