Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Die axinocapital-Strategie

Wir sind dafür bekannt, dass wir nach wachstumsstarken und erfolgsversprechenden Small Cap Companies recherchieren. Unser globales Netzwerk, mit Schwerpunkt Australien und Kanada, führt uns immer wieder zu erfolgreichen Managern und Persönlichkeiten. Deren Company-Builder-Gen ist für uns entscheidend und Basis unseres Investment Erfolgs.

Folgen Sie axinocapital.de und nutzen Sie dabei unsere 30-jährige Expertise mit zahlreichen Kursvervielfachern in wachstumsstarken Small Cap Unternehmen.

Unsere Performance ist auch Ihre!

Ihr Wolfgang SeyboldAxino Media Logo Neu
CEO axinocapital

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOsatwork. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie, wenn es sein muss auch über lange Zeiträume. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. In manchen Fällen bleiben wird über Jahrzehnte am Ball. Denn das Neue braucht Zeit, bis es sich durchsetzt, länger, als die meisten wahr haben wollen. Klar, wollen wir mit Investments Geld verdienen, aber es zählt auch die Freude, als Investor bei etwas Neuem dabei zu sein und es zu unterstützen.

330x66 CEO Logo
Ihr Sven Olsson

Kupferminen

  • Kupferpreis steigt rasant

    Der Kupferpreis geht durch die Decke. Er stieg am 22. Februar auf zwischenzeitlich 8 806 USD pro Tonne, das sind 400 Euro mehr als am Montag vor einer Woche. Damit erreicht der Preis für das rote Metall ein Niveau wie seit acht Jahren nicht mehr. Aber das ist noch nicht das Ende. Analysten der US-Investmentbank Morgan Stanley sehen bei Kupfer noch viel Luft nach oben.

  • Kupfer: Der Rohstoff der Energiewende

    Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Frühjahr zu Turbulenzen am Kupfermarkt geführt. Im März dieses Jahres brach der Preis für das rote Metall drastisch ein. Die Firma Aurubis, einer der weltgrößten Kupferproduzenten und Kupferwiederverwerter, schrieb in ihrer sogenannten Kupfermail 181, dass „die Auswirkungen von Covid 19 den Kupfermarkt fest im Griff“ hätten. Auch die Ursache für diese Entwicklung blieb das Unternehmen nicht schuldig: Durch die Pandemie verzögerten sich in China, dem mit Abstand wichtigsten Kupferabnehmer, zahlreiche Infrastrukturprojekte; viele wurden sogar auf Eis gelegt. Die Konsequenz: die Nachfrage nach Kupfer ging deutlich zurück. Das hatte auch Auswirkungen auf die Kupfer-Schmelzgebühren. Sie fielen auf einen Tiefststand seit 2011.

  • Kupferproduzent Antofagasta setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit

    Der chilenische Kupferproduzent Antofagasta (WKN 867578) ist der nächste Bergbaukonzern, der verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit setzt. Wie das Unternehmen nun meldete, will man die Kupferproduktion jetzt gemäß dem Copper Mark-Standard durchführen, einem weltweiten Standard, der die Branche auf bestimmte Vorgehensweisen festlegen will.

  • Kupferdefizit voraus: Bis 2035 schließen weltweit 200 Minen

    Experten auf der gestern zu Ende gegangenen 17. World Copper Conference in Santiago de Chile warnen, dass die Kupfernachfrage das Angebot schneller übertreffen könnte als allgemein erwartet. Als Ursache dafür sehen die Industrievertreter vor allem neue Technologien und das Thema Elektromobilität. Als besonders kritisch wurde auf der Konferenz beurteilt, dass bis 2035 weltweit 200 Kupferminen schließen werden. Dies berichtet die Plattform Mining.com.

  • Trigon Metals – Bohrprogramm auf Kupfermine Kombat angelaufen

    Die kanadische Trigon Metals (WKN A2DJTS / TSX Venture TM) arbeitet daran, die ehemals produzierende Kupfermine Kombat in Namibia wieder in Betrieb zu nehmen. Dazu gehören auch Bestimmungsbohrungen, um die bestehende Ressource – 6,9 Mio. Tonnen Erz mit einem Gehalt von 2,78% Kupfer, 1,14% Blei und 19,11 g/t Silber – aus der Kategorie geschlussfolgert in die Kategorie gemessen und angezeigt zu überführen. Dieses Bohrprogramm ist nun angelaufen, sodass in den nächsten Wochen mit Ergebnissen zu rechnen ist.

  • UBS – Wachstum bei Elektromobilen wird Kupfernachfrage weiter steigen lassen

    Nach Ansicht der Experten der Schweizer Großbank UBS verfügt Kupfer über solide Fundamentaldaten, die durch eine verstärkte Durchsetzung von Elektromobilen noch verbessert werden dürften. Die Analysten schätzen, dass die zu erwartende Entwicklung im Markt für Elektromobile in den frühen 2020er Jahren beginnen wird, eine Beschleunigung des Nachfragewachstums auszulösen.