Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die jüngsten Daten der International Copper Study Group (ICSG) zeigen für die ersten neun Monate dieses Jahres ein Kupferproduktionsdefizit von 84.000 Tonnen auf. Das ist ein erheblich größeres Defizit als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damals lag es bei „nur“ 28.000 Tonnen.

Die vorläufigen Zahlen der ICSG zu weltweitem Kupferangebot und zur Kupfernachfrage zeigten auch bei verarbeitetem Kupfer ein Produktionsdefizit von rund 15.000 Tonnen. Nimmt man saisonale Anpassungen für die globale Produktion verarbeiteten Kupfers vor, zeigte sich aber im September ein Produktionsüberschuss von rund 25.000 Tonnen, hieß es weiter.

Die ICSG schätzt, dass die Nachfrage nach verarbeitetem Kupfer in den ersten neun Monaten 2016 im Vergleich zu 2015 um rund 3% auf 565.000 Tonnen gestiegen ist. Das sei vor allem auf China zurückzuführen, da die weltweite Nachfrage ohne China zum größten Teil unverändert geblieben sei.

Dem Bericht zufolge legte die chinesische Nachfrage in den ersten neun Monaten um rund 7% zu, ausgehend von einem 2%igen Anstieg der Nettoimporte verarbeiteten Kupfers und eines Anstiegs von 7% bei der Produktion. Allerdings befinden sich die Nettoimporte 2016 in einem Abwärtstrend, sodass der monatliche Durchschnittswert im dritten Quartal um 40% unter dem des ersten Halbjahres lag.

Die ICSG schätzt hingegen, dass der weltweite Minenausstoß in den ersten neun Monaten des Jahres um 6% bzw. 820.000 Tonnen gestiegen ist. Die Konzentratproduktion legte um 7,5% zu, während die Kathodenproduktion mit Hilfe des Solvent Extraction-Electrowinning (SX-EW) um 0,5% sank. Der Anstieg der Minenproduktion ist laut den Experten vor allem auf neue und ausgeweitete Kapazitäten in Peru zurückzuführen, die in den vergangenen zwei Jahren geschaffen wurden.

Auch wieder höhere Produktionsniveaus in Kanada, Indonesien und den USA sowie ein Anstieg der Kapazitäten in Mexiko trugen zum weltweiten Produktionswachstum bei. Allerdings wurde das Gesamtwachstum zum Teil durch einen 4%igen Rückgang der Produktion in Chile – dem größten Kupferproduzenten der Welt – sowie ein Minus von 7% in der Demokratischen Republik Kongo gedämpft.

Die Produktion verarbeiteten Kupfers ist den Schätzungen der Experten zufolge in den ersten drei Monaten 2016 um 3% auf 510.000 Tonnen gestiegen, wobei die Primärproduktion um 2,5% und die Sekundärproduktion (aus Altmetall) um 5,5% zulegten. Hier war China führend (7%), gefolgt von den USA (13%) und Mexiko (19%).

Das Hoch des Kupferpreises lag bis Ende November bei 5. 935,50 USD pro Tonne, während das Tief Mitte Januar 2016 bei 4.310,50 USD pro Tonne verzeichnet wurde. Durchschnittlich kostete eine Tonne im bisherigen Jahresverlauf damit 4.793,60 USD. Das sind ca. 13% weniger als 2015, so die ICSG.

Zu Ende November lagen zudem die Kupferbestände der großen Metallhandelsplätze (LME, Comex, SHFE) insgesamt bei 451.780 Tonnen, was einen Rückgang von 6% oder 30.088 Tonnen bedeutet, wenn man es mit Ende Dezember 2015 vergleicht.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Kibaran Resources: Ein weiterer Meilenstein für da

Moderne Energiespeicherlösungen sind für die zukünftige Technologiewelt unverzichtbar. Weltweit wird an Verfahren geforscht, die später in Bereichen wie der Elektromobilität o

MYM Neutraceuticals sichert sich künftige Marihuan

MYM Neutraceuticals Inc. (CSE:MYM; FRA: 0MY) aus Vancouver sichert sich mit der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung von 51% an dem angehenden Cannabisproduzenten Sublime Cult

Crystal Exploration bestätigt Diamantvorkommen auf

Sehr, sehr gute Neuigkeiten heute von Crystal Exploration (WKN A2ATHU / TSX-V CEI). Das Unternehmen untersuchte Proben von seinen Projekten Muskox und Hood und erzielte dabei

Silber Gewinnspiel

SilberFlyer

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung