Platinpreis

  • Platinmarkt 2020 zum zweiten Mal in Folge mit hohem Defizit

    Obwohl sich das Angebot im Vergleich zum Vorquartal stark erholt hat, dürfte sich im Platinmarkt nach Ansicht des World Platinum Investment Council (WPIC) 2020 zum zweiten Mal in Folge ein Defizit ausbilden. Dieses dürfte laut den Experten 1,2 Mio. Unzen betragen.

  • Startet Platin eine Aufholjagd?

    Die Bestände von mit Platinhinterlegten, börsennotierten Fonds (ETFs) haben Rekordniveau erreicht. Das deutet nach Ansicht von Marktbeobachtern darauf hin, dass das Edelmetall nun eine Aufholjagd starten könnte, nachdem es über mehrere Monate hinweg hinter Gold und Silber zurückblieb.

  • Trotz allem: Platin und Palladium sollen 2021 steigen

    Obwohl viele Analysten und Trader ihre Prognosen für die auch in Automobilkatalysatoren verwendeten Edelmetalle Platin und Palladium auf Grund der Coronavirus-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Automobilmarkt gesenkt haben, erwarten die Experten dennoch, dass beide Metalle 2021 ihren Wert steigern werden. Das zeigte eine Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

  • Starke Investmentnachfrage schmälert Überschuss im Platinmarkt

    Die wiederauflebende Investorennachfrage nach Platinsollte den Verbrauch des Edelmetalls dieses Jahr um 9% steigen lassen, glauben die Experten des World Platinum Investment Council (WPIC). Damit sollte auch der Marktüberschuss sinken, hieß es weiter.

  • Palladium-Rallye beschleunigt sich

    Die Palladium-Rallye setzt sich fort und gewinnt sogar noch an Schwung! Aktuell kostet eine Unze des Edelmetalls am Spotmarkt rund 1.487 USD pro Unze, was einen neuen Rekord bedeutet!

  • Der Platin- und Silberexpress

    Der renommierte Rohstoffexperte Bob Moriarty von 321 Gold hat vor Kurzem einen interessanten Artikel zu zwei auch von GOLDINVEST.de beobachteten Rohstoffgesellschaften veröffentlicht – en Platin- und Nickelexplorer Group Ten Metals (WKN A2AN4B / TSX-V PGE) und den Silberexplorer Metallic Minerals (WKN A2ARTX / TSX-V MMG).

  • Palladiumpreis auch 2018 im Aufwind

    Gleich zu Jahresbeginn, am Dienstag, dem 2. Januar, erreichte der Palladiumpreis ein Rekordhoch von 1.096,50 US pro Unze. Aktuell notiert das Edelmetall zwar etwas niedriger, aber immer noch bei 1.089 USD pro Unze. Schon im vergangenen Jahr hatte Palladium sich um mehr als 50% verteuert, lag am 27. Dezember bei 1.069,50 USD pro Unze, nachdem 2017 mit einem Palladiumpreis von 685 USD je Unze begonnen hatte.

  • Angebotskrise? - Palladiumpreis im Rallyemodus

    Von den wichtigsten Rohstoffmärkten läuft dieses Jahr kaum etwas besser als Palladium. Das Edelmetall ist 2017 bereits um rund 30% gestiegen und hat damit 33 andere Rohstoffe, die der Informationsdienst Bloomberg verfolgt, hinter sich gelassen.

  • Group Ten Metals – Wecken positive Ergebnisse das Interesse der Großen?

    Die kanadische Group Ten Metals (WKN A2AN4B / TSX-V PGE) hat ein sehr interessantes Liegenschaftsportfolio zusammengestellt, dass unserer Ansicht nach den Aktionären des Unternehmens noch viel Freude bereiten wird. Im Fokus der aufschlussreichen Pressemitteilung, die Group Ten nun veröffentlichte, steht dieses Mal das Goldprojekt Black Lake / Drayton in Ontario, das strategisch günstig zwischen den Projekten Goldlund (2,3 Mio. Unzen Gold) von First Mining Finance und Goliath (1,51 Mio. Unzen Gold) von Treasury Metals liegt.