Kommentar

  • Gold erreicht Fünfjahreshoch

    Der Goldpreis explodiert über den Widerstand von 1350 auf 1383 US Dollar US Dollar pro Unze und markiert damit ein Fünfjahreshoch. Nachdem der Preis zwischen Februar und Mai 2019 gefallen war erlebt Gold jüngst eine Blütezeit. Da die US-Notenbank den Kurs ihrer Politik umkehrt und 2020 wahrscheinlich die Zinsen senken und nicht erhöhen wird, wie es ihre früheren "Dot-Plots" andeuteten - sind die Renditen von Staatsanleihen zurückgegangen und der US-Dollar ist schwächer geworden.  Das war ein Segen für den Preis des Edelmetalls.
     
    Darüber hinaus hat der Markt geopolitische Fragen anerkannt. Bei der Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China waren im vergangenen Monat kaum sichtbare Fortschritte zu verzeichnen, es bestehen weiterhin Zweifel, ob die Präsidenten beider Länder beim Treffen auf dem G20-Gipfel am 28. und 29. Juni in Osaka die Pattsituation überwinden können. Gleichzeitig steigt die Gefahr einer militärischen Konfrontation im Nahen Osten, der Iran steht kurz davor, die Bedingungen des „Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans“ (Joint Comprehensive Plan of Action – JCPOA)  bezüglich seiner Atomanlagen zu verletzen. Dem Iran zugeordnete Angriffe auf Ölschiffe und der gestrige Abschuß einer US-Drohne, für die die iranische Revolutionsgarde die Verantwortung übernommen hat, verdeutlichen das Potenzial einer militärischen Eskalation. Gold dient Investoren in Zeiten geopolitischer Spannungen tendenziell als Anlaufstelle.

    Disclaimer
    Dieses Material wurde von WisdomTree und seinen verbundenen Unternehmen erstellt und soll nicht für Prognosen, Research oder Anlageberatungen herangezogen werden. Zudem stellt es weder eine Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren oder zur Übernahme einer Anlagestrategie dar. Die geäußerten Meinungen wurden am Herstellungsdatum getätigt und können sich je nach den nachfolgenden Bedingungen ändern. Die in diesem Material enthaltenen Informationen und Meinungen wurden aus proprietären und nicht proprietären Quellen abgeleitet. Daher übernehmen WisdomTree und seine verbundenen Unternehmen sowie deren Mitarbeiter, Führungskräfte oder Vertreter weder die Haftung für ihre Richtigkeit oder Zuverlässigkeit noch die Verantwortung für anderweitig auftretende Fehler und Auslassungen (einschließlich Verantwortlichkeiten gegenüber einer Person aufgrund von Fahrlässigkeit). Die Verwendung der in diesem Material enthaltenen Informationen erfolgt nach eigenem Ermessen des Lesers. Wertsteigerungen in der Vergangenheit lassen keinen Schluss auf zukünftige Ergebnisse zu

  • Goldkommentar van Eck

    Synergien in der Goldbranche bei wachsenden makroökonomischen Divergenzen
    Von Joe Foster, Portfolio Manager

    Goldmarkt vollzieht im März mehrere Kehrtwenden
    Nach einer sechsmonatigen Aufwärtsphase, in der der Goldpreis um USD 175 je Feinunze auf USD 1.345 zulegte, wurden im März Gewinne mitgenommen. Vor dem Hintergrund einer kurzfristigen Aufwertung des US-Dollars sank der Goldpreis am 7. März auf sein Monatstief von USD 1.280. Die vom US-Arbeitsministerium vorgelegten Beschäftigungszahlen (ohne Agrarsektor), die nicht wie im Durchschnitt erwartet um 180.000, sondern lediglich um 20.000 stiegen, sorgten indes gleich wieder für eine Trendwende. Am selben Tag verkündete auch die Europäische Zentralbank (EZB) einen geldpolitischen Kurswechsel. So bietet sie Banken weiterhin günstige Kredite und hält länger als geplant an den rekordverdächtig niedrigen Zinsen fest. Dies ließ erneut Rezessionsängste aufkommen, da die langfristigen Renditen für Staatsanleihen auf ein 15-MonatsTief fielen, die Zinskurve erstmals seit 2007 einen leicht inversen Verlauf nahm und Gold am 25. März mit USD 1.324 sein Monatshoch erreichte. Am Monatsende präsentierten sich die Edelmetallmärkte aufgrund des Preisverfalls bei Palladium auf breiter Front geschwächt. Zudem gab es Berichte über umfangreiche Verkäufe seitens der türkischen Regierung, um die Türkische Lira im Vorfeld der Wahlen am 31. März nach oben zu ziehen. Gold beendete den Monat mit einem Verlust von USD 21,01 je Feinunze (minus 1,6%) bei USD 1.292,30.

  • Goldkommentar: Alter Höchststand oder ein neuer Floor?

    Regierungskrise in Italien stützt Goldpreis gegenüber stärker werdenden US-Dollar
    Goldpreis testete im Vorfeld vor Juni-Sitzung der Fed den unteren Rand seiner Handelsspanne
    Verschiedene Katalysatoren könnten Goldpreis in der zweiten Jahreshälfte 2018 über den aktuellen Widerstand treiben

  • Goldkommentar: Fokus auf den langfristigen Trend

    Goldpreis notiert derzeit vergleichsweise stabil
    Die Goldpreis-Untergrenze verläuft seit 2015 in einem positiven Trend
    Fed-Entscheidung im Juni könnte für weiteren Preisverlauf entscheidend sein, auch für die Entwicklung von Goldaktien

  • Renommierter Unternehmenslenker übernimmt CEO-Posten

    Ab sofort wird Duane Parnham die Geschicke von Broadway Gold Mining (TSXV: BRD; FRA: BGH) als President & CEO leiten. Sein Vorgänger, Interims-CEO Steve Hanson, übernimmt die Rolle des Chairmans bei Broadway. Der Wechsel ist ab sofort gültig. Duane Parnham bleibt Director der Firma.

  • Lucapa Diamonds - Fund eines 227-karätigen hochwertigen Diamanten auf Lulo

    13. Februar 2017. Lucapa Diamond Company Limited(WKN: A0M6U8 / ASX: LOM) („Lucapa" oder „das Unternehmen") und ihre Partner Empresa Nacional de Diamantes E.P. („Endiama") und Rosas & Petalas geben den Fund eines 227-karätigen Diamanten auf dem Diamantenprojekt Lulo in Angola bekannt.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung