Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

WolfgangSeyboldDie axinocapital-Strategie

Wir sind dafür bekannt, dass wir nach wachstumsstarken und erfolgsversprechenden Small Cap Companies recherchieren. Unser globales Netzwerk, mit Schwerpunkt Australien und Kanada, führt uns immer wieder zu erfolgreichen Managern und Persönlichkeiten. Deren Company-Builder-Gen ist für uns entscheidend und Basis unseres Investment Erfolgs.

Folgen Sie axinocapital.de und nutzen Sie dabei unsere 30-jährige Expertise mit zahlreichen Kursvervielfachern in wachstumsstarken Small Cap Unternehmen.

Unsere Performance ist auch Ihre!

Ihr Wolfgang SeyboldAxino Media Logo Neu
CEO axinocapital

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOs@work. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie langfristig. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. Börse dient im ursprünglichen Sinn dazu, Risiken zu teilen, die für den Einzelnen zu groß wären. Die Kraft der Vielen erlaubt es innovativen Unternehmen sich zu finanzieren. Es ist eine Freude, als Investor Zukunftsideen zu unterstützen und dabei Geld zu verdienen.

330x66 CEO Logo
Sven Olsson MA
Olsson Business Acceleration

Albemarle

  • Der Lithiumpreis steigt exponentiell

    Erst Anfang August hatten die Analysten von Canaccord Genuity ihr letztes Update zum Lithiummarkt veröffentlicht. Seitdem aber sind die Preise für das derzeit extrem gefragte Batteriemetall unaufhaltsam gestiegen, wobei Lithiumkarbonat (FOB Chile) um 55% auf rund 18.000 USD pro Tonne, Lithiumhydroxid in Südkorea um 29% auf rund 23.000 USD pro Tonne und 6%iges Spodumenkonzentrat um 15% auf ca. 980 USD pro Tonne zulegten.

  • Die Lithiumrallye geht weiter: Dreht der Markt ins Defizit?

    Die Lithiumpreise sind zuletzt auf den höchsten Stand seit über drei Jahren gestiegen. Ein steiler Anstieg des Absatzes von Elektromobilen, der die Lagerbestände des Batteriemetalls in China dezimierte, ist der Auslöser für diese rasante Entwicklung.

  • Lithiumgigant Albemarle erwartet starkes 2022

    Albemarle Corporation (NYSE ALB / WKN 890167), unter anderem einer der führenden Lithiumproduzenten weltweit, hat seinen Ausblick auf das laufende Jahr bekräftigt und eine neue Prognose für 2022 herausgegeben. Bei einer anhaltenden Erholung der Weltwirtschaft rechnet der Konzern damit, dass die operative Performance des Jahres 2021 sich gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert.

  • Lithiumaktien im Sog von Tesla

    Der Tesla-Effekt scheint sich auch im Lithiumsektor zu zeigen. Zahlreiche Lithiumproduzenten, Projektentwickler und Explorer konnten in den vergangenen Tagen hohe Kurzuwächse verzeichnen, während der Elektromobilpionier seine ohnehin schon gewaltige Kursrallye weiter ausbaute.

  • Experten: Lithiumnachfrage wird exponentiell steigen – Trend unumkehrbar

    Wenn man sich die Kursverläufe der Lithiumgesellschaften weltweit im vergangenen Jahr ansieht, könnte man meinen, der Elektromobilitätstrend ist vorbei, bevor er richtig begonnen hat. Selbst Produzenten wie Albemarle (WKN 890167), Orocobre (WKN A0M61S) und neuerdings auch Pilbara Minerals (WKN A0YGCV) mussten kräftig Federn lassen – vom Segment der Explorer ganz zu schweigen.

  • Milliarden-Deal im Lithiumsektor

    Um fast 27% schoss heute der Kurs der australischen Lithiumgesellschaft Mineral Resources (WKN A0J36A / ASX MIN) nach oben. Das Unternehmen hatte bekanntgegeben, dass der US-amerikanische Lithiumgigant Albemarle (WKN 890167) plant, 50% an Mineral Resources‘ Lithiumprojekt Wodgina zu erwerben.

  • Lithiumschwemme? Unwahrscheinlich!

    Branchen-Insider und Analysten sind sich einig: Prognosen, die eine Schwemme des Batteriemetalls Lithium vorhersagen, berücksichtigen weder die hohe Nachfrage ausreichend, noch ziehen sie in Betracht, wie kompliziert es ist, Lithium abzubauen und vor allem zu verarbeiten.