Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

WolfgangSeyboldDie axinocapital-Strategie

Wir sind dafür bekannt, dass wir nach wachstumsstarken und erfolgsversprechenden Small Cap Companies recherchieren. Unser globales Netzwerk, mit Schwerpunkt Australien und Kanada, führt uns immer wieder zu erfolgreichen Managern und Persönlichkeiten. Deren Company-Builder-Gen ist für uns entscheidend und Basis unseres Investment Erfolgs.

Folgen Sie axinocapital.de und nutzen Sie dabei unsere 30-jährige Expertise mit zahlreichen Kursvervielfachern in wachstumsstarken Small Cap Unternehmen.

Unsere Performance ist auch Ihre!

Ihr Wolfgang SeyboldAxino Media Logo Neu
CEO axinocapital

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOs@work. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie langfristig. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. Börse dient im ursprünglichen Sinn dazu, Risiken zu teilen, die für den Einzelnen zu groß wären. Die Kraft der Vielen erlaubt es innovativen Unternehmen sich zu finanzieren. Es ist eine Freude, als Investor Zukunftsideen zu unterstützen und dabei Geld zu verdienen.

330x66 CEO Logo
Sven Olsson MA
Olsson Business Acceleration

Goldchart

  • Gold - Verspätete Sommerrally hat noch Platz

    1. Rückblick 

    Der Goldpreis hat es den Anlegern in den letzten Monaten nicht einfach gemacht. Ende Mai sah noch fast alles nach einem unmittelbaren Durchmarsch bis auf zumindest 1.950 USD aus. Stattdessen jedoch brachen die Notierungen ab Mitte Juni schnell und heftig bis auf 1.750 USD ein. Die Gegenbewegung von diesem Tiefpunkt zog sich zäh fast sechs Wochen in die Länge und brachte den Goldpreis insgesamt dreimal bis an die Widerstandszone um 1.830 bis 1.835 USD. Hier gab es jedoch kein Durchkommen.

  • Gold – Sommerflaute

    Vor vier Wochen hatten wir an gleicher Stelle vor einem Rücksetzer am Goldmarkt gewarnt. Dieser kam dann auch umgehend und zwang den Goldpreis vom Juni-Hoch bei 1.916 USD bis auf 1.750 USD deutlich in die Knie. Damit fiel die Korrektur-Bewegung deutlich schärfer aus als vermutet.

  • Goldpreis – Rücksetzer wird absehbar

    In den vergangenen zwei Monaten konnte sich der Goldpreis ausgehend vom Doppeltief bei 1.676 US-Dollar um satte 240 US-Dollar erholen. Unsere genannten Erholungsziele um 1.785 US-Dollar und 1.855 US-Dollar wurden dabei zügig abgearbeitet.

  • Weekly Goldpreis Prognose: 1.800 USD im Visier

    Goldpreis Prognose: Der Rebound setzt sich fort und erreicht zu Beginn der aktuellen Woche den Widerstand um 1.800 USD.

    US DOLLAR BRICHT DURCH SUPPORT, REALRENDITEN MIT TEMPORÄREN HOCH

  • Silber - Im Schatten von Gold

    Stand: 09.04.2021 von Florian Grummes

    Bis zum 1.Februar, also fast genau jenem Tag, an dem der Hype um den „Silver Squeeze“ und die Reddit-Welle startete, konnte sich der Silberpreis in der monatelangen Korrekturphase eindeutig besser als der Goldpreis halten. Seit Anfang Februar haben die Vorzeichen allerdings gedreht und Silber zeigt seitdem etwas Schwäche gegen Gold.

  • Goldpreis: Unendliche Geduld zeitigt sofortige Ergebnisse

    Die Edelmetallpreise und insbesondere der Goldpreis sind seit Jahresanfang insgesamt doch etwas stärker unter Druck gekommen als noch im Januar angenommen. Mit dem Tiefpunkt am 5. März bei 1.676 USD hat der Goldpreis zwischenzeitlich ziemlich genau 400 USD bzw. 19,2 % von seinem neuen Allzeithoch bei 2.075 USD eingebüßt.

  • Goldpreis: Wird die FED den Rebound stützen?

    Goldpreis: Der Rebound ab der wichtigen Support-Zone auf Wochenbasis ist wie erwartet erfolgt. Solange die Nominalrenditen nicht wieder fallen, bleibt der Rebound allerdings auch fragil. Die FED könnte Abhilfe schaffen, wenn sie beim Status Quo bleibt.

  • Weekly Goldpreis Prognose: Das Warten auf die FED

    Weekly Goldpreis Prognose: Die Realrendite sowie der Goldpreis haben sich seit Mitte der letzte Woche kaum verändert. Allerdings zeigt sich der US Dollar zu Beginn der aktuellen Woche wieder fester. Das Warten auf die FED hat begonnen.

  • Goldpreis: Sind die 2.000 USD nur ein Vorgeschmack?

    Goldpreis: Der Goldpreis erreicht eine neue Bestmarke und testet das 2.000 USD Level. Zeit für eine Konsolidierung könnte kommen, es bleiben dennoch wenig Alternativen, um die bestehenden Risiken zu hedgen.

  • Goldpreis: 1.800 USD ist das nächste Ziel?

    Der Goldpreis bricht aus der Konsolidierung aus und könnte nun die 1.800 USD Marke ansteuern

    GOLDPREIS MIT AUSBRUCH ÜBER DIE KONSOLIDIERUNG

  • Gold – Die Luft wird immer dünner

    Seit Ende Februar ist die Volatilität am Goldmarkt explodiert. Tagesschwankungen von 40 US-Dollar und mehr sind mittlerweile fast schon normal geworden. Damit ist der seit August 2018 etablierte relativ gemütliche Aufwärtstrend von einem wilden Husarenritt abgelöst worden. Der Grund dafür ist sicherlich primär in der Covid-19 Krise zu finden.

  • Gold – Trendwende immer wahrscheinlicher

    1. Rückblick

    Seit dem letzten großen Tiefpunkt bei 1.160 USD am 16.August 2018 konnte der Spot-Goldpreis innerhalb von knapp 20 Monaten bis auf 1.747 USD ansteigen. Vom damaligen Tiefpunkt bis zum aktuellen Hochpunkt am 14.April 2020 konnte Gold demnach um 587 USD bzw. 50,6% zulegen. Theoretisch entspricht dies einer atemberaubenden Jahresrendite von über 30% p.a.. Langfristig betrachtet steigt der Goldpreis jedoch „nur“ um durchschnittlich ca. 7-9% pro Jahr an. Die letzten eineinhalb Jahre waren also von einem außerordentlich starken Goldpreis geprägt.

  • Goldpreis – Kursziel 1.800 US-Dollar

    Seit dem letzten Tiefpunkt bei 1.535 am 13.Januar konnte der Goldpreis in den letzten sechs Wochen wie erwartet erneut deutlich zulegen. Mit dem Ausbruch über 1.580 US-Dollar ist der Goldpreis nun in die nächste Beschleunigungsphase übergegangen. Diese brachte zum Wochenauftakt im Zuge der um sich greifenden Corona Panik und scharf fallenden Aktienmärkten den nächsten steilen Anstieg bis auf 1.689 US-Dollar. Damit erreichte der Goldpreis ein neues 7-Jahreshoch!

  • Goldpreisanalyse: Der Trend ist angreifbar

    Der Goldpreis bleibt weiterhin stabil und das trotz der Tatsache, dass der US Dollar deutlich gestiegen ist. Dies ist bereits ein Zeichen dessen, dass ein erhöhtes Risiko eine besondere Rolle spielt.

  • Gold – 1.800 noch im Frühjahr?

    1) Rückblick

    Exakt einen Tag vor Weihnachten brach der Goldpreis am 23.Dezember wie erwartet aus seinem Konsolidierungsdreieck bei 1.480 US-Dollar nach oben aus. Dieser Befreiungsschlag setzte offensichtlich ungeahnte Kräfte am Goldmarkt frei, so dass die folgende Rally bereits über die Feiertage und den Jahreswechsel für konstante Kursanstiege bis 1.520 US-Dollar sorgte. Im Umfeld der geopolitischen Eskalation um die Ermordung des iranischen Generals Soleimani schossen die Goldnotierungen dann am 8.Januar 2020 mit 1.611 USD auf den höchsten Stand seit dem März 2013!

  • Goldpreis: Und auf einmal macht es Sinn

    Goldpreisanalyse: Es war unwahrscheinlich, dass der Goldpreis lediglich mit einem fallenden US Dollar gestiegen war. Zwei Risikofaktoren kommen nun zum Vorschein, die den Anstieg mit begründen.

  • Gold – Die Bären haben die Führung übernommen

    1. Rückblick

    Im Anschluss an die fulminanten Sommermonate befindet sich der Goldmarkt seit dem 3.September in einer korrektiven Phase. Diese sorgte zunächst vor allem für eine Verschiebung weg von einem klar aufwärtsgerichteten Markt hin zu einem verwirrenden und schwierigen Seitwärtsmarkt. Allerdings konnten die Bären den Goldpreis am 12.November auf ein neues Tief bei 1.446 US-Dollar drücken. Damit verwandelt sich die Seitwärtsphase zunehmend in einen Abwärtstrend, welcher von tieferen Hochs und tieferen Tiefs gekennzeichnet ist.

  • Goldpreis Prognose: 4 Gründe für eine Fortsetzung der Goldrallye

    Geopolitische Unsicherheiten, Handelskonflikt, Brexit und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Finanzmärkte erhöht die Nachfrage nach Gold und schiebt fundamental als auch charttechnisch den Goldpreisweiter an.

  • Gold – Das parabolische Finale fehlt noch!

    Stand: 10.10.2019 von Florian Grummes

    Seitdem der Goldpreis am 4.September mit 1.557 US-Dollar ein neues Sechs-Jahres-Hoch erreicht hatte, steckt der Edelmetall-Sektor entweder in einer überschaubaren und möglicherweise bald abgeschlossenen Konsolidierung oder in einer noch tiefergehenden aber gesunden Korrektur. Für beide Szenarien lassen jede Menge Argumente vortragen, letztlich muss es der Goldmarkt aber selber entscheiden.

  • Goldpreis/Future Chartanalyse und Prognose 2019

    Letzte Aktualisierung: 14.09.2019, Quelle: Kagels Trading

    Goldpreis scheitert an wichtigen Widerständen und fällt unter $1.500

    Trend des Monatschart: Aufwärts

    Der abgebildete Monatschart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2010 bei einem letzten Kurs von $1.495,7. Jeder Kursstab stellt die Kursbewegung für einen Monat dar.