Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Die axinocapital-Strategie

Wir sind dafür bekannt, dass wir nach wachstumsstarken und erfolgsversprechenden Small Cap Companies recherchieren. Unser globales Netzwerk, mit Schwerpunkt Australien und Kanada, führt uns immer wieder zu erfolgreichen Managern und Persönlichkeiten. Deren Company-Builder-Gen ist für uns entscheidend und Basis unseres Investment Erfolgs.

Folgen Sie axinocapital.de und nutzen Sie dabei unsere 30-jährige Expertise mit zahlreichen Kursvervielfachern in wachstumsstarken Small Cap Unternehmen.

Unsere Performance ist auch Ihre!

Ihr Wolfgang SeyboldAxino Media Logo Neu
CEO axinocapital

Uns interessieren „Unternehmer bei der Arbeit“: CEOsatwork. Wir schauen dorthin, wo Neues entsteht, suchen Unternehmen mit einer echten Story; Unternehmer mit Leidenschaft, visionären Ideen und Können. Der Fokus liegt auf börsennotierten Start-ups aus Kanada und Australien, wo dieses Segment viel breiter ist als in Deutschland. Wir versuchen Investitionschancen früh zu erkennen und verfolgen sie, wenn es sein muss auch über lange Zeiträume. Die Auswahl der Unternehmen ist subjektiv und verdankt sich meist langjährigen Kontakten in beiden Märkten. In manchen Fällen bleiben wird über Jahrzehnte am Ball. Denn das Neue braucht Zeit, bis es sich durchsetzt, länger, als die meisten wahr haben wollen. Klar, wollen wir mit Investments Geld verdienen, aber es zählt auch die Freude, als Investor bei etwas Neuem dabei zu sein und es zu unterstützen.

330x66 CEO Logo
Ihr Sven Olsson

Platin

  • Group Ten: Weltklasse-Ni-Cu-Potenzial von Stillwater West bestätigt!

    Die Profis haben Group Ten Metals Inc. (TSX.V: PGE; FRA: 5D32) längst im Visier: Gleich mehrere internationale Bergbaukonzerne haben inzwischen Vertraulichkeitserklärungen unterzeichnet, um einen Blick hinter die Kulissen von Group Tens polymetallischem Ni-Cu-Co PGE-Projekt Stillwater West werfen zu dürfen.

  • Platinpreis nimmt Anlauf auf neue Hochs

    Der Platinpreis hat zu Beginn der neuen Woche den höchsten Stand seit über sechs Jahren erreicht. Vor allem die Aussicht auf ein möglicherweise noch größeres Angebotsdefizit als ohnehin schon erwartet – Anleger wetten auf eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft – trieb den Preis.

  • Analysten: Silber wird der Outperformer 2021

    Die 38 Analysten, die an der jährlichen Umfrage der London Bullion Market Association (LBMA) teilgenommen haben, erwarten, dass sich der bullishe Trend der Edelmetalle 2021 mit zweistelligem Wachstum fortsetzen wird.

    Sie gehen davon aus, dass eine Unze Gold dieses Jahr im Mittel 1.973,80 USD kosten wird. Das wäre ein Anstieg von 11% im Vergleich zum Durchschnitt des Jahres 2020. Allerdings würde es sich gegenüber dem Durchschnittspreis der ersten Januarhälfte nur um ein Plus von 4,5% handeln.

    Hohe Volatilität erwartet

    In dem Bericht der LBMA wird auch betont, dass die Experten damit rechnen, dass Gold 2021 großen Schwankungen unterworfen sein wird. Die extremste Prognose sieht zum Beispiel das Jahrestief im Goldpreis bei 1.192 USD pro Unze. 2020 hatten die Experten das Tief bei 780 USD pro Unze gesehen.

    Die größere Aufmerksamkeit aber sehen die Analysten auf Silber gerichtet. Sie rechnen damit, dass die Unze des Edelmetalls dieses Jahr im Durchschnitt 28,50 USD pro Unze kosten wird. Das wäre ein Plus von 38% gegenüber dem Durchschnittspreis des vergangenen Jahres und von 8% im Vergleich zur ersten Januarhälfte. Die Volatilität der letzten Wochen könne die Schwankungen des Jahres vorweggenommen haben, glaubt man.

    Silber sei ohne Zweifel der Star der Show, hieß es von der LBMA. Der kleine Bruder des Goldes werde zwar als bester Performer 2021 angesehen, doch sei die erwartete Trading Range mit 38,5 Dollar fast fünf Mal so große wie letztes Jahr. Silber könne 2021 also eine wahre Achterbahnfahrt erleben.

    Was die Metalle der Platingruppe angeht (PGM), glauben die Analysten, dass sich die Entwicklung bei Platin und Palladium umkehren wird. So wird der durchschnittliche Platinpreis für 2021 auf rund 1.131,50 USD pro Unze geschätzt, was einen Anstieg von 28,2% im Vergleich zum Durchschnittspreis 2020 bedeuten würde.

    Gleichzeitig wird der mittlere Palladiumpreis auf rund 2.439,10 USD pro Unze geschätzt, was ein Plus von nur 11% zum Durchschnittspreis des Vorjahres bedeuten würde. Damit wäre Palladium, nachdem es 2020 der Liebling der Anleger war und um 52% zulegen konnte, dieses Jahr das Metall mit der schwächsten Performance.

    Als wichtigsten, positiven Faktor für die Edelmetallpreise betrachten die befragten Analysten (25%) die niedrigen bis negativen Zinsen. Gleichzeitig sagten 21% der Experten, dass ein schwächerer US-Dollar höhere Edelmetallpreise stützen werde, während 16% vor allem auf die extrem lockere Geldpolitik der Fed setzen.

    Die positivste Prognose geben mit 2.300 USD pro Unze Gold die Analysten von Degussa ab, während Noah Capital Markets/Sieberana Research am negativsten eingestellt ist und davon ausgeht, dass der Goldpreis bis auf ein Tief von 1.590 USD pro Unzen fallen wird.

    Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/gi-newsletter
    Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de

     

    Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

    Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

  • Group Ten Announces Acquisition of the Stillwater East PGE-Ni-Cu-Co + Au Project in Montana, USA; Reports 0.89% Nickel, 0.66% Copper and 0.405 g/t 3E in Initial Rock Samples

    Januar 12, 2021 – Vancouver, BC - Group Ten Metals Inc. (TSX.V: PGE; US OTC: PGEZF; FSE: 5D32) (the “Company” or “Group Ten”) is pleased to announce the significant expansion of the Company’s prime land position in the famously productive and metal-rich Stillwater district in Montana, USA, through the acquisition of the Stillwater East property, located 8 kilometers east along strike from the Company’s flagship Stillwater West project.

  • Edelmetalle: Experten erwarten 2021 von Silber die beste Performance

    Nachdem 2020 bereits ein exzellentes Jahr für Edelmetalle war, glauben viele Analysten, dass im Neuen Jahr vor allem Silber noch einmal eine starke Performance abliefern könnte. Zum großen Bruder Gold mehren sich vorsichtigere Stimmen, da vielfach davon ausgegangen wird, dass sich die Weltwirtschaft von den Auswirkungen des Coronavirus erholen wird.

  • Amplats erwartet für 2021 deutlichen Produktionsanstieg

    Anglo American Platinum (WKN A2AKNF) (Amplats) geht davon aus, dass die Produktion von Metall in Konzentrat im zweiten Halbjahr 2020 trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie fast wieder Normalniveau erreicht.

  • Gold steigt 2021 bis auf 2.300 USD, Silber auf 30 USD pro Unze

    Kurz vor Jahresende lässt sich sagen, dass 2020 ein historisches Jahr für Goldund Silber war. Nicht nur dass die Notenbanken Geld in nie gesehenem Umfang in die Märkte pumpten, auch die Regierungen weltweit reagierten auf die Corona-Krise mit nie dagewesenen Konjunkturprogramen. Nachdem der Goldpreis zuletzt aber konsolidierte, rechnen die Analysten von Metals Focus nun damit, dass 2021 wieder deutlich höhere Preise erreicht werden.

  • Platinmarkt 2020 zum zweiten Mal in Folge mit hohem Defizit

    Obwohl sich das Angebot im Vergleich zum Vorquartal stark erholt hat, dürfte sich im Platinmarkt nach Ansicht des World Platinum Investment Council (WPIC) 2020 zum zweiten Mal in Folge ein Defizit ausbilden. Dieses dürfte laut den Experten 1,2 Mio. Unzen betragen.

  • Deal: Major Precious kann jetzt richtig loslegen!

    Geht es jetzt richtig los bei Major Precious Metals (CSE SIZE / FWB 3EZ)? Brandaktuell meldet das Unternehmen nämlich, dass die Übernahme des gewaltigen Gold- und Palladiumprojekts Skaergaard “treuhänderisch” abgeschlossen wurde!

  • Major Precious: Neue Ressourcenschätzung rückt näher

    Es geht voran: Die kanadische Major Precious Metals (WKN A2P7L3 / CSE SIZE) hat vor Kurzem ein unabhängiges Experten-Team nach Grönland geschickt, um eine neue Ressourcenschätzung für das Gold- und Palladiumprojekt Skaergaard in Angriff zu nehmen. Angesichts der starken Edelmetallpreise und mit Hilfe einer neuen Herangehensweise erhofft man sich einen deutlichen Anstieg im Vergleich zur letzten Kalkulation – obwohl die Vorkommen bereits jetzt bedeutend sind!

  • Kursziel $1,80: Macquarie sieht Chalice Gold Mines als „Outperformer“

    Die Analysten von Macquarie Research haben die Beobachtung der australischen Chalice Gold Mines (ASX CHN / WKN A0JDKP) mit dem Rating „outperform“ und einem Kursziel von 1,80 Dollar aufgenommen. Sie sehen in der Nickel- und Platinelemente-Entdeckung Julimar des Unternehmens eine der „bedeutendsten Neuentdeckungen der letzten Jahre“.

  • Startet Platin eine Aufholjagd?

    Die Bestände von mit Platinhinterlegten, börsennotierten Fonds (ETFs) haben Rekordniveau erreicht. Das deutet nach Ansicht von Marktbeobachtern darauf hin, dass das Edelmetall nun eine Aufholjagd starten könnte, nachdem es über mehrere Monate hinweg hinter Gold und Silber zurückblieb.

  • Nach Rekordzahlen: Sibanye-Stillwater extrem positiv für 2020

    Sibanye-Stillwater (WKN A2PWVQ) profitierte im vergangenen Geschäftshalbjahr stark von den starken Edelmetallpreisen aber auch von einem schwächeren Rand. Trotz der Unterbrechungen durch die Corona-Pandemie konnte der südafrikanische Konzern die Produktion in allen Geschäftsbereichen gegenüber dem Vorjahr steigern.

  • Rhodium: Preiserholung könnte sich fortsetzen

    Der Rhodiumpreis hat dieses Jahr bereits eine rasante Reise hinter sich. Der Preis für das Edelmetall schoss von 6.050 USD pro Unze zu Anfang des Jahres auf einen Rekordwert von rund 13.800 USD Anfang März, nur um dann wieder auf 7,800 USD pro Unze abzustürzen, nachdem die Coronakrise in den Fokus rückte.

  • Major Precious Metals: Neue Ressourcenschätzung bei Rekordpreisen

    Die nächste Rund wird eingeläutet: Die kanadische Major Precious Metals (WKN A2P7L3 / CSE SIZE) schickt ein Experten-Team nach Grönland, um eine neue Ressourcenschätzung für das Skaergaard-Projekt zu erstellen. Angesichts der starken Edelmetallpreise könnte diese eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Kalkulation bringen!

  • Group Ten: Proben erbringen hohe Platin- und Palladiumgehalte

    Frisches Kapital konnte man erst kürzlich einsammeln und so macht sich die kanadische Group Ten Metals (WKN A2AN4B / TSXV PGE) mit Hochdruck daran, die nächste Explorationsrunde auf dem polymetallischen (Palladium, Platin, Rhodium, Gold, Nickel, Kobalt) Stillwater West-Projekt einzuläuten. Dazu gehörten erste Probenergebnisse, die gestern vorgelegt wurden – und die Aktie um mehr als 18% nach oben katapultierten.

  • Produktionsrückgang: Amplats meldet 7% niedrigeren Gewinn

    Anglo American Platinum (WKN 856547) meldet einen 7%igen Rückgang des Halbjahresgewinns. Das sei vor allem auf den niedrigeren Ausstoß zurückzuführen, der aus Minenschließungen auf Grund der COVID19-Pandemie resultierte.

  • Interview Major Precious Metals: Neubewertung um ein Vielfaches möglich

    Major Precious Metals (WKN A2P7L3 / CSE SIZE) hat mit einer spektakulären Übernahme auf sich aufmerksam gemacht. Erst vor Kurzem erwarb das Unternehmen (zuvor Eastern Zinc) das Skaergaard-Projekt in Grönland, das über mehrere Millionen Unzen Gold und Palladium verfügt. Und dieser Schatz könnte noch erheblich wachsen, glaubt CEO Paul Ténière!

  • Trotz allem: Platin und Palladium sollen 2021 steigen

    Obwohl viele Analysten und Trader ihre Prognosen für die auch in Automobilkatalysatoren verwendeten Edelmetalle Platin und Palladium auf Grund der Coronavirus-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Automobilmarkt gesenkt haben, erwarten die Experten dennoch, dass beide Metalle 2021 ihren Wert steigern werden. Das zeigte eine Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

  • Major Precious: Drastischer Ressourcenanstieg möglich?

    Die kanadische Major Precious Metals (CSE SIZE / WKN A2P7L3) ist seit kurzem Eigentümer des Projekts Skaergaard im Osten von Grönland. Das Areal steht seit vielen Jahren unter Beobachtung von Bergbaugesellschaften. Seit langer Zeit arbeiten Unternehmen dort schon an der Exploration. Verwertbare Daten reichen mindestens bis in das Jahr 2005 zurück.