300x60 Goldinvest Banner

Marihuana

  • Sehr interessante Neuigkeiten heute von Empower Clinics (WKN A2JKED / CSE CBDT)! Wie das Unternehmen brandaktuell mitteilt, will man mit Hilfe eines DNA-Tests maßgeschneiderte CBD-Lösungen für die Patienten des unternehmenseigenen Kliniknetzwerks herstellen und vertreiben!

  • Seit Kanada die Verwendung von Cannabis Ende vergangenen Jahres auch als Genussmittel legalisierte, gab es große Erwartungen an die Auswirkungen dieses Schritts für den globalen Marihuana-Markt. Einige Experten allerdings, berichtet das Investing News Network, sind der Ansicht, dass weltweit gesehen der Markt für Medizinalcannabis deutlich lukrativer sein wird.

  • Die kanadische Cannabis-Gesellschaft Aphria (WKN A12HM0 / TSX APHA) hat gestern nach Börsenschluss mit ihren Zahlen zum vierten Fiskalquartal die Erwartungen übertroffen.

  • Kalifornien ist nur einer von elf US-Bundesstaaten, in denen Marihuana auch als Genussmittel legal ist. Doch der kalifornische Cannabis-Markt stellt die Konkurrenz in den Schatten, ist der größte Marihuana-Markt in ganz Nordamerika. Mit einer Bevölkerung von mehr als 39,5 Mio. Einwohnern und einer Branche, die erst begonnen hat, sich zu etablieren, stellt Kalifornien damit die größte Chance für Unternehmen dar, die versuchen wollen, sich einen Platz im legalen Cannabis-Geschäft zu sichern.

  • Der Cannabis-Markt hat in den letzten Wochen und Monaten geschwächelt. Ob Canopy Growth (WKN A140QA), Aphria (WKN A12HM0), Cronos Group (WKN A2DMQY) oder HEXO Corp (WKN A2N455) – die Schwergewichte der Branche mussten teils deutlich abgeben. Auch in der zweiten und dritten Reihe sieht es kaum besser aus. Was aber auch bedeutet, dass die Bewertungen vieler Marihuana-Unternehmen mittlerweile auf einem günstigen Niveau angekommen sind.

  • Imperial Brands (WKN 903000) gehört zu den Größen im Tabak- und Zigarettengeschäft. In Deutschland kennt man die Marken Davidoff, Gauloises, West, Ernte 23 oder auch Reval und Peter Stuyvesant. Dass sich dieser britische Tabakriese auch nach anderen Umsatzquellen umschaut, dürfte wenig erstaunen. Doch der neueste Deal der Briten lässt zumindest aufhorchen.

  • Seit dem Frühjahr arbeitet die kanadische Cannabisgesellschaft Chemistree Technology Inc. (CSE: CHM; FRA: CM1) mit Applied Cannabis Science, kurz ACS, aus New Jersey (USA) zusammen. Im Juni hat man angekündigt, sich in einem ersten Schritt mit 10 Prozent an ACS beteiligen zu wollen. Eine Erhöhung der Beteiligung zu einem späteren Zeitpunkt ist denkbar.

  • Im weltweiten Markt für Cannabis gibt es einen neuen Branchenführer: Die Curaleaf Holding (WKN A2N8GY, CSE: CURA) setzt sich mit einer Übernahme nach Umsatz an die Spitze der Unternehmen aus dem Sektor. Möglich macht das die Akquisition der bisher privat gehaltenen GR Companies (Grassroots).

  • Der Justizausschuss des US-Kongresses hat jüngst über Cannabis diskutiert. Allgemein stand man der Angelegenheit positiv gegenüber. Auch wenn über das wie klare Differenzen herrschen. Ob es über ein Bundesgesetz geregelt werden soll, ob die Bundesstaaten entscheiden sollen, das ist noch völlig unklar. Doch eine klare Ablehnung war nicht erkennbar.

  • Aus den USA kommen gute Nachrichten für Chemesis International (CSE CSI / FRA CWAA) Das Unternehmen kann einen Großauftrag an Land ziehen. Auftraggeber ist Happy Tea. Das Unternehmen, das früher Abnehmtees entwickelt und vertrieben hat, fokussiert sich inzwischen auf CBD-Getränke

  • Das Thema der Legalisierung von Cannabis nimmt in den USA weiter an Fahrt auf. Mehrere Präsidentschaftskandidaten haben sich des Sachverhalts angenommen. Das dürfte in den kommenden Monaten für manche Diskussionen sorgen. Doch auch im offiziellen Washingtoner Politbetrieb ist die Angelegenheit längst auf der Tagesordnung. Und vielleicht verschwindet sie davon so schnell wieder, dass Cannabis gar kein so großes Wahlkampfthema wird.

  • Vor 23 Jahren wurde Cannabis als medizinisches Produkt in Kalifornien legalisiert. Das war eine Premiere in den USA. Die Gesetzgebung in den USA hat sich inzwischen erweitert, die Liberalisierung schreitet voran. Das hängt aber auch vom einzelnen Bundesstaat ab.

  • In den USA wirft der Wahlkampf längst seine Schatten voraus. US-Präsident Donald Trump war in seiner bisherigen Amtszeit ohnehin nie aus dem Wahlkampfmodus raus, die Fundraising-Kampagnen laufen und Kandidaten bringen sich in Stellung. Zwar finden die Präsidentschaftswahlen in den USA erst am 3. November 2020 statt, doch schon jetzt wird Cannabis zu einem richtigen Wahlkampfthema.

  • Offenbar unter dem Druck des Hauptaktionärs Constellation Brands hat der größte Cannabisproduzent der Welt, Canopy Growth (TSX WEED / WKN A140QA) einen spektakulären Wechsel an seiner Spitze vollzogen. Gegen seinen Willen wurde Gründer und Co-CEO Bruce Linton vom Vorstand als führender Manager entlassen.

  • Der Getränkegigant Constellation Brands (WKN 871918) war über die Zahlen, die Cannabis-Branchenführer Canopy Growth (WKN A140QA) zuletzt präsentierte „nicht erfreut“. Der Alkoholproduzent musste in Zusammenhang mit seiner Beteiligung an der kanadischen Cannabis-Gesellschaft einen Verlust von 106 Mio. USD hinnehmen.

  • Gute Neuigkeiten zum Wochenbeginn: Die kanadische Cannabisgesellschaft Chemesis International (CSE CSI / FRA CWAA) teilt mit, dass die in Puerto Rico tätige, 100%ige Tochtergesellschaft Natural Ventures einen weiteren, größeren Auftrag an Land gezogen hat!

  • Das ging schnell: Erst gestern, nachdem Chemesis International (CSE CSI / FRA CWAA) die Baugenehmigung für eine Hanfverarbeitungsanlage in Michigan erhielt und kurz nachdem das Unternehmen dem Hanfanbau in dem US-Bundesstaat begonnen hat, teilte man mit, auch andere Chemesis-Produkte und Marken nach Michigan bringen zu wollen. Heute kündigt man bereits den ersten solchen Schritt an!

  • Jetzt ist es offiziell: Illinois ist der elfte US-Bundesstaat, der Marihuana legalisiert! Und der erste, in dem dies durch das Parlament erfolgte und nicht über eine Volksbefragung.

  • Auch Chemesis International (CSE CSI / FRA CWAA) kann sich der derzeitigen Schwächephase des Cannabis-Sektors nicht vollständig entziehen. Gute Nachrichten haben es der Aktie im Juni aber erlaubt, gegen den Trend eine Erholung zu starten. Und Chemesis wartet jetzt abermals mit einer positiven Neuigkeit auf.

  • US-Banken und Genossenschaftsbanken haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Geschäfte mit Marihuana-Gesellschaften gemacht, zeigen neue Daten. Zum Ende des vergangenen Jahres waren 438 Banken und 113 Genossenschaftsbanken in den USA im Cannabis-Sektor aktiv. Bis März 2019 stiegen diese Zahlen auf 493 bzw. 140.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung