Prognose

  • Barrick Gold: Zahlen erfüllen die Erwartungen

    Barrick Gold (TSX ABX / WKN 870450) hat mit den Zahlen zum zweiten Quartal die Erwartungen der Analysten erfüllt. Für das Gesamtjahr erwartet die ehemalige Nummer Eins der Goldbranche nun einen Ausstoß am oberen Ende der Prognosespanne.

  • Pasinex sieht 2019 als Übergangsjahr

    Pasinex Resources Limited (CSE: PSE; FSE: PNX) wird im laufenden Jahr 2019 deutlich weniger Tonnage produzieren als 2018. Die heute veröffentlichte Produktionsvorschau für das laufende Jahr zeigt eine deutliche Verschiebung des Produktionsprofils hin zu höherwertigem sulfidischem Erz, während gleichzeitig die Produktion von oxidischem Material stark zurückgehen soll. CEO Steve Williams spricht von einem Übergangsjahr sowohl für das Joint Venture Horzum AS wie auch für Pasinex. Man werde sehr genau auf den Cashflow achten und vorübergehend alle Kosten einsparen, die nicht unbedingt erforderlich sind.

  • BHP Billiton: Gewinn steig um 33%, verfehlt aber die Prognosen

    Der größte Bergbaukonzern der Welt BHP Billiton (WKN 908101) teilte am gestrigen Dienstag mit, dass der Gewinn des Gesamtgeschäftsjahres um 33% stieg. Das habe vor allem an den „robusten“ Öl- und Industriemetallpreisen gelegen, so BHP.

  • Gold steht kurz vor der Bodenbildung

    Nach Ansicht der Analysten der ABN Amro wird der Goldpreis nach dem Fall unter die Marke von 1.200 USD pro Unze im dritten Quartal einen Boden für den Rest des laufenden und des kommenden Jahres ausbilden.

  • Barrick Gold: Steht die Ablösung an der Spitze an?

    Barrick Gold (WKN 870450 / TSX ABX) hat in der Nacht die Zahlen zum zweiten Quartal publiziert. Nicht alle Werte erfüllen dabei die Erwartungen des Marktes. Der Umsatz des Rohstoffkonzerns sinkt im zweiten Quartal von 2,16 Milliarden Dollar auf 1,712 Milliarden Dollar.

  • Barrick Gold: Kupferproduktion sinkt, Kosten steigen

    Der Branchenprimus des Goldsektors Barrick Gold (WKN 870450 / TSX ABX) hat die Prognose für die Kupferproduktion des laufenden Jahres gesenkt. Gleichzeitig musste man die Kostenvorhersage erhöhen – auf Grund „operativer Herausforderungen“ und geplanter Arbeiten an der Lumwana-Mine in Sambia.

  • Prognose: Commerzbank erwartet 2018 steigen Gold- und Silberpreise

    Der Goldpreissollte 2018 das dritte Jahr in Folge steigen, glauben die Analysten der Commerzbank. Ihrer Ansicht nach sollten niedrige oder negative Realzinsen sowie die anhaltende politische Unsicherheit in den USA und Europa den Preis für das gelbe Metall stützen.

  • Agnico Eagle Mines meldet Gewinnsprung

    Gestern bei Börsenschluss meldete der kanadische Goldproduzent Agnico Eagle Mines (WKN 860325 / TSX AEM) einen Gewinnsprung für das erste Quartal. Der Nettogewinn der ersten drei Monate 2017 konnte demzufolge erheblich gesteigert werden, da die Kosten fielen, während der Goldausstoß stieg. Der Konzern aus Toronto hob zudem die Produktionsprognose für 2017 an.

  • Barrick Gold – Das erste Quartal verfehlt die Erwartungen

    Der größte Goldproduzent der Welt Barrick Gold (WKN 870450) hat im ersten Quartal dieses Jahres nicht nur die Erwartungen der Analysten verfehlt, sondern musste auch die Produktionsprognose für das Gesamtjahr 2017 senken.

  • Kupferproduzent Tiger Resources erfüllt 2016 die eigenen Prognosen

    Erfreuliche Neuigkeiten gab es heute von dem australischen Kupferproduzenten Tiger Resources (WKN A0CAJF / ASX TGS). Wie das Unternehmen nämlich mitteilte, hat man im vergangenen Jahr 23.118 Tonnen an Kupferkathoden produziert. Tiger selbst hatte eine – angepasste – Prognose von 23.000 bis 23.600 Tonnen für 2016 ausgegeben.

  • Erstes klares Kaufsignal am Goldmarkt

    Ein zwiespältiges Jahr mit zahlreichen Höhen und Tiefen nähert sich für den Goldmarkt seinem Ende. Zunächst eröffnete der Goldpreis am 1. Januar 2016 bei 1.061 USD. Unbemerkt von der großen Mehrzahl der Marktakteure konnte sich der Goldpreis im Januar schrittweise bis an die wichtige Abwärtstrendlinie bei 1.130 USD empor arbeiten.

  • Silber – Industrienachfrage könnte 2017 die Preise treiben

    Edelmetalle haben es derzeit schwer. Vor allem der Goldpreisist seit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA unter die Räder gekommen. Der Silberpreishingegen hat sich etwas besser gehalten – und einigen Analysten zufolge könnte Silber 2017 auf Grund eines Anstiegs der Industrienachfrage deutlich zulegen, sollten sich die US- und die Weltwirtschaft tatsächlich erholen.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung