Laut den Analysten von ResearchAndMarkets.com soll der globale Markt für Cybersecurity schon 2027 ein Volumen von mehr als 330 Mrd. USD erreichen. Die Datensicherheit wird für Unternehmen und Organisationen auch angesichts immer wieder öffentlich werdender Sicherheitslücken und Datendiebstähle zur strategischen Notwendigkeit, während es gleichzeitig immer schwieriger wird, sich angesichts steigender Cyberkriminalität und Hackerangriffe zu schützen. Kein Wunder, dass die Ausgaben für Cybersicherheit immer weiter steigen!

Quantum Emotion Inc. (TSXV: QNC; FRA: 34Q0) hat sein weltweites Patentportfolio um ein miniaturisiertes Plug & Play Modul zur Erzeugung von quantenbasierten Zufallszahlen für die Verschlüsselung erweitert. Der Patentantrag wurde für einen minimalistischen Chip eingereicht, der die Hardware des Computers nutzt, um eine On-Chip-Quantenentropiequelle zu betreiben und das resultierende Signal in Zufallszahlen zu verwandeln. Das Produkt soll als ultraportabler einfach zu handhabender Hardwareschutz für Unterhaltungselektronik dienen.

Quanten-Computer könnten schneller Wirklichkeit werden als viele denken. Weltweit arbeiten die unterschiedlichsten Teams an immer neuen Konfigurationen dieses neuen Typs von Supercomputer. Was gestern noch Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt erforderte, funktioniert heute schon bei Raumtemperatur: Google, IBM & Co drücken auf’s Tempo – von den Chinesen ganz zu schweigen.

Quantum eMotion Corp. (TSXV: QNC; FRA: 34Q0) ist der Einladung der internationalen Quantum Alliance Initiative (QAI) des Hudson Institute gefolgt und ist nun Mitglied eines internationalen Konsortiums von Unternehmen, Institutionen und Universitäten, dessen Aufgabe es ist, das Bewusstsein zu schärfen und Richtlinien zu entwickeln, die als Leitfaden für die Schaffung eines robusten Quanten-Ökosystems in der westlichen Welt dienen.

Cybersicherheit ganz oben auf der Tagesordnung der Regierung Biden. Einige der Angriffe betrafen die Kraftstoff- und Lebensmittelversorgung in Teilen der Vereinigten Staaten. Das ist auch der Aufhänger des jüngsten Forbes Artikels zum Thema Cybersicherheit, der sich den Konsequenzen der Rechenleistung von Quanten-Super-Computern und insbesondere mit den Erfordernissen einer Post-Quanten-Kryptographie befasst. Dabei erweist der Forbes Autor Arthur Herman dem kleinen kanadischen Tech-Start-Up Quantum eMotion (TSXV: QNC; FRA: 34Q0) die nicht alltägliche Ehre einer namentlichen Nennung, gefolgt von einer ausführlichen Würdigung der Technologie! Das ist nicht weniger als ein Ritterschlag für Quantum eMotion, der dafür sorgen wird, dass das Unternehmen nicht zuletzt bei amerikanischen Marktbeobachtern auf das Radarschirm geraten dürfte.

Neuesten Schätzungen zufolge wird allein die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr Schäden von 220 Milliarden EUR durch Attacken von Cyberkriminellen erleiden. Ein Ende der Angriffe ist nicht in Sicht, wohl aber gibt es vielversprechende neue Technologien, die es den Hackern künftig schwerer machen werden. Quantum eMotion (TSXV: QNC; FRA: 34Q0) aus Montréal arbeitet derzeit an der Miniaturisierung einer Hardware, die sich die quantenmechanische Zufallsverteilung von Elektronen für die Verschlüsselung zunutze macht.