300x60 Goldinvest Banner

Chemistree Technology

  • In einer für Aktionäre unschönen Parallelbewegung zum Rest des Cannabismarktes sind auch die Aktien von Chemistree Technology (CSE: CHM; FRA CM1) seit dem Sommer dieses Jahres massiv unter Druck gekommen. Erst vor wenigen Tagen fiel die Aktie kurzzeitig auf ein neues Tief bei 0,165 CAD. Das Unternehmen notierte damit erstmals unter seinem aktuellen Cash-Bestand von derzeit rund 6 Mio. CAD. Bei solchen Bewertungen könnte man vermuten, dass der Boden erreicht ist.

  • Kalifornien ist nur einer von elf US-Bundesstaaten, in denen Marihuana auch als Genussmittel legal ist. Doch der kalifornische Cannabis-Markt stellt die Konkurrenz in den Schatten, ist der größte Marihuana-Markt in ganz Nordamerika. Mit einer Bevölkerung von mehr als 39,5 Mio. Einwohnern und einer Branche, die erst begonnen hat, sich zu etablieren, stellt Kalifornien damit die größte Chance für Unternehmen dar, die versuchen wollen, sich einen Platz im legalen Cannabis-Geschäft zu sichern.

  • Seit dem Frühjahr arbeitet die kanadische Cannabisgesellschaft Chemistree Technology Inc. (CSE: CHM; FRA: CM1) mit Applied Cannabis Science, kurz ACS, aus New Jersey (USA) zusammen. Im Juni hat man angekündigt, sich in einem ersten Schritt mit 10 Prozent an ACS beteiligen zu wollen. Eine Erhöhung der Beteiligung zu einem späteren Zeitpunkt ist denkbar.

  • Die Aktie von Chemistree Technology Inc. (CSE: CHM; FRA: CM1) zeigt in der aktuellen Flaute bei Cannabisaktien nach wie vor große relative Stärke. Gestern schloss die Aktie mit 0,48 CAD, nur 0,02 CAD unter dem letzten Platzierungspreis.

  • Jetzt hat es Johnson & Johnson erwischt. Erstmals muss sich in diesen Tagen ein global agierendes Pharmaunternehmen in den USA vor Gericht für die Folgen der so genannten Opiod-Krise im Land verantworten. Der Fall wird in Oklahoma verhandelt. Die Ankläger argumentierten, dass das „Überangebot Menschen umbringt“. Die Verteidiger von Johnson & Johnson halten dagegen, dass die Abhängigkeit in der Verantwortung jedes Einzelnen liege. Man habe stets die Regeln der FDA befolgt.

  • Chemistree Technology Inc. (CNSX: CHM / FRA: CM1) trotzt dem Abwärtstrend, der den Cannabismarkt in den vergangenen Wochen erfasst hat und behauptet seinen Aufwärtstrend mit relativer Stärke.

  • Die Experten von Smallcaps Investment Research (SIR) haben Ende der vergangenen Woche eine aktuelle Studie zu der kanadischen Cannabisgesellschaft Chemistree Technology (WKN A2DVVS / CSE CHM) veröffentlicht.

  • Für den Betrag von einer Mio. USD kauft sich Chemistree Technology (CSE: CHM; FRA: CM1) mit 50 Prozent bei der auf medizinisches Hanf-Cannabidiol (CBD) spezialisierten US-Gesellschaft The Physician's Choice CBD LLC in Phoenix („PCCBD“), Arizona ein. Die strategische Allianz zwischen Chemistree und PCCBD strebt eine Präsenz in mehreren US-Staaten an.

  • Chemistree Technology (CSE CHM / WKN A2DVVS), eine auf den US-Markt ausgerichtete Cannabisgesellschaft, hat zuletzt ein vielversprechendes Update zu ihren Aktivitäten in den Bundesstaaten Washington und Kalifornien veröffentlicht.

  • VANCOUVER, April 18, 2019 /PRNewswire/ - Chemistree Technology Inc. (CSE: CHM and CHM.wt) (US OTCQB: CHMJF) (the "Company" or "Chemistree"), is pleased to provide shareholders with an update on the Company's Washington State assets and its Desert Hot Springs, California cultivation facility development.

  • Die kalifornische Cannabisindustrie war schon vor der Legalisierung von Marihuana ein Milliardengeschäft. Man schätzt, dass allein im Sonoma County, nördlich von San Francisco 9.000 Cannabisbetriebe in einem grauen Markt existierten. Immer wieder kam die Polizei: Noch im November 2016 berichtete die New York Times über eine Razzia der Federal Police bei einem der größten kalifornischen Marihuana Unternehmen, CannaCraft in Santa Rosa.

  • Die kalifornische Cannabisgesellschaft Chemistree Technology Inc. (CSE: CHM; FRA CM1) streckt ihre Fühler zur Ostküste nach New Jersey aus. Eine entsprechende Absichtserklärung mit Applied Cannabis Sciences aus New Jersey ("ACS") wurde soeben unterzeichnet. Eingefädelt hat den Deal das neueste Boardmitglied von Chemistree, Nico Escondido, seines Zeichens Miteigentümer des Magazins High Times. ACS hat sich in New Jersey für medizinische Einzelhandelsverkaufsstellen in der anstehenden Antragsbewerbungsrunde von New Jersey für 2020 beworben.

  • Das junge Cannabisunternehmen Chemistree Technology (CSE: CHM; FRA: CM1; US OTCQB: CHMJF) verstärkt sein Team mit einer wahrhaftigen Cannabislegende: Nicholas J. Zitelli, alias Nico Escondido, kommt als Director an Bord. Das dürfte Chemistree nicht nur bei Kennern der Branche schlagartig bekannt machen. Investoren werden sich fragen: Warum hat ein Mann vom Kalliber Zitellis sich gerade für Chemistree entschieden? Das riecht nach etwas Größerem.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung