Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech
CannabisHeader4

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die ersten Firmen, die Medikamente auf Basis psychedelischer Drogen wie LSD, Ketamin oder den Wirkstoffen von „Magic Mushrooms“ (Shrooms) entwickeln, sind an der Börse. Wer noch mit der Vorstellung von legalem Cannabis zu kämpfen hat, dem mag das als zu ausgefallen erscheinen, doch in Nordamerika, sind Shroom-Companies derzeit einer der heißesten Sektoren bei Anlegern und Investoren.

Und dieses Interesse lässt sich messen. So stiegen die Erwähnungen des in Magic Mushrooms enthaltenen Wirkstoffs in der Öffentlichkeit von 2018 / 2019 explosionsartig. Und das vor Kurzem erfolgte IPO von Mind Medicine Inc. wurde ebenfalls mit großer Aufmerksamkeit verfolgt – an den ersten zwei Handelstagen wurden beispielsweise mehr als 30 Mio. Mind Med-Aktien gehandelt!

Etwas weniger Aufmerksamkeit erhielt (bisher) das Unternehmen, das wir unseren Lesern heute vorstellen wollen, die kanadische Champignon Brands (CSE SHRM / WKN A2PZ48). Das Unternehmen schloss sein IPO vergangenen Freitag ab und nahm durch die Ausgabe von 18.916.667 Aktien brutto rund 2,838 Mio. CAD ein. Insgesamt verfügt Champignon Brands damit über knapp 39 Mio. ausstehende Aktien und beim Kurs von 0,32 CAD über eine Marktkapitalisierung von gerade einmal ca. 12,5 Mio. CAD.

Funktionale Super-Foods

Das Unternehmen konzentriert sich derzeit darauf, medizinisch wirksame Pilze und daraus entwickelte Wellnessprodukte zu vertreiben und verkauft unter anderem unter der Marke Vitality Superteas bereits ein Sortiment von Tees, die mit einer unternehmenseigenen Mischung von Pilzen versetzt wurden, die über medizinische Wirkung verfügen sollen. (Der antioxidative, in den Pilzen enthaltene Nährstoff Selen schützt Zellen und stärkt das Immunsystem des Körpers.) Bislang werden diese Teesorten über die Online-Plattform des Unternehmens verkauft.

SHRM Superteas
Quelle: Champignon Brands

Darüber hinaus ist Champignon eine Produkterarbeitungs- sowie Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung mit Drip Coffee Social eingegangen. Diese sieht vor, dass die neuen Partner kalte Fertiggetränke – Kaffee – sowie Heißgetränke entwickeln, die mit Champignons Pilzextraktmischung angereichert werden. Champignon wird diese Getränke online vertreiben, während sie darüber hinaus in Drip Coffees wichtigstem Standort in British Columbia angeboten werden. Die Produkte, die aus dieser Kooperation entstehen, sollen vegan, biologisch und Fair Trade zertifiziert sein.

Der Markt für so genannte funktionale Pilzprodukte, an dem Champignon Brands sich so einen Anteil sichern will, soll bis 2024 ein Volumen von 34,3 Mrd. USD (!) erreichen und in diesem Zeitraum – 2019 bis 2024 – ein jährliches Wachstum von 8,04% aufweisen!

Das Segment der funktionalen Pilze allein schon stellt schon ein erhebliches Potenzial für Champignon dar, doch was die Anleger vor allem reizt, ist die Aussicht auf den Einsatz von psychedelischen Drogen als Medikament. Und hier hat das Unternehmen große Pläne!

Psychedelika als Medikamente?

Die Zahl der Unternehmen, die an der Entwicklung von auf Psychedelika basierenden Medikamenten zur Behandlung von Krankheitsbildern von der Depression bis zur posttraumatischen Belastungsstörung forscht, steigt. Einige dieser Firmen, die teilweise bereits klinische Studien in Zusammenarbeit mit renommierten Forschungsinstitutionen durchführen, haben vor Kurzem sogar den Segen der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erhalten, was es den Gesellschaften ermöglicht, weitere Forschungen an eigentlich illegalen Drogen vorzunehmen.

SHRM Academia
An der Psychedelika-Forschung beteiligte Institutionen; Quelle: Champignon Brands

Ende 2018 gewährte die FDA beispielsweise einem Psilocybin-Medikament zur Behandlung klinischer Depression der britischen Compass Pathways Ltd. den Status einer so genannten „breakthrough therapy“, was den Entwicklungsprozess beschleunigt. Psilocybin ist ein psychedelisches Molekül, das in verschiedenen Pilzen vorkommt. Es bietet wegweisende Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen, PTBS, Migräne und Sucht, die bei Medizinern und akkreditierten Einrichtungen schnell breite Akzeptanz finden.

Und die bereits erwähnte Mind Medicine bereitet bereits klinische Studien der Phase 2 am nicht halluzinogenen Bestandteil eines Psychedelikums namens Ibogain vor, die in New York erfolgen sollen und von der FDA überwacht werden.

Insgesamt erinnert der Prozess der Entkriminalisierung von Psilocybin an die Anfänge der Legalisierung von Cannabis. In den USA haben z.B. Denver, Oakland und Santa Cruz die Verwendung des Wirkstoffs entkriminalisiert, während in Oregon und Iowa Legalisierungsbewegungen angelaufen sind. Auf kanadischer Seite gibt es zudem mehrere Wege, legal an der medikamentösen Wirkung von Psychedelika forschen zu können.

Potenziell lukrative IP-Strategie

Champignons Geschäftsplan sieht nun eine potenziell sehr lukrative IP-Strategie (Intellectual Property, geistiges Eigentum) vor, die die Entwicklung von biosynthetisierten Psilocybin-Formulierungen und Verabreichungssystemen umfasst, die vor allem die Behandlung wichtiger Krankheiten wie PTBS, Depressionen und Drogenmissbrauch umfassen.

Für das Jahr 2020 plant die Gesellschaft die Identifizierung von Möglichkeiten Psilocybin synthetisch im Labor herzustellen. Sichere Einrichtungen für die Pilzzucht und die Beschaffung von Laboreinrichtungen werden ebenfalls in Angriff genommen. Automatisierte Produktionsanlagen sollen folgen und in Kürze erworben werden. So will das Unternehmen auch Psilocybin für den klinischen Einsatz herstellen.

Entsteht ein neuer Mega-Trend?

Das Interesse am Mushroom-Sektor ist gewaltig, wofür neben den bereits genannten Punkten auch spricht, dass die „Einhorn-Investoren“ Peter Thiel und Tim Ferriss in diesem aufstrebenden Sektor engagiert sind. Falls der Name Peter Thiel nicht geläufig ist: Der US-Investor deutscher Abstammung war Mitbegründer von Paypal und der erste externe Kapitalgeber von Facebook…

Auch von Seiten der Privatanleger ist das Interesse – zumindest in Nordamerika – bereits gewaltig und die Stimmung in diesem „heißen“ Sektor erinnert stark an die Anfangszeiten des Cannabis-Booms. Und die Kursgewinne, die in dieser Zeit erzielt werden konnten, waren teilweise geradezu astronomisch.

Wer dieses Mal rechtzeitig beim sich abzeichnenden nächsten Boom dabei sein möchte – und bereit ist, ein hohes Risiko (!) einzugehen – hätte mit Champignon Brands (CSE SHRM / WKN A2PZ48), die Chance, noch sehr früh auf diesen Trend aufzuspringen. Wir werden auf jeden Fall weiter berichten. Die aktuell belastende Coronavirus-Krise könnte für langfristig orientierte Anleger mit hoher Risikobereitschaft sogar eine Chance darstellen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Champignon Brands halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir gehen davon aus, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher dürfte es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Champignon Brands steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Erstellung von Berichten zu Champignon Brands entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Champignon Brands profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.