Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 3 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Seit die australische First Graphene (ASX FGR / WKN A2ABY7) ihre Graphenproduktionsstätte in Henderson eröffnet hat, arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck daran, Partner in verschiedensten Branchen zu gewinnen und die Vorteile zu demonstrieren, die die Verwendung von Graphen in deren Produkten haben kann. Das ist nun abermals gelungen!

Schon vor einiger Zeit hatte First Graphene einen Partner / Kunden aus der Schiffs- und Werftindustrie gewonnen, mit dem man unter anderem die Verwendung von Graphen in Anti-Fouling-Farben und Anstrichmitteln für Schiffsrümpfe untersucht.

Und jetzt meldet First Graphene brandaktuell, dass man mit der newGen Group einen weiteren Partner gewonnen hat – dieses Mal aus der Bergbau-Servicebranche! Dabei geht es um die Beigabe von Graphen zu Polyurethanauskleidungen und Erdbewegungsgeräten wie sie in der Minenbranche verwendet werden.

Diese Geräte werden häufig durch die Installation von Polyurethanauskleidungen ergänzt, um sie vor übermäßigem Verschleiß zu schützen. Diese Auskleidungen aber müssen regelmäßig ersetzt werden – in der Eisenerzbranche beispielsweise in der Regel alle sechs Monate. First Graphene und newGen glauben nun, dass man durch die Verwendung von Graphen, also Material aus der Produktion von First Graphene, in diesen Produkten diesen Lebenszyklus wesentlich verlängern kann. Das würde erhebliche Einsparungen bei Materialien und Arbeitszeit bedeuten und damit die Kosten für die Bergbaufirmen senken. Und die sind immer auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten…

First Graphene Auskleidungen in Baggerschaufeln müssen häufig ersetzt werden
Auskleidungen in Baggerschaufeln müssen häufig ersetzt werden; Quelle: First Graphene

newGen erscheint uns dabei als sehr interessanter Partner für First Graphen, da das Unternehmen aktuell unter anderem die führenden Eisenerzbergbaubetriebe Western Australias wie BHP Iron Ore, Rio Tinto (WKN 852147) oder Fortescue Metals (WKN 121862) beliefert. Sollte es gelingen, erfolgreich eine neue, auf Graphenzugabe basierende Produktpalette zu entwickeln, glauben die neuen Partner, dass diese im gesamten Bergbausektor gut angenommen werden wird. Das wäre unserer Ansicht nach gerade in Australien ein sehr lohnendes Geschäft für die „kleine“ First Graphene!

Ben Walker, Gründer und Managing Director der newGen Group jedenfalls ist begeistert von der Aussicht, die Produktpalette seines Unternehmens um Graphen basierte Anwendungen zu erweitern. Er sieht darin „signifikante potenzielle Vorteile“.

Wir glauben, dass First Graphene, hier eine sehr interessante und potenziell ertragreiche Partnerschaft eingegangen ist. Allerdings stehen noch umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an, bevor es an die Kommerzialisierung potenzieller Produkte gehen kann und ein Erfolg ist natürlich nicht garantiert. Wir werden die Leser von GOLDINVEST.de auf jeden Fall über diese neue, spannende Entwicklung auf dem Laufenden halten!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphite halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphite profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Ecograf profitiert von Tansanias Friedensangebot a

Der internationale Branchendienst Roskill misst endlich wieder Rückenwind für Graphitprojekte in Tansania, nachdem die dortige Regierung neue Vorschriften für den Export von N

Analysten erwarten starkes Wachstum im Batterierec

Die Analysten von IDTechEx schätzen in einem aktuellen Bericht, dass 2020 rund 330.000 Tonnen Abfälle aus Lithium-Ionen-Batterien anfallen werden – und sagen deshalb deutliche

Hoher Eisenerzpreis: Fortescue Metals mit Rekordja

Die australische Fortescue Metals Group (WKN 121862) hat im Geschäftsjahr, das mit dem 30. Juni endete, einen Rekordgewinn eingefahren. Zudem vervierfachte der Konzern seine A