Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Phase-1-Tests zur metallurgischen Charakterisierung sind abgeschlossen und die Phase-2-Bestätigungstests machen weitere Fortschritte.

Die wichtigsten Punkte:

• DMS-Testarbeiten (Dense Media Separation, Schwimm-Sink-Scheiden) in großem Maßstab mit einem 250-mm-DMS-Zyklon wurden abgeschlossen.
• Geringfügige Anpassung der anfänglichen DMS250-Testdichte führt wahrscheinlich zu einer Ausbringung von Lithium, die näher an den DMS100-Ergebnissen liegt.
• DMS250-Zerkleinerungsergebnisse sind hervorragend für Zinn- und Tantalausbringungsraten.
• Metallurgisches Testprogramm der Phase 2 zur Optimierung von Konzentratgehalt und Ausbringungsrate wurde konzipiert.
• Aktueller Stand der Ernennung eines Non-Executive Chairman.

AVZs Managing Director, Nigel Ferguson, sagte: „Mit den Ergebnissen unseres Phase-1-Metallurgieprogramms kann GR Engineering Services die endgültige Machbarkeitsstudie, deren Fertigstellung wir im ersten Quartal 2020 erwarten, jetzt zügig vorantreiben.“

„Eine weitere Optimierung unserer metallurgischen DMS250-Testarbeiten wird darauf abzielen, den Konzentratgehalt und die Ausbringungsraten zu verbessern. Die Ausbringung von Zinn und Tantal aus dem DMS250 ist sehr ermutigend, und es wird erwartet, dass die weiteren Testarbeiten diese Zahlen verbessern werden.“

„Ich freue mich auch, mitteilen zu können, dass AVZ Minerals kurz vor der Bekanntgabe eines neuen Non-Executive Chairman steht, dessen Ernennung nur von der Bestätigung eines offiziellen Starttermins abhängt.“

"Wir haben viel Zeit und Mühe aufgewendet, um einen Non-Executive Chairman auszuwählen, der über eine hervorragende und ergänzende Erfahrungen in der Bergbauindustrie verfügt, insbesondere in der Demokratischen Republik Kongo."

AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ) gibt bekannt, dass das Unternehmen das umfassende „Phase-1-Metallurgietestprogramm“ abgeschlossen hat. Das Testprogramm wurde zur Steigerung des Vertrauensniveaus im Lithium- und Zinnprojekt Manono („Manono-Projekt“) konzipiert. Das Manono-Projekt liegt in der Provinz Tanganjika der Demokratischen Republik Kongo.

DMS-Testarbeiten in großem Maßstab:
Ein einzelner DMS-Test wurde an einer 35 kg-Probe aus der Großprobe unter Verwendung eines 250 mm-DMS-Zyklons (DMS250) durchgeführt, um die Wirkung eines größeren Geräts im Vergleich zu dem kleineren DMS100-Testgerät zu untersuchen. Zusätzlich zur Untersuchung der größeren Dimension haben die größeren Produktmengen weitere Tests zur Untersuchung der Zinn- und Tantalausbringung ermöglicht. Das Verhalten von Zinn und Tantal wurde ebenfalls in den Größenfraktionen untersucht, die für die DMS-Verarbeitung als zu klein angesehen wurden (<0,5 mm).

Umfang der Testarbeiten:
Diese Aktualisierung enthält Ergebnisse eines Testprogramms, das Folgendes umfasst:

• Industriemaßstab, 250 mm Dense Medium Cyclone („DMS250“).
• DMS-Test des DMS250-Konzentrats zur Abtrennung von Schwermineralen (Zinn und Tantal) aus dem Spodumen-Konzentrat. Zusätzlich zur Gewinnung eines Schwermineralkonzentrats wurde ein HLS-Test mit dem DMS100-Schwermineralkonzentrat durchgeführt, um die Freisetzung von Schwermineralen zu untersuchen und das Potenzial für die Herstellung separater Schwermineralkonzentrate zu ermitteln.
• Auftrennung der <0,5 mm-Partikel in Fraktionen mit einer bestimmten Größe, um zu prüfen, ob Schwerminerale in ein Schwermineralkonzentrat ausgebracht werden können. Rütteltischtests wurden mit den verschiedenen <0,5 mm-Fraktionsgrößen und Proben der Rütteltischkonzentrate durchgeführt, die zur Identifizierung des Verhaltens der Schwerminerale verwendet wurden.

Der DMS250-Test wurde bei Trenndichten durchgeführt, die mit dem DMS100-Test identisch waren. Die ausgewählte Zerkleinerungsgröße der Testprobe betrug 5,56 mm, was zu diesem Zeitpunkt als die wirtschaftlich günstigste Zerkleinerungsgröße angesehen wurde. Eine Glimmerabtrennung wurde an der Probe nicht im Voraus durchgeführt.

Schwermineralkonzentrate, die aus Proben von Roche Dure gewonnen wurden, werden wahrscheinlich Zinn, Tantalit und Coltan enthalten, da diese traditionell in Manono abgebaut wurden und noch von Bergleuten handwerklichen abgebaut werden.

Aktualisierung der Testergebnisse
Die DMS-Tests an der Großprobe aus Phase 1 sind jetzt abgeschlossen. Das endgültige DMS250-Testergebnis ist zusammen mit den vergleichenden DMS100-Testergebnissen in Tabelle 1 zu sehen.

Tabelle 1. Phase 1 - DMS-Aufbereitungsergebnisse bei Zerkleinerungsgröße 5,56 mm, Sammelprobe aus Roche Dure

Die DMS250-Lithiumoxidausbringung war geringfügig niedriger als die DMS100-Testergebnisse, und dies könnte auf eine höhere Masse zurückzuführen sein, die (im Vergleich zu DMS100-Tests) im Anfangsstadium aus dem DMS-Konzentrat ausgebracht wurde. Eine geringfügige Anpassung der anfänglichen DMS250-Testdichte führt wahrscheinlich zu einer Ausbringung des Lithiumoxids, die näher an den DMS100-Tests liegt. Dies wird im Phase-2-Testprogramm optimiert.

Die Ausbringung von Zinn, SnO2, im DMS250-Test war höher als bei den DMS100-Tests. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Folge einer besseren Zinnmassenbilanz aufgrund der Verarbeitung einer größeren Probenmenge.

Der Eisengehalt (Fe2O3) im Spodumen-Konzentrat aus dem DMS250-Test war niedrig und lag innerhalb des erwarteten Bereichs. Die Eisenkonzentration liegt deutlich unter dem Grenzwert des technischen SC6.0-Konzentrats („Spodumen-Konzentrat 6 %“).

An dem DMS250-Spodumen-Konzentrat wurden Tests am Verhalten des Zinns durchgeführt, um das Ausmaß der Freisetzung von Zinn- und Tantalmineralen zu untersuchen. Je mehr diese schweren Zinn- und Tantalminerale freigesetzt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie in ein verkaufsfähiges Konzentrat ausgebracht werden können. Das Verhalten von Zinn und Tantal aus dem DMS250-Spodumen-Konzentrat ist in Tabelle 2 angegeben.

Tabelle 2. Phase 1 - Verhalten von Zinn und Tantal in DMS250 bei Zerkleinerungsgröße 5,56 mm

Ungefähr 64 % des Zinns, das sich im DMS250-Spodumen-Konzentrat wiederfindet, ist ausreichend freigesetzt und kann möglicherweise in ein hochwertiges Zinnkonzentrat ausgebracht werden. Insgesamt sind 31 % des in der Beschickungsprobe enthaltenen Zinns potenziell in ein hochgradiges Zinn-Schwermineralkonzentrat ausbringbar. Bis zu 54 % des im DMS250-Konzentrat enthaltenen Tantals können in ein Schwermineralkonzentrat mit hohem Zinngehalt ausgebracht werden. Die Tantalausbringung in das Spodumen-Konzentrat ist jedoch mit 30,7 % relativ gering und die gesamte Tantalausbringung in ein Schwermineralkonzentrat beträgt 16,6 %. Tantalminerale werden weniger freigesetzt als das Zinn und folglich sind die Verluste in die Aufbereitungsrückstände höher als bei den stärker freigesetzten Zinnmineralen.

Nur 0,03 % des Lithiumoxids ist an Schwerminerale gebunden und die Lithiumoxidverluste an ein Schwermineralkonzentrat sollten folglich vernachlässigbar sein.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Rütteltischtests mit einer einschlägigen Fraktionsgröße von <0,5 mm ist in Tabelle 3 dargestellt. Die Ergebnisse liefern einen Hinweis auf den wahrscheinlichen Gehalt und die Ausbringung, die unter Verwendung herkömmlicher Gravitationsausbringungsverfahren wie Setzkästen, Spiralen und Schütteltische erreichbar sind.

Tabelle 3. Phase 1 - 5,56 mm Zerkleinerungsgröße, Verhalten von Zinn und Tantal bei <0,5 mm

Ein ziemlich hochgradiges Zinn-Schwermineralkonzentrat wurde in das Rütteltischtestkonzerntrat 1 ausgebracht; 66 % Zinn und 48 % Tantal in der entschlickten Fraktion mit einer Größe <0,5 mm wurden in ein Schwermineralkonzentrat ausgebracht. Dies entspricht einer Gesamtzinn- und Tantalausbringung von 13,4 % bzw. 10,7 %. Der Zinngehalt in diesem Konzentrat war zwar nicht verkaufsfähig, aber hoch, und bei Kombination mit den aus dem Spodumen-Konzentrat gewonnenen Zinnkonzentraten wäre ein verkaufsfähiges Produkt möglich.

Die niedrigen Zinn- und Tantalgehalte im ersten Rütteltischkonzentrat weisen auf die Wahrscheinlichkeit einer schlechten Schwermineralfreisetzung hin. Eine schlechte Freisetzung der Schwerminerale in dieser Fraktion wird ferner durch die starke Verringerung der Schwermineralgehalte und die geringen Ausbringungsraten im Rütteltischtestkonzentrat 2 unterstützt. Dies wird in den Phase-2-Tests weiter untersucht.

Die Lithiumdioxidverluste in die Schwermineralkonzentrate sind gering, und dies ist auf die einigermaßen gute Freisetzung von Lithiumdioxid aus den Schwermineralen in dieser kleineren Fraktion zurückzuführen.

Eine Zusammenfassung des Verhaltens von Zinn und Tantal ist in Tabelle 4 dargestellt.

Tabelle 4. Phase 1 - 5,56 mm Zerkleinerungsgröße, Gesamtverhalten von Zinn und Tantal
Anmerkung: *niedriger als entschlickte Komponente in Tabelle 3 aufgrund geringer Unterschiede im berechneten oberen Ende.

Blick in die Zukunft

Die Ergebnisse des Phase-1-Programms werden es GR Engineering Services („GRES“) ermöglichen, die endgültige Machbarkeitsstudie („DFS“, Definitive Feasibility Study) rasch zu avancieren. Laut Erwartungen wird die DFS im ersten Quartal 2020 abgeschlossen.

Mit dem Phase-2-Metallurgieprogramm stehen Optionen zur Optimierung des Konzentratgehalts und der Ausbringung zur Verfügung, um die optimale Auswahl des Verfahrensmaßstabs und Arbeitsablaufdiagramms zu unterstützen.

Zusätzlich zur metallurgischen Optimierung bietet das Phase-2-Metallurgieprogramm Folgendes:

• Überprüfung des Phase-1-Prozessflussdiagramms und der Designparameter.
• Untersuchung der Erzvariabilität und ihrer Auswirkungen auf die wirtschaftliche Leistung.
• Herstellung von Spodumen-Konzentraten für die Marketing-Beurteilung und das Wertschöpfungstestprogramm.
• Festlegung eines Kreislaufs zur Gewinnung von Schwermineralen und Überprüfung der Leistung der Schwermineralausbringung der Phase 1.
• Durchführung aller erforderlicher technischer Prüfungen und Prüfungen der Lieferanten

Aktueller Stand der Ernennung eines Non-Executive Chairman.

Das Unternehmen hat beachtliche Zeit und Mühe aufgewendet, um einen Non-Executive Chairman auszuwählen, der über ausgezeichnete Erfahrungen in der Bergbauindustrie, insbesondere in der Demokratischen Republik Kongo, verfügt. Dieser Kandidat wurde nun ausgewählt und seine Ernennung unterliegt den endgültigen Details, die aufgrund der aktuellen Verpflichtungen zum Zeitpunkt seiner Ernennung festgelegt werden.

Competent Persons Statement (Erklärung der sachkundigen Person)

Die Information in dieser Pressemitteilung, die sich auf die metallurgischen Testarbeiten bezieht, basiert auf der von Herrn Nigel Ferguson zusammengestellten oder geprüften Information, die sie angemessen repräsentiert. Herr Nigel Ferguson ist eine sachkundige Person und ein Mitglied von The Australasian Institute of Mining and Metallurgy and Member of the Australian Institute of Geoscientists. Herr Ferguson ist ein Director von AVZ Minerals Limited. Herr Ferguson verfügt über ausreichendes Wissen und Erfahrung über diesen hier vorliegenden Vererzungs- und Lagerstättentyp. Seine Tätigkeiten qualifizieren ihn als sachkundige Person gemäß dem „Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves“, Ausgabe 2012. Herr Ferguson stimmt den hier gegebenen Informationen in der jeweiligen Form und im jeweiligen Kontext zu.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.avzminerals.com.au oder kontaktieren bitte:

Herrn Leonard Math
Company Secretary
AVZ Minerals Ltd.
Tel.: +61 8 6117 9397
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Media Enquiries
Herr Peter Harris
Peter Harris & Associates
Tel. +61(0) 412 124 833

Im deutschsprachigen Raum

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar
Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung