Kobaltmarkt

  • Analysten erwarten Ende 2021 Kobaltpreis von wieder 50.000 USD

    Der Kobaltpreis konnte in den letzten zwei Wochen rund 18% an Wert gewinnen, nachdem der Minengigant Glencore (WKN A1JAGV) bekannt gab, dass man den Betrieb auf der Kupfer- und Kobaltmine Mutanda bis mindestens 2021 einstellen wird.

  • Taruga Minerals: Große Chancen im Boommarkt Batteriemetalle

    Hier auf www.goldinvest.de haben wir bereits oft und ausführlich über die spannende Lage am Kobaltmarkt berichtet. Angesichts des erwarteten Booms der Elektromobilität in den kommenden Jahren wird eine echte Angebotsverknappung bei diesem essenziellen Batteriemetall erwartet, was sich im steilen Anstieg des Kobaltpreises in den letzten Jahren widerspiegelt.

  • Hohe Nachfrage: Vale schließt Kobalt-Termingeschäft über 700 Mio. Dollar ab

    Der zukünftige Boom der Elektromobilität treibt viele Automobil- und Batterieproduzenten dazu, sich um einen sichere Lieferquelle des für die Batterieherstellung entscheidenden Bestandteils Kobalt zu bemühen – vorzugsweise außerhalb der konfliktreichen Demokratischen Republik Kongo (DRK). Der neueste Hinweis auf die hohe Nachfrage: Der brasilianische Rohstoffkonzern Vale SA (WKN 897136) soll eine Vereinbarung über den Verkauf der zukünftigen Kobaltproduktion des Voisey’s Bay-Komplexes in Kanada abgeschlossen haben.

  • Elon Musk zum Trotz – Der Kobaltengpass wird kommen

    Die Kobaltbullen können beruhigt sein: Trotz der jüngsten Aussagen von Tesla-Chef Elon Musk sieht es so aus, als gebe es kein Entrinnen von dem Angebotsengpass, der auf Grund des bevorstehenden und bereits angelaufenen Booms der Elektromobilität droht.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung