Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Sage und schreibe 138.000 Meter an Bohrungen hat der angehende Goldproduzent Harte Gold (WKN A0J3QP / TSX HRT) im Jahr 2017 durchgeführt. Und auch für das laufende Jahr sind wieder etliche Bohrmeter geplant. Erst einmal aber sollen die bestehende Goldressource aktualisiert und anschließend eine vorläufige Bewertung der Wirtschaftlichkeit des Projekts Sugar Zone anhand der 2017 gewonnenen Daten erstellt werden.

Den Großteil der Bohrungen des vergangenen Jahres hat Harte auf den Gebieten Sugar Zone sowie der Middle Zone vorgenommen, um dort die Vererzung genauer zu definieren und zu bestimmen. Dabei zeigten die Bohrungen auf Sugar Zone fortlaufend die Kontinuität des Erzkörpers auf und erbrachten zuletzt u.a. 15,81 Gramm Gold pro Tonne (g/t Au) über 2,14 Meter.

Die Tiefenbohrungen südwestlich der Sugar Zone weiteten die Vererzung zudem aus und wiesen zuletzt u.a. 9,03 g/t Au über 2,43 Meter nach. Auf der Middle Zone dehnten die Bohrungen die Goldvererzung in die Tiefe aus, wobei eine Bohrung jüngst 4,83 g/t Au über 3,35 Meter erbrachte.

Doch damit nicht genug! Das Unternehmen meldete zudem eine neue Entdeckung, die so genannte K7 Zone. Dort wies ein erstes Bohrloch einen Vererzungsabschnitt von 5 Metern mit 1 g/t Au nach – und zwar 200 Meter unterhalb der Oberfläche in einem Feldspat-Porphyr. Das Wirtsgestein unterscheidet sich dabei von dem sonst auf Sugar Zone angefundenen Gestein und Harte glaubt, dass hier größeres Potenzial auf eine höhere Tonnage besteht.

Die K7 Zone liegt rund 10 Kilometer südlich der Sugar Zone-Lagerstätte und im Streichen des Vererzungstrends, der auch die Zonen Wolf, Middle, Sugar und Lynx enthält. Harte wird sofort Nachfolgebohrungen auf diesem Ziel aufnehmen.

Das Unternehmen hat zudem P&E Mining Consultants mit der Erstellung einer neuen, dem kanadischen Standard NI 43-101 entsprechenden Ressourcenschätzung beauftragt. Diese will Harte Anfang des ersten Quartals vorlegen. Die neue Schätzung soll die erbohrte Vererzung der Upper Sugar Zone beinhalten – der Bereich bis 500 Meter Tiefe –, wo man auf gemessene und angezeigte Ressourcen abzielt, sowie Sugar Zone Deep – 500 bis 1.000 Meter Tiefe –, wo man auf geschlussfolgerte Ressourcen geht. Auch die Middle Zone soll in die neue Schätzung aufgenommen werden und Harte zielt dort auf angezeigte und geschlussfolgerte Goldressourcen ab.

Auf Basis dieser Schätzung wird das Unternehmen dann eine vorläufige Bewertung der Wirtschaftlichkeit (PEA) für Sugar und Middle Zone erstellen lassen. Für die Upper Sugar Zone folgt zudem ein technischer Bericht, der einen Minenplan und die Wirtschaftlichkeit des Abbaus aufzeigen soll.

Die Bohrer wird Harte dabei aber nicht stilllegen, sondern im Gegenteil im laufenden Jahr noch einmal 80.000 Meter an Bohrungen durchführen, um die neuen Entdeckungen auf Lynx, Moose, K7 und Wolf genauer zu definieren und neue Zielgebiete wie die Eagle Zone zu testen.

Parallel dazu gehen die Minenbauarbeiten voran, wobei Harte davon ausgeht, dass das Mühlengebäude schon Ende Januar fertiggestellt wird.

Auch 2018 wird für Harte also ein äußerst geschäftiges Jahr mit einem voraussichtlich starken Newsflow. Der wichtigste Meilenstein – vor Produktionsaufnahme – dürfte erst einmal die Ressourcenschätzung sein. Wir rechnen angesichts der Bohrergebnisse des vergangenen Jahres mit einem starken Bericht.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Harte Gold halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Harte Gold) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Harte Gold profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.