Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Goldpreis notiert derzeit vergleichsweise stabil
Die Goldpreis-Untergrenze verläuft seit 2015 in einem positiven Trend
Fed-Entscheidung im Juni könnte für weiteren Preisverlauf entscheidend sein, auch für die Entwicklung von Goldaktien

Mit Rückenwind durch geopolitische Risiken, Spannungen rund um den Welthandel und steigende Inflationsraten notiert der Goldpreis derzeit vergleichsweise stabil. Zwar hat er seit seinem längerfristigen Hoch von 1.365 US-Dollar (USD) pro Feinunze leicht eingebüßt. Seine Untergrenze allerdings bewegt sich seit 2015 in einem kontinuierlich positiven Trend stetig höherer Tiefpunkte. „Derzeit liegt die Basis dieses Trends bei etwa 1.285 USD pro Unze“, erklärt Joe Foster, Portfoliomanager und Stratege für die Gold-Fonds von VanEck, der die wichtigsten Faktoren für den weiteren Verlauf des Goldkurses zusammenfasst.

Gründe dafür, dass die Obergrenze des Goldpreises diesem positiven Trend derzeit nicht folgt, sieht Foster in einer Reihe allgemein positiver Wirtschaftsdaten, die den US-Dollar am 1. Mai zu seinem Jahreshoch bewegen ließen. „Gold wurde auch durch Realzinsen unter Druck gesetzt, die mit den US-Treasuries stiegen. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries übertraf erstmalig seit 2013 die Marke von drei Prozent“, erklärt der Gold-Experte. Infolge habe der Goldkurs einen leichten Verlust in Höhe von 0,7 Prozent und notierte Ende April bei etwa 1.315 USD pro Unze.

In den kommenden Wochen könnte der Goldpreis insbesondere von Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die Federal Reserve am 12. Juni steigen. „Gold könnte im Juni die Trendbasis seiner Preisuntergrenze testen“, so Foster und fügt an: „Angesichts der Widerstandsfähigkeit, die der Goldpreis in Folge geopolitischer Risiken, der Handelsspannungen und der Inflation gezeigt hat, wären wir aber überrascht, dass Gold unter das Niveau von 1.285 USD fallen würde.“ In der zweiten Hälfte des Jahres 2018 hingegen könnte der Goldpreis laut Foster erneut gegen seine jüngste Obergrenze von 1.365 USD laufen.

Ein Funke, der den Goldpreis durch seine Obergrenze von 1.365 USD bewegt, würde auch das derzeit eher geringe Interesse an den Minengesellschaften wiederaufleben lassen. Durch mangelnde Nachfrage habe der Goldminensektor im vergangen Jahr seine Performanceerwartungen verfehlt. „Durch diese Entwicklung eröffnen sich attraktive Chancen. Wir erachten Goldaktien derzeit für unterbewertet, die Unternehmen dahinter sind grundsätzlich gesund“, schließt Foster.

Pressekontakt:

Jörg Schüren

Senior Consultant, Head of Investment Communications

Edelman.ergo

Tel.: +49 (0)221 912887-29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sofern Sie keine Pressemitteilungen von VanEck Vector ETFs mehr erhalten möchten, schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über VanEck:

VanEck steht für intelligente Investmentstrategien, die gezielt attraktive Möglichkeiten im Markt aufgreifen. Seit Gründung im Jahr 1955 ist das Unternehmen ein Vorreiter für globale Investments und stellt traditionell und unabhängig vom Marktumfeld die Interessen seiner Kunden allen anderen voran. Bis heute ist VanEck dieser Tradition verpflichtet und bietet vorausschauende, aktive und passive Investment-Portfolios in den Bereichen Rohstoffe, Schwellenmärkte, Edelmetalle, Renten sowie weiteren alternativen Anlageklassen an.

Mehr Informationen zu VanEck und unseren Fonds finden Sie auf www.vaneck.com oder unserem Blog www.vaneck.com/etf-europe/blog.

Zimtu ADVANTAGE

23845800 10155356897539125 4284461406723124281 o

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung