Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Die axinocapital-Strategie

Wir sind dafür bekannt, dass wir nach wachstumsstarken und erfolgsversprechenden Small Cap Companies recherchieren. Unser globales Netzwerk, mit Schwerpunkt Australien und Kanada, führt uns immer wieder zu erfolgreichen Managern und Persönlichkeiten. Deren Company-Builder-Gen ist für uns entscheidend und Basis unseres Investment Erfolgs.

Folgen Sie axinocapital.de und nutzen Sie dabei unsere 30-jährige Expertise mit zahlreichen Kursvervielfachern in wachstumsstarken Small Cap Unternehmen.

Unsere Performance ist auch Ihre!

Ihr Wolfgang SeyboldAxino Media Logo Neu
CEO axinocapital

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOsatwork. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie, wenn es sein muss auch über lange Zeiträume. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. In manchen Fällen bleiben wird über Jahrzehnte am Ball. Denn das Neue braucht Zeit, bis es sich durchsetzt, länger, als die meisten wahr haben wollen. Klar, wollen wir mit Investments Geld verdienen, aber es zählt auch die Freude, als Investor bei etwas Neuem dabei zu sein und es zu unterstützen.

330x66 CEO Logo
Ihr Sven Olsson

Automobilsektor

  • Startet Platin eine Aufholjagd?

    Die Bestände von mit Platinhinterlegten, börsennotierten Fonds (ETFs) haben Rekordniveau erreicht. Das deutet nach Ansicht von Marktbeobachtern darauf hin, dass das Edelmetall nun eine Aufholjagd starten könnte, nachdem es über mehrere Monate hinweg hinter Gold und Silber zurückblieb.

  • Rhodium: Preiserholung könnte sich fortsetzen

    Der Rhodiumpreis hat dieses Jahr bereits eine rasante Reise hinter sich. Der Preis für das Edelmetall schoss von 6.050 USD pro Unze zu Anfang des Jahres auf einen Rekordwert von rund 13.800 USD Anfang März, nur um dann wieder auf 7,800 USD pro Unze abzustürzen, nachdem die Coronakrise in den Fokus rückte.

  • Trotz allem: Platin und Palladium sollen 2021 steigen

    Obwohl viele Analysten und Trader ihre Prognosen für die auch in Automobilkatalysatoren verwendeten Edelmetalle Platin und Palladium auf Grund der Coronavirus-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Automobilmarkt gesenkt haben, erwarten die Experten dennoch, dass beide Metalle 2021 ihren Wert steigern werden. Das zeigte eine Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

  • Abstand bleibt erhalten, aber Platin und Palladium werden steigen

    Laut den Analysten der Commerzbank sollten sowohl der Platin- als auch der Palladiumpreissteigen, Palladium dabei aber weiterhin einen deutlich höheren Preis erzielen.

  • Platin und Palladium: Nachfrageeinbruch oder Hamsterkäufe?

    Die durch den Coronavirus verursachte Krise könnte eine von zwei vollständig gegensätzlichen Auswirkungen auf den Markt für Metalle der Platingruppe (PGM) haben, glauben die Analysten der Commerzbank.

  • Steigt Palladium 2020 auf 2.500 USD pro Unze?

    Palladiumflirtet weiterhin mit der Rekordmarke von 1.900 USD pro Unze, nachdem in Südafrika der Betrieb auf vielen Minen auf Grund von Stromausfällen ausgesetzt werden musste.

  • Palladiumpreis auch 2018 im Aufwind

    Gleich zu Jahresbeginn, am Dienstag, dem 2. Januar, erreichte der Palladiumpreis ein Rekordhoch von 1.096,50 US pro Unze. Aktuell notiert das Edelmetall zwar etwas niedriger, aber immer noch bei 1.089 USD pro Unze. Schon im vergangenen Jahr hatte Palladium sich um mehr als 50% verteuert, lag am 27. Dezember bei 1.069,50 USD pro Unze, nachdem 2017 mit einem Palladiumpreis von 685 USD je Unze begonnen hatte.