Nachdem die Aktie des angehenden Batteriegraphitproduzenten EcoGraf (ASX EGR / WKN A2PW0M) in den letzten Monaten nicht wirklich von der Stelle kam, ist nun der Ausbruch gelungen. Und wie: um rund 30% schoss die Aktie an der australischen Heimatbörse bei hohem Handelsvolumen in die Höhe! Auslöser ist eine heute Früh gemeldete Liefervereinbarung mit dem südkoreanischen Industrie- und Rohstoffgiganten POSCO (WKN 893094) bzw. dessen Unternehmenstochter POSCO International.

Die umweltfreundliche Technologie von EcoGraf Limited (ASX: EGR, FRA: FMK) zur Aufreinigung von Naturgraphit in Batteriegraphit erfüllt nach Einschätzung der internationalen Behörde für vorläufige Patentprüfungen die Voraussetzungen für die Patentfähigkeit. Die Prüfer stufen das EcoGrafTM-Reinigungsverfahren als „neuartig und erfinderisch“ ein. Dieses wichtige Ergebnis ebnet den Weg für die Erteilung eines Patents.

EcoGraf Limited (ASX: EGR; FRA: FMK) setzt beim Betrieb seiner Batterie-Anoden-Anlage in Westaustralien konsequent auf eine Null-Abfall-Strategie. Um auch Reststoffe, die bei der Produktion anfallen, bestmöglich zu verwerten, hat das Unternehmen Entwicklungsprogramme in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten für die drei Nebenprodukte angestoßen. Es geht um die Kategorien GreenRECARB, EcoCEM und hpFINES. Hinter den Abkürzungen verbergen sich Aufkohlungsmittel für die Stahlindustrie, Leitfähigkeitsverbesserer für Alkalibatterien und gereinigte Feinstoffe für spezielle Industrieanwendungen, die schmierende, thermische oder feuerfeste Eigenschaften erfordern.

EcoGraf Limited (ASX: EGR, FRA: FMK) arbeitet mit Hochdruck an der Fertigstellung von Studien und Unterlagen, die zur Einreichung einer formalen Baugenehmigung für die geplante Batterieanoden-Anlage in Kwinana, Australien, erforderlich sind. Sobald die Unterlagen vollständig sind, will Ecograf die Bau- und Entwicklungsgenehmigungsunterlagen bei den Behörden einreichen – geplant ist dies für Januar kommenden Jahres.

Das nachhaltig hergestellte Batterieanodenmaterial von EcoGraf Limited (ASX: EGR; FRA: FMK) übertrifft qualitativ das Referenzmaterial von bestehenden Herstellern, die zur Herstellung von Batteriegraphit aus Naturgraphit hochgiftige Flusssäure (HF) einsetzen. Das ist das Ergebnis eines umfangreichen Produktqualifizierungsprogramms, das Ecograf zusammen mit einem großen Anodenhersteller durchgeführt hat. Das Programm für den potenziellen Kunden sollte die Leistungsfähigkeit des HF-freien Produkts bewerten, das EcoGraf in seiner neuen Anlage für Batterieanodenmaterial in Westaustralien herstellen wird.

Der Übergang zur Elektromobilität, vorzugsweise von Erneuerbaren Energien befeuert, führt zu einem drastischen Anstieg der Graphitnachfrage, zeigt ein neuer Bericht. Denn auch wenn es der Name vielleicht nicht vermuten lässt, ist Graphit doch der größte Bestandteil einer jeden Lithium-Ionen-Batterie.

EcoGraf Limited (ASX: EGR; FRA: FMK) will in seiner neuen australischen Anlage für Batterieanodenmaterialien eine vollständig abfallfreie Betriebsstrategie realisieren. Das Ziel soll sein, 100 % des Ausgangsmaterials durch Produktinnovation und -entwicklung zu verwerten, teilt das Unternehmen in seiner heutigen Meldung mit. Derzeit läuft ein Produktentwicklungsprogramm zur 100-prozentigen Wertschöpfung der Nebenprodukt-Feinstoffströme. Alle Nebenprodukt-Feinstoffe sollen vollständig genutzt und zu höherwertigen industriellen Anwendungsprodukten weiterverarbeitet werden. Eines der in der Entwicklung befindlichen Produkte ist ein grüner Kohlenstoffaufkohlungszusatz für die Stahlindustrie.