Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Edelmetalle

  • Mineral Mountain plant Infill-Bohrungen für erste Ressourcenschätzung auf Standby-Projekt

    Mineral Mountain Resources (TSXV: MMV; FRA: M8M) muss eine eingefleischte Fangemeinde haben. Denn die Aktie hält sich wacker bei 0,30 CAD und damit 20 Prozent über dem Niveau der vorangegangenen Finanzierung bei 0,25 CAD, obwohl die jüngsten Bohrergebnisse - vorsichtig gesagt - nicht gerade spektakulär waren. Man könnte Werte wie 6,09 Meter mit 1,81 g/t Gold leicht als enttäuschend einordnen und einfach abhaken. Was man bei Mineral Mountain aber lernen kann, ist: Es kommt nicht (nur) auf einzelne Bohrergebnisse an, sondern auf den Kontext.

  • Euro Sun Mining: Nähert sich mit starkem Goldpreis eine Neubewertung?

    Der Goldpreis kratzt wieder an der Marke von 1.700 USD und nähert sich damit wieder dem Siebenjahreshoch. Viele Experten rechnen angesichts der Coronakrise und der damit steigenden Staatsverschuldungen und zahlreichen, in diesem Umfang nie dagewesenen Maßnahmen der Zentralbanken mit weiter steigenden Preisen. Zuletzt erklärte die Bank of America, dass der Goldpreis innerhalb von 18 Monaten bis auf 3.000 USD steigen könnte! (Wir berichteten)

  • Goldpreisprognose: Tendenziell stabil

    Goldpreisprognose: Viele Faktoren stützen derzeit den Goldpreis. Das erhöhte Marktrisiko, die Knappheit von Goldprodukten sowie stark fallende Realzinsen. Sollten diese weiter fallen, ist entscheidend ob dabei die Inflation steigt.

  • De Grey Mining: Goldentdeckung Hemi wächst weiter

    Es geht weiter. Goldexplorer De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) meldet neue Bohrergebnisse von der Hemi-Entdeckung, speziell von den Zonen Brolga und Aquila.

  • Bank of America: Gold in 18 Monaten bei 3.000 USD!

    Man hat von selbst ernannten und auch tatsächlichen Experten zuletzt ja schon einige sehr hohe Ziele für den Goldpreisgesehen. Dass sich jetzt aber auch die Analysten der Bank of America weit aus dem Fenster lehnen und prognostizieren, dass der der Goldpreis innerhalb von 18 Monaten auf 3.000 USD pro Unze steigen könnte, ist doch bemerkenswert.

  • Gold – Trendwende immer wahrscheinlicher

    1. Rückblick

    Seit dem letzten großen Tiefpunkt bei 1.160 USD am 16.August 2018 konnte der Spot-Goldpreis innerhalb von knapp 20 Monaten bis auf 1.747 USD ansteigen. Vom damaligen Tiefpunkt bis zum aktuellen Hochpunkt am 14.April 2020 konnte Gold demnach um 587 USD bzw. 50,6% zulegen. Theoretisch entspricht dies einer atemberaubenden Jahresrendite von über 30% p.a.. Langfristig betrachtet steigt der Goldpreis jedoch „nur“ um durchschnittlich ca. 7-9% pro Jahr an. Die letzten eineinhalb Jahre waren also von einem außerordentlich starken Goldpreis geprägt.

  • Das Beste hoffen, sich auf das Schlimmste vorbereiten

    Von Joe Foster, Portfolio Manager and Strategist

    Gold übertrifft während des Markteinbruchs andere Anlageklassen

    Gold ließ während der jüngsten Abverkäufe an den Märkten die meisten Anlageklassen hinter sich. Das gelbe Edelmetall beendete den Monat März mit einem leichten Verlust von 8,51 USD (-0,5%) und schloss bei 1577,18 USD je Feinunze. Zu Beginn des Monats markierte Gold am 9. März mit 1703 USD den höchsten Stand seit sieben Jahren. Allerdings taten sich Fonds wie schon während des Börsencrashs 2008 schwer, ihre Verlierer abzustoßen, und sie sind nun verzweifelt auf der Suche nach Liquidität. Da sich die Panik an den Märkten ausweitete, wurde auch Gold abgestoßen, um Nachschussforderungen, Rücknahmen und die Umsetzung einer defensiveren Positionierung zu finanzieren. Das Monatstief von 1451 USD wurde am 16. März erreicht und war wohl der rasanteste Rückgang über 250 USD in der Geschichte des Edelmetalls. Nach der zweiten Notfall-Zinssenkung durch die U.S. Federal Reserve (Fed) stieg der Goldpreis wieder sprunghaft an. Am 23. März, nachdem die Fed beispiellose Programme zur Ausweitung ihrer Wertpapierkäufe und zur Einrichtung von Krediten für Unternehmen, Kleinunternehmer, Gewerbehypotheken, US-Bundesstaaten, Kommunen und Verbraucher bekannt gab, zog der Preis weiter an. Außerdem signalisierte die Fed unbegrenzte Käufe von Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapieren (auch bekannt als quantitative Lockerung bzw. QE). Allerdings setzten sich die Kursverluste an den Aktienmärkten fort, denn die Anleger wissen nur zu gut, dass die Fed keine Kreuzfahrttickets kaufen, Sportstadien füllen oder Restaurants besuchen kann. Das ist letztlich aber genau das, was die Wirtschaft braucht. Ein Großteil der Bemühungen der Fed konzentriert sich auf massive Liquiditätsspritzen für die Kreditmärkte, an denen es zu Engpässen gekommen war. Sogar bei US-Staatsanleihen wurde die Lage problematisch: Sie wurden an manchen Tagen zusammen mit Aktien abgestoßen. Gold fungiert als Absicherung sowohl gegen die Turbulenzen an den Märkten als auch gegen eine Inflation, die das Endergebnis all dieser Interventionen sein könnte. Bis zum 26. März, als die US-Regierung ein Konjunkturprogramm in Höhe von 2,2 Billionen USD verkündete, das die bestehende jährliche Haushaltslücke von 1 Billion USD leicht in den Schatten stellt, verteidigte das Edelmetall seine Gewinne.

  • Barrick rechnet für das erste Quartal mit leichtem Produktionsrückgang

    Barrick Gold (TSX ABX / WKN 870450), mittlerweile nur noch zweitgrößter Goldproduzent der Welt, geht davon aus, dass der Ausstoß des ersten Quartals um 8,5% fallen wird. Der Konzern musste seine Aktivitäten auf Grund der Maßnahmen zurückfahren, die verordnet wurden, um die weitere Ausbreitung von COVID-19 zu begrenzen.

  • De Grey Mining: Dritte, große Goldzone auf Hemi entdeckt!

    Das Monster wächst weiter! Die Goldentdeckung Hemi, von der De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) zuerst im Dezember 2019 berichtete, wird immer größer. Wie das Unternehmen heute meldete, wurde eine dritte Goldvererzungszone nachgewiesen, die bislang rund 1 Kilometer lang und 300 Meter breit ist – und damit ungefähr die Dimension aufweist wie zu Beginn der Erkundungsarbeiten die Brolga-Zone!

  • Group Ten liefert weiter mächtige PGE-Ni-Cu- Vererzung auf Stillwater West in Montana, USA

    Kurz bevor – in normalen Zeiten – die neue Explorationssaison beginnen würde, liefert Group Ten Metals Inc. (TSX.V: PGE; FRA: 5D32) von seinem PGE-Ni-Cu-Projekt Stillwater West noch immer weitere Ergebnisse aus der zurückliegenden Saison 2019. Im Einzelnen geht es um die erfolgreiche Explorationsergebnisse der Zielgebiete Chrome Mountain und East Bolder. (siehe Abbildung 1)

  • Gold- und Silber-ETFs verbuchen im April starke Zuflüsse

    Die Bestände an Gold und Silber von Exchange Traded Funds (ETF) sind diesen Monat bislang steil gestiegen. Experten zufolge sind das gute Aussichten für die Edelmetalle, da Anleger ETFs in der Regel eher längerfristig halten würden.

  • First Majestic Silver: Glänzende Zahlen – bis zur Minenschließung

    Edelmetallproduzent First Majestic Silver (TSX: FR / WKN: A0LHKJ) hat mit der Silberäquivalentproduktion des ersten Quartals die – wegen der Coronakrise ausgesetzte – Prognose um 9% übertroffen. Dem Unternehmen zufolge lag der Ausstoß bei 6,2 Mio. Unzen Silberäquivalent und damit ungefähr auf dem Niveau des vierten Quartals 2019.

  • Nova Minerals: Nach COVID-Pause sollen sich Bohrer jetzt wieder drehen!

    Gute Neuigkeiten für die Aktionäre des australischen Goldexplorers Nova Minerals (ASX NVA / WKN A2H9WL). Das Unternehmen will schon kurzfristig die Bohrungen auf seinem Goldprojekt Estelle in Alaska wieder aufnehmen! Das Ziel für 2020 bleibt damit unverändert eine signifikante Ausweitung der bestehenden Ressource von 2,5 Mio. Unzen Gold sowohl im Umfang als auch im Zutrauen (Überführung der geschlussfolgerten Ressourcen in eine höhere Kategorie).

  • MegumaGold bereitet schnelle Wiederaufnahme der Exploration vor

    Auch in Zeiten von COVID19 ist man bei der kanadischen Goldexplorationsgesellschaft MegumaGold (WKN A2JNEA / CSE NSAU) nicht untätig. Die unserer Ansicht nach sehr aussichtsreiche Gesellschaft legte jetzt ein umfassendes Update zu den verschiedenen Projekten vor, an denen man derzeit arbeitet.

  • De Grey Hemi-Entdeckung glänzt mit weiteren mächtigen Goldintervallen

    Die Bohrungen auf der Neuentdeckung Hemi des Goldexplorers De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) weiten den Umfang der Brolga-Zone abermals signifikant aus.

  • Hecla Mining: Nur US-Minen weiter in Produktion

    Edelmetallproduzent Hecla Mining (NYSE HL / WKN 854693) muss die Prognose für das Gesamtjahr 2020 zurückziehen, um die Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf Produktion und Kosten zu bewerten.

  • Newcrest Mining: Trotz COVID-19 läuft die Goldproduktion weiter

    Die Cadia Valley-Mine

    Der australische Goldproduzent Newcrest Mining (ASX NCM / WKN 873365) wartet mit guten Neuigkeiten für seine Aktionäre auf. Wie der Konzern am gestrigen Dienstag mitteilte, gibt es auf keinem der Betriebe oder Projekte des Unternehmens bislang einen Fall von COVID-19. Da bislang alle Minen weiterlaufen können, nimmt Newcrest (erst einmal) keine Änderungen an den Prognosen für das Fiskaljahr 2020 vor.

  • Yamana Gold: Cerro Moro-Mine läuft wieder an

    Q1-Produktion im Rahmen der Erwartungen

    Yamana Gold (TSX YRI / WKN 357818) meldete am gestrigen Montag, dass die Produktion des ersten Quartals innerhalb der Prognosespanne lag und die Cerro Moro-Mine den Betrieb wieder aufnehmen wird, nachdem sie auf Grund der COVID19-Pandemie zwischenzeitlich stillgelegt war.

  • Warum sich Gold in Krisen schnell erholt

    von Joe Foster, Portfolio Manager

    Obwohl das Ergebnis dieser jüngsten Verkaufswelle und der damit verbundenen Pandemie noch nicht absehbar ist, bleiben wir hinsichtlich der Aussichten für Gold und Goldaktien in der nahen Zukunft optimistisch. Die Marktbewegung bei den Goldpreisen ist größtenteils relativ einfach zu erklären, da die Goldunternehmen unserer Meinung nach weiterhin wirklich attraktive Fundamentaldaten und Bewertungen aufweisen. Im Hinblick auf die Pandemie treffen die Unternehmen alle Vorsichtsmaßnahmen. Obwohl wir davon ausgehen, dass einige Betriebe betroffen sein werden, deuten die Gespräche, die wir mit den Unternehmen geführt haben, darauf hin, dass alle Anstrengungen unternommen werden, sicherzustellen, dass Lagerbestände, Versorgungslinien, die Gesundheit der Mitarbeitenden und zusätzliche Ressourcen vorhanden sind, um die Produktion aufrechtzuerhalten.

  • Bergbaustopp in Mexiko trifft Silberversorgung

    Mexiko, der weltweit größte Silberproduzent, ist das jüngste Land, das als Reaktion auf den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie eine Aussetzung nicht wesentlicher Aktivitäten erzwingt, nachdem bestätigte Fälle mit 29 Todesfällen über 1.000 gestiegen sind. Mexiko ist für fast 23% der weltweiten Silberproduktion verantwortlich und hat im vergangenen Jahr mehr als 200 Millionen Unzen produziert.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung