Silberpreis

  • Excellon Resources zielt mit neuer Strategie auf institutionelle Anleger

    Es braucht erfahrungsgemäß eine gewisse Zeit, bis der Markt grundsätzliche Veränderungen bei Unternehmen verdaut und richtig einpreist. Dieses Phänomen lässt sich derzeit gut bei Excellon Resources (TSXV: EXN, FRA: E4X1) beobachten, die vor allem Silberinvestoren wohl noch immer als „Single-Project-Producer“ auf dem Schirm haben dürften.

  • Silberpreis: Nachholpotenzial ausgeschöpft?

    Der Silberpreis konnte einen starken Trend ab dem letzten Tief verzeichnen. Doch ob es ausreicht, um den Goldpreis weiterhin outzuperformen ist fraglich.

  • Mittel- und langfristig sollte Silber weiter steigen

    Der Silberpreiskönnte davon profitieren, dass die Märkte in Hinblick auf eine wieder stärkere Nachfrage aus der Industrie wieder optimistischer sind, nachdem zahlreiche Länder weltweit nun ihre auf Grund der Coronavirus-Pandemie verhängten Restriktionen lockern. Gleichzeitig, glauben die Experten der CPM Group, dass das Edelmetall auch Investmentnachfrage von jenen Investoren erfährt, die sich Sorgen um eine zweite COVID19-Welle machen.

  • Gute Aussichten auf weiter steigende Silberpreise

    Nach dem Schlussspurt Ende vergangener Woche zieht Silberauch heute wieder an. Marktbeobachter sind der Ansicht, dass die Kombination aus steigender Investmentnachfrage und sinkendem Angebot den Silberpreis noch weiter Richtung Norden treiben wird.

  • First Majestic mit bereinigtem Gewinn, verschiebt Metallverkäufe

    Silberproduzent First Majestic Silver (NYSE AG / WKN A0LHKJ) konnte für das erste Quartal einen bereinigten Gewinn melden. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass man einen Teil der Gold- und Silberproduktion eingelagert habe, um das Metall zu einem späteren Zeitpunkt zu höheren Preisen zu verkaufen.

  • Bergbau: Silberproduktion am stärksten von COVID19 betroffen

    Seit Mitte März haben die von Regierungen verhängten Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID19-Pandemie den Minenbetrieb weltweit stark eingeschränkt. Insgesamt 32 Länder haben einem Bericht von Mining.com zufolge einen teilweisen oder vollständigen „Lockdown“ des Sektors angeordnet.

  • Gold- und Silber-ETFs verbuchen im April starke Zuflüsse

    Die Bestände an Gold und Silber von Exchange Traded Funds (ETF) sind diesen Monat bislang steil gestiegen. Experten zufolge sind das gute Aussichten für die Edelmetalle, da Anleger ETFs in der Regel eher längerfristig halten würden.

  • Bergbaustopp in Mexiko trifft Silberversorgung

    Mexiko, der weltweit größte Silberproduzent, ist das jüngste Land, das als Reaktion auf den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie eine Aussetzung nicht wesentlicher Aktivitäten erzwingt, nachdem bestätigte Fälle mit 29 Todesfällen über 1.000 gestiegen sind. Mexiko ist für fast 23% der weltweiten Silberproduktion verantwortlich und hat im vergangenen Jahr mehr als 200 Millionen Unzen produziert.

  • Silber – Dieser Rücksetzer wird eine Kaufchance

    Aufgrund der um sich greifenden Coronavirus-Panik sind die weltweiten Finanzmärkte in den letzten zweieinhalb Wochen extrem stark unter Druck geraten. Zudem hat Saudi-Arabien einen Preiskrieg um das Öl angezettelt und damit in den letzten Tagen sprichwörtlich zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Der DAX verlor zum Wochenauftakt zeitweise über 10%, während der Handel am S&P500 aufgrund zu starker Kursverluste vorübergehend ausgesetzt wurde.

  • Warum auch Gold und Silber unter Druck geraten

    Auch Gold und Silber können sich dem Abwärtssog, der durch die Unsicherheit der Märkte in Bezug auf die Auswirkungen des Corona-Virus auf die Weltwirtschaft ausgelöst wurde, nicht entziehen. Beide Edelmetalle geben zum Wochenschluss noch einmal deutlich nach.

  • First Majestic verfehlt trotz Rekordjahr Gewinnerwartungen

    Der höhere Silberpreis und ein Anstieg der Produktion führten zu einem Rekordjahr für First Majestic Silver (NYSE AG / WKN A0LHKJ), erklärte das Unternehmen zu den heute veröffentlichten Zahlen.

  • Silber könnte 2020 glänzen

    Die Experten des Silver Institute gehen davon aus, dass Silberdieses Jahr glänzen wird. Dabei soll das Edelmetall insbesondere von der Sogwirkung des großen Bruders Gold profitieren, der wiederum nach Ansicht der Analysten von makroökonomischen und geopolitischen Unsicherheiten in wichtigen Wirtschaftsräumen profitieren dürfte.

  • Silberpreisprognose: Spekulanten bleiben long

    Silberpreisanalyse: Der Silberpreis kann zwar von der Stabilität im Goldpreis profitieren, doch wird durch die Schwäche in den Industriemetallen am weiteren Anstieg gehindert. Anders als in Gold, haben Spekulanten zwar noch keine Extremposition erreicht, doch das gängige Muster könnte auf weiteren Abbau hindeuten.

  • Silber – Gewaltiges Aufholpotenzial?

    Während der Goldpreis mit den höchsten Notierungen seit fast sieben Jahren fulminant ins neue Handelsjahr gestartet ist, hängt der Silberpreis bislang recht deutlich zurück. Legt man die Goldkurse vom März 2013 zugrunde, müsste Silber eigentlich zumindest über 22 US-Dollar notieren! Aktuell handelt Silber jedoch um 18 US-Dollar und hätte demnach jede Menge Aufholpotenzial.

  • First Majestic meldet für 2019 Rekordproduktion

    Wie First Majestic Silver (NYSE AG / WKN A0LHKJ) kürzlich mitteilte, konnte man im Jahr 2019 einen Rekordausstoß von Silberäquivalent (Silber, Gold, Blei, Zink) verzeichnen.

  • Hecla Mining: Goldproduktion auf Rekordhoch

    Der Edelmetallproduzent Hecla Mining (NYSE HL / WKN84693) hat im vergangenen Jahr 272.873 Unzen Gold gefördert, was einen Anstieg von 4% gegenüber 2018 sowie den höchsten Wert in der Geschichte des Unternehmens darstellt.

  • Edelmetallpreise werden 2020 steigen

    Das Zusammenspiel aus einer sich abschwächenden Weltwirtschaft und Zentralbanken, die bereit sind, darauf mit einer lockereren Geldpolitik zu reagieren, sollte Gold und Silber im kommenden Jahr stützen, meinen die Experten der CPM Group. Darüber hinaus dürften die Notenbanken auch weiterhin Gold kaufen, um ihre Reserven auszubauen, hieß es in einem Interview mit Kitco News.

  • Silber – Trendwende ab Mitte Dezember?

    Der Silberpreiskam parallel zum Goldpreis in den letzten zweieinhalb Monaten deutlich zurück. Vom Hoch am 4.September bei 19,65 US-Dollar fielen die Notierungen in den letzten zweieinhalb Monaten bis auf 16,66 US-Dollar um knapp 3 US-Dollar bzw. über 15% zurück.

  • Silber – Seitwärts­verschaukelung!

    Seit Anfang September stecken die Edelmetalle in einer gesunden und notwendigen Korrektur, die bislang aber doch relativ milde ausgefallen ist. Nach der zuvor erfolgten dreimonatigen massiven Aufwärtsbewegung im ganzen Sektor, ist die stark überkaufte Lage mittlerweile sowohl beim Gold als auch beim Silber im Grunde genommen komplett abgebaut worden.
  • Ist das Hoch im Silberpreis drin?

    Silberpreis: Die beiden Edelmetallpreise (Gold, Silber) korrigieren auf erhöhten Niveaus. Die vorhandene Stabilität deutet daraufhin, dass der Aufwärtstrend noch intakt ist. Ein stärkerer Einbruch wäre jedoch nicht auszuschließen, sofern sich das Brexit-Drama positiv lösen lässt.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung