Graphit

  • Tansania-Turbulenzen – Australische Börse mit außergewöhnlichen Maßnahmen

    Einen solchen Eingriff der australischen Börse in den Handel gab es noch nie: Angesichts radikal neuer Bergbaugesetze in Tansania hat die ASX eine Reihe von Minengesellschaften, die in dem afrikanischen Land tätig sind, vom Handel ausgesetzt.

  • Größter australischer Fonds erhöht seine Beteiligung bei Kibaran Resources

    Australiens größter Fonds, Colonial First State, zugleich größter Aktionär bei Kibaran Resources Ltd. (ASX: KNL; FRA: FMK), hat in einer Pflichtmitteilung bei der Australischen Börse gestern bekanntgegeben, dass der Fonds seinen Bestand in Kibaran seit Oktober vergangenen Jahres deutlich aufgestockt hat. Die Zahl der Aktien erhöhte sich von 12.339.414 (5,09 Prozent) auf 15.242.744 (6,27 Prozent).

  • Bankfähige Machbarkeitsstudie über 60.000 tpa Produktion aktualisiert

    Abschluss der Studie öffnet Tür zur gesicherten Projektfinanzierung

    Kibaran Resources Limited (Frankfurt WKN: A1C8BX, ASX: KNL) freut sich den Abschluss ihrer aktualisierten bankfähigen Machbarkeitsstudie ("BFS") und der damit verknüpften Sozial- und Umweltverträglichkeitsplanung für das zu 100% in Eigenbesitz befindlichen Epanko Graphitprojekt ("Epanko") in Tansania bekanntzugeben. Die BFS unterlag einer strengen Due Diligence Prüfung durch die von der Bank bestellten unabhängigen Ingenieure SRK Consulting (UK) Limited ("SRK Consulting"), welche wie folgt bestätigen: Alle technischen Bereiche sind signifikant fortgeschritten und entsprechen den Erfordernissen internationaler Standards für Projektfinanzierung. Die Planungen zum Umwelt- und Sozialmanagement und die begleitenden Folgeabschätzungen entsprechen der relevanten tansanischen Gesetzgebung, den internationalen IFC-Performance Standards sowie den Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien der Weltbank-Gruppe.

  • Kibaran Resources – Neue Machbarkeitsstudie bringt Projektfinanzierung näher

    Die australische Kibaran Resources (WKN A1C8BX / ASX KNL) hat einen großen Schritt in Richtung der Finanzierung ihres Graphitprojekts Epanko in Tansania gemacht. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, hat man eine aktualisierte, bankfähige Machbarkeitsstudie sowie die zugehörigen Umwelt- und Sozialplanungen erfolgreich abgeschlossen!

  • First Graphite – Abbau ultrareinen Ganggraphits angelaufen!

    Das darf man getrost als Meilenstein bezeichnen: Die australische First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) hat – nach einigen Verzögerungen – nun das erste ultrareine Ganggraphit auf seinem Projekt in Sri Lanka gefördert! Damit macht der Junior den wichtigen Schritt zum Graphitproduzenten – als erstes an der ASX notiertes Unternehmen auf einer vergebenen Bergbaulizenz.

  • First Graphite setzt auf die Energiespeichertechnologie der Zukunft

    Vor einiger Zeit hatten wir berichtet, dass First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) eine Kooperation mit der Swinburne University of Technology (SUT) aus Melbourne (Australien) eingegangen war. Die dortigen Forscher arbeiten an einem neuen Akku für kleine Geräte, die bisher AA-Batterien benötigen. Der Superkondensator hinter der neuen Batterie basiert auf Graphenoxid-Bestandteilen. Dies ist für First Graphite von besonderer Bedeutung, da man die entsprechenden Rohstoffe in Sri Lanka fördert.

  • First Graphite – Produktionskapazität der Graphenzellen steigt um über 150%!

    Erst im September 2016 hatte die australische First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) die Inbetriebnahme ihrer Graphenproduktionszelle gemeldet. Dem Unternehmen war dieser Durchbruch – Entwicklung vom Laborversuch bis zum kommerziellen Verfahren – innerhalb nur weniger Monate gelungen. Nun der nächste Paukenschlag: Wie First Graphite heute bekannt gibt, ist es gelungen, die Produktionskapazität dieser Zellen um mehr als 150% zu erhöhen!

  • First Graphite: „Big deal“ mit einem großem Namen

    Aus Australien kommen exzellente Nachrichten von First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR): Das Unternehmen hat eine Top-Adresse als Partner an Land gezogen. Das Rohstoffunternehmen schließt eine strategische Zusammenarbeit mit dem Luxemburger Rohstoffhändler Traxys ab. Anteilseigner des neuen First-Graphite-Partners ist unter anderem der bekannte Investor Carlyle. Traxys beschäftigt in 20 Ländern weltweit mehr als 300 Mitarbeiter und setzt pro Jahr 6 Milliarden Dollar um.

  • Kibaran Resources – Das Schnäppchen im Rohstoffmarkt

    Der renommierte australische Rohstoffanalyst und Kommentator Gavin Wendt betrachtet den angehenden Graphitproduzenten Kibaran Resources (WKN A1C8BX / ASX KNL) als „das Schnäppchen“ im Graphitsektor. Das Unternehmen sei zur rechten Zeit am rechten Platz, erklärte Wendt in seiner Publikation Minelife.

  • Graphitressource wächst um fast 40%

    2016 hat Kibaran Resources (ASX: KNL / WKN: A1C8BX) eine Menge Arbeit in das Epanko-Projekt in Tansania gesteckt. Dort finden sich Graphitvorkommen, die unter anderem für eine neue Generation von Batterien wichtig sind.

  • Erfolgreiche technische Prüfung der BEST Batterie

    First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) bleibt nicht nur bei seinen Bergbauaktivitäten auf der Höhe, auch im wissenschaftlich-akademischen Bereich sind die Australier sehr aktiv. Man hat eine Partnerschaft mit einer Universität in Adelaide (Australien) und ist auch mit einer Universität in Melbourne im regen Austausch. Zusammen mit der dortigen Swinburne University of Technology (SUT) arbeitet man an einem neuen Akku für kleine Geräte. Dieser soll die Branche revolutionieren, die Ladezeit soll deutlich verbessert, die Haltbarkeit ebenfalls erheblich ausgedehnt werden. Geplant ist der Einsatz vor allem in solchen Geräten, die AA-Batterien benötigen.

  • Wichtiger Meilenstein für das Epanko-Projekt

    Die australische Kibaran Resources (WKN A1C8BX / ASX KNL) hat wichtige Vorbereitungen für die Ausweitung des Graphitprojekts Epanko in Tansania abgeschlossen. Ein Teil der Arbeiten bestand aus Studien zu den Auswirkungen der Erweiterungen auf die Umwelt und die Sozialverträglichkeit des erweiterten Projektes. Für die Finanzierung waren diese Untersuchungen ebenfalls wichtig: Sie sind Teil der Voraussetzungen, die die Kreditgeber KfW IPEX-Bank und Nedbank gestellt haben.

  • Kibaran Resources: Ein weiterer Meilenstein für das Epanko-Graphit!

    Moderne Energiespeicherlösungen sind für die zukünftige Technologiewelt unverzichtbar. Weltweit wird an Verfahren geforscht, die später in Bereichen wie der Elektromobilität oder der Energieversorgung zum Einsatz kommen sollen. Eine wichtige Rolle spielen Energiespeicher auf Lithium-Ionen-Basis, für die Graphit als Anodenmaterial ein wichtiger Ausgangsrohstoff ist. Vor allem in Asien werden diese produziert – und genau diese Region hat das Graphitunternehmen Kibaran Resources (ASX: KNL / WKN: A1C8BX) zusammen mit dem Vertriebspartner Sojitz Corporation ins Visier genommen.

  • Kibaran Resources – Graphitprojekt Epanko wird immer interessanter

    In Tansania macht Kibaran Resources (ASX: KNL / WKN: A1C8BX) auf dem Epanko-Projekt rasante Fortschritte in Richtung Aufnahme der Förderung von Graphiten. Der Rohstoff, der unter anderem in der Elektromobilität eine wichtige Rolle spielt, kommt bisher hauptsächlich aus China auf den Weltmarkt. Angesichts der globalen Entwicklungen wird deutlich, warum Graphitquellen außerhalb Chinas in der Industrie, wie zum Beispiel beim Elektroautopionier Tesla (WKN A1CX3T), auf großes Interesse stoßen werden.

  • First Grapite – Kooperation zur Kommerzialisierung einer neuartigen Graphenbatterie!

    Wohl jeder von uns hätte gerne eine Energiespeicherlösung, die nur ein Zehntel des Gewichts aktueller Batterien aufweist, keine Chemikalien enthält, nur einen Bruchteil der üblichen Ladezeit benötigt und zudem zehnmal länger hält. Und die Graphen- und Graphitgesellschaft First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR)hat nun die Möglichkeit, genau dieses bahnbrechende Produkt zur Kommerzialisierung zu bringen!

  • First Graphite Limited (ASX: FGR) berichtet, dass das Unternehmen eine Forschungs- und Entwicklungsrückvergütung von insgesamt 362.975 AUD für das Fiskaljahr 2015/2016 erhalten hat.

    16. Januar 2017. Forschungs- und Entwicklungsrückvergütung. First Graphite Limited (ASX: FGR) berichtet, dass das Unternehmen eine Forschungs- und Entwicklungsrückvergütung von insgesamt 362.975 AUD für das Fiskaljahr 2015/2016 erhalten hat.

    Die Rückvergütung wird die Barmittelreserven des Unternehmens erhöhen und als Betriebskapital verwendet, während das Unternehmen seine Graphenstrategien avanciert.

  • First Graphite sichert sich hochgradiges Ganggraphit aus staatlicher Mine in Sri Lanka

    Eine sehr interessante Entwicklung gibt es heute von der australischen Graphit- und Graphengesellschaft First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR)zu vermelden. Es gelang dem Unternehmen nämlich, eine auf zwei Jahre ausgelegte Vereinbarung über den Kauf von ultrareinem Ganggraphit von der staatlichen Kahatagaha Graphite Lanka Limited (KGLL) abzuschließen. Das sorgte bei den Anlegern Down Under für gute Stimmung. Die First Graphite-Aktie schoss bei hohem Handelsvolumen um mehr als 12% nach oben.

  • First Graphite – Herausragende Testergebnisse

    Die australische First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) legte heute vielversprechende Testergebnisse im Rahmen laufender Technologieentwicklungsarbeiten vor. Untersuchungen an der University of Adelaide haben einen extrem geringen Widerstand von Graphen aus der Produktion von First Graphite nachgewiesen. Das Graphen habe damit im Umkehrschluss eine extrem hohe elektrische Leitfähigkeit und sei für elektrische Anwendungen geeignet, so das Unternehmen.

  • First Graphite wird immer mehr zum Anbieter von Graphen- und Graphentechnologie

    Angefangen hat die australische First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) als Entwickler eines Projekts in Sri Lanka, auf dem man extrem hochgradiges Ganggraphit fördern wollte, das nur dort vorkommt. Das ist auch immer noch ein entscheidender Teil des Plans. Doch mittlerweile hat First Graphite sich weiter und eine Technologie zur Herstellung des neuen „Wunderwerkstoffs“ Graphen entwickelt. Welcher noch einmal ganz erheblich höhere Preise erzielen dürfte, als das bereits mit einem Aufschlag gehandelte Ganggraphit.

  • Kibaran beginnt Machbarkeitsstudie zur Produktion von batteriefähigem Graphit

    Kibarans Ziel ist es, batteriefähigen Graphit für die Lithium-Ionen-Batterien-Industrie in Japan und Korea zu vertreiben. Dort wird ein starkes Wachstum auf dem Markt für Elektromobilität vorausgesagt.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung