Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Benutzerbewertung: 0 / 5

Im Erzgang McLeod in Crow wurde wieder sichtbares Gold angetroffen.

HERC660DW1 im Erzgang McLeod in Crow lieferte:

 25,0 m mit 12,1 g/t Au ab 164 m, einschließlich 6,0 m mit 44,9 g/t Au ab 178 m
 48,7 m mit 2,8 g/t Au ab 195 m, einschließlich 6 m mit 9,3 g/t Au ab 201 m und 7,3 m mit 5,4 g/t Au ab 231 m.
 Dieses neue Ergebnis liegt in östlicher Streichrichtung 120 m von den zuvor gemeldeten 64 m mit 13,4 g/t Au ab 141 m in HERC238, einschließlich 19 m mit 42,0 g/t Au ab 170 m.

Benutzerbewertung: 0 / 5

 HERC392D erweitert die Vererzung und bestätigt ein sich entwickelndes Abtauchen, das nach Südwesten offenbleibt.

- 256,0 m mit 0,9 g/t Au ab 287 m, einschließlich:
- 14,9 m mit 2,2 g/t Au ab 294 m;
- 50,0 m mit 1,1 g/t Au ab 412 m;
- 18,0 m mit 1,5 g/t Au ab 468 m;
- 9,0 m mit 3,1 g/t Au ab 497 m; und
- 15 m mit 1,1 g/t Au aus 528 m.

- Bohrung endet in Vererzung

 Auch im Nordwesten von Brolga wurden starke Ausläufer durchteuft.

- 57 m mit 1,5 g/t Au ab 91 m, einschließlich 10 m mit 6,4 g/t Au ab 138 m in HERC399.

- Begrenzte Bohrungen mit einem Linienabstand von 80 m im Streichen und über diesem Abschnitt zeigen das Potenzial zur weiteren Ausdehnung der Brolga-Vererzung.

 Anomale Goldgehalte in Aircore-Bohrungen zwischen Brolga und Falcon werden nachfolgende RC-Bohrungen benötigen.

 Signifikante Ergebnisse der Infill-Bohrungen in Brolga zeigen starke Korrelationen zwischen benachbarten Bohrungen und umfassen:

- 40 m mit 1,4 g/t Au ab 57 m, einschließlich 10 m mit 4,8 g/t Au ab 57 m in HERC397
- 40 m mit 1,5 g/t Au ab 168 m, einschließlich 10 m mit 5,3 g/t Au ab 183 m in HERC387D
- 116 m mit 0,8 g/t Au ab 144 m, einschließlich 25 m mit 1,8 g/t Au ab 235 m in HERC600
- 30 m mit 1,5 g/t Au ab 95 m, einschließlich 16 m mit 2,8 g/t Au ab 109 m in HERC395

Benutzerbewertung: 0 / 5

  • Diucon wurde über eine Streichlänge von 900 m und bis zu 200 m Tiefe bestätigt - bleibt offen.
  • Eagle wurde über eine Streichlänge von 300 m und bis zu 300 m Tiefe bestätigt - bleibt offen.
  • Signifikante neue Ergebnisse aus Diucon schließen ein:

-       121 m mit 1,1 g/t Au ab 80 m in HERC452 (inkl. 17 m mit 3,5 g/t Au ab 141 m).

  • Analyseergebnisse für die Sulfidvererzung in HERC45380 m unterhalb von HERC452 stehen noch aus.

-       HERC452 befindet sich 160 m westlich der zuvor gemeldeten 99 m mit 1,0 g/t Au ab 114 m in HERC382, einschließlich 19 m mit 2,0 g/t Au ab 158 m und 6 m mit 4,5 g/t Au ab 186 m.

-       36 m mit 2,0 g/t Au ab 224 m in HERC441 (inkl. 12 m mit 4,6 g/t Au ab 246 m), die in der Vererzung endete.

-       34 m mit 1,8 g/t Au ab 40 m in HERC449.

  • Zu den signifikanten neuen Ergebnissen in Eagle zählen:

-       123 m mit 1,0 g/t Au ab 229 m in HERC454 (einschließlich 26 m mit 1,8 g/t Au ab 237 m und 39 m mit 1,6 g/t Au ab 311 m)

-       35 m mit 0,7 g/t Au ab 51 m in HERC445 (einschließlich 10 m mit 1,1 g/t Au ab 51 m und 5 m mit 1,5 g/t Au ab 70 m), 200 m über HERC454.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Die wichtigsten Punkte:

• Testarbeiten zur Gravitationsabscheidung an drei Sammelproben aus Brolga erzielten Goldausbringungsraten von 12,4 %, 27,3 % und 12,1 %. Die Testarbeiten zur Gravitationsabscheidung an Proben aus Aquila, Crow und Falcon werden fortgesetzt.

• Testarbeiten zur Bewertung von drei getrennten potenziellen Oxidationsverfahren; Druckoxidation (POX, Pressure Oxidation), Albion® und biologische Oxidation (BIOX®) erzielten an Sammelproben aus Brolga Ausbringungsraten von 97 %, 98 % bzw. 94 %. Die Testarbeiten unter Verwendung der drei Oxidationsprozesse werden in diesem Quartal an Proben aus Aquila, Crow und Falcon fortgesetzt.

• Bei Proben aus Brolga wurden mittels eines Fließschemas, das Gravitation, Flotation/Oxidation und CIL kombiniert, in den bisherigen ersten Testarbeiten eine Goldausbringung von insgesamt 95 % erzielt.

• Flotationsausbringung in goldreiche Konzentrate wurde bei sogenannten Mass Pulls von ca. 7,5 % erreicht. Dies führt dazu, dass ein Oxidationskreislauf ungefähr 15-mal kleiner ist als der Vorab-Zerkleinerungs- und Flotationskreislauf.

• Es wurde eine High-Level-Abwägungsstudie zu den drei potenziellen Oxidationsverfahren, POX, Albion® und BIOX® durchgeführt, in der die Auswirkungen auf Kapital- und Betriebskosten, Inbetriebnahme, Betriebsfähigkeit und metallurgische Ausbringung bewertet wurden. Vorbehaltlich weiterer Testarbeiten werden bevorzugte Oxidationsverfahren in weitere technische Studien übernommen.

• Zerkleinerungstests an Proben aus den Lagerstätten Brolga und Aquila zeigen, dass die Vererzung zwischen mittlerem und hartem Gestein variiert. In diesem Quartal werden Zerkleinerungstests an Proben aus Crow und Falcon durchgeführt.

• Eine Abwägungsstudie unter Berücksichtigung einer Reihe potenzieller Zerkleinerungskreisläufe wurde unter Einbeziehung der Kapital- und Betriebskosten, der Betriebsfähigkeit, der Flexibilität und der Zerkleinerungsindizes durchgeführt. Weitere Details werden hier dargestellt.

Benutzerbewertung: 0 / 5

 Die wichtigsten Punkte:

  • Hochgradiges Gold wurde am östlichen Rand von Crow durchteuft. Die Vererzung bleibt nach Osten offen. Zu den signifikanten Ergebnissen in Sektion 30520E zählen:

-        17 m mit 12,9 g/t Au ab 91 m in HERC342 (einschl. 7 m mit 29,4 g/t Au ab 94 m); und

-        5 m mit 7,4 g/t Au ab 139 m in HERC343 (einschl. 3 m mit 11,6 g/t Au ab 141 m)

-        15 m mit 1,8 g/t Au ab 79 m in HERC 350

  • Erweiterungen in der Tiefe und in Streichrichtung im südwestlichen Teil von Crow. Die Vererzung bleibt in Streichrichtung und sowohl gegen als auch in Fallrichtung offen. Signifikante Ergebnisse in Sektion 30080E schließen ein: