Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die australische Graphengesellschaft First Graphene (ASX FGR / WKN A2ABY7) hat ein weiteres Lieferabkommen für ihr PureGraph-Produkt abgeschlossen. Dieses Mal hat ist der Partner Aquatic Leisure Technologies (ALT), der sich verpflichtet hat, in den kommenden zwei Jahren mindestens 2,5 Tonnen des qualitativ hochwertigen Graphens abzunehmen!

First Graphene und ALT haben in den vergangenen zwei Jahren umfassende Tests durchgeführt, um die Einbringung von PureGRAPH in die Harzsysteme von ALT zu optimieren, die genutzt werden, um Aquatic Leisures preisgekrönte Pools herzustellen. Dabei konnten die Partner unter anderem eine verbesserte Biegesteifigkeit bei Beimischung eines geringen Prozentsatzes von PureGRAPH-Pulver nachweisen.

Aquatic Leisure ist für seine innovativen Pool-Lösungen bekannt und die neue Produktreihe mit PureGRAPH versetzter Pools werde einen völlig neuen, firmeneigenen Herstellungsprozess sowie die nächste Generation der Glasfaser-Pooltechnologie ermöglichen, hieß es in der heutigen Pressemitteilung.

Die Liefervereinbarung sieht vor, dass Aquatic Leisure jedwede Graphen- oder Graphitprodukte ausschließlich bei First Graphene bezieht. Gleichzeitig gewährt First Graphene ALT zunächst Exklusivität für die Verwendung von PureGRAPH in der Herstellung von Swimming-Pools in Australien, Neuseeland, den USA und auf La Réunion. Nach Ablauf der ursprünglichen Laufzeit von 24 Monaten bleibt diese Exklusivität aber nur erhalten, sollte ALT eine minimale Ordergröße erreichen bzw. beibehalten können. Diese liegt in den ersten zwei Jahren erst einmal bei 2,5 Tonnen PureGraph pro Jahr.

Aquatic Leisure hat zudem das Recht, die anfängliche Laufzeit um noch einmal 36 Monate zu verlängern. Weitere, entscheidende Konditionen enthält die Vereinbarung nicht und First Graphene betont, dass man die wirtschaftlichen Auswirkungen für das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen könne.

Craig McGuckin, Managing Director von First Graphene, ist jedenfalls hoch erfreut über den Abschluss dieser Vereinbarung. Und seiner Aussage zufolge ist dieser Deal nur einer von mehreren, die das Unternehmen im laufenden Jahr erwartet. Die Aussichten für 2020 verbessern sich bei First Graphen also weiter!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphene halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphene profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.