4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG) weitet die Goldvorkommen auf der ohnehin schon riesigen Hemi-Entdeckung erneut aus. Dieses Mal geht es um die so genannte Falcon-Zone des gewaltigen Goldsystems, in der man laut dem Unternehmen starke Vererzung bis in 300 Meter vertikale Tiefe nachgewiesen hat!

Erweiterungsbohrungen auf Falcon erbrachten unter anderem:

− 20.3m @ 1,4g/t Gold ab 491.5m und in HERC580D
− 11.8m @ 0,7g/t Gold ab 471.2m in HERC579D
− 5.7m @ 0,6g/t Gold ab 532.3m in HERC581D
− 63.7m @ 1,5g/t Gold ab 263.3m in HERC408D
− 69.4 @ 1,5g/t Gold ab 311.6m in HERC588D
− 7.0m @ 0,9g/t Gold ab 361m in HERC589D

Insgesamt, so Managing Director Glenn Jardine, wurde die Falcon-Vererzung bis in eine vertikale Tiefe von 500 Metern nachgewiesen, wobei die Bohrreihen einen Abstand von 160 Metern zueinander hatten. Jetzt, so der De Grey-Chef weiter, werde man in der Tiefe weiterbohren, um hochgradigeren Erzgängen zu folgen. Die Vererzung bleibe zudem auch unterhalb von 500 Metern Tiefe offen.

Mit Bestimmungsbohrungen zur Ressourcendefinition oberhalb von 300 Metern stieß De Grey auf starke Vererzung mit ermutigenden Goldgehalten über breite Abschnitte. Mit diesen Bohrungen will das Unternehmen die Ressourcenschätzung zur Hemi-Entdeckung stützen, die Mitte 2021 vorgelegt werden soll.

Die Highlights waren:

− 38m @ 1,1g/t Gold ab 75m in HERC593
− 37m @ 1,6g/t Gold ab 119m in HERC594D
− 12m @ 1,8g/t Gold ab 47m in HERC592

Darüber hinaus führt De Grey Rückspülbohrungen im weiteren Umfeld von Hemi durch, z.B. westlich und nördlich der Zonen Diucon und Eagle. Gleichzeitig wird ein Bohrprogramm mit weit auseinanderliegenden Rückspülbohrungen auf dem Zielgebiet Scooby durchgeführt, mit dem man geochemische Anomalien sowie Anomalien, die bei einer IP-Untersuchung (Induced Polarisation) entdeckt wurden, testet. Diese Bohrungen sollen im Juni abgeschlossen sein und dann die Ergebnisse folgen.

Über Falcon

Die Falcon-Intrusion liegt rund 600 Meter westlich der ursprünglichen Entdeckungszone Brolga und direkt südlich der Aquila-Zone. De Grey hat bislang starke Vererzung über eine Streichlänge von rund 1 Kilometer nachgewiesen. Falcon erstreckt sich mindestens noch zwei weitere Kilometer südlich der bekannten Vererzung, wobei man bislang in diesem südlichen Teil noch keine signifikante Vererzung nachweisen konnte. Allerdings will man nun mit tiefer reichenden Rückspülbohrungen dieses Gebiet noch einmal genauer untersuchen.

Zu den Plänen für die Zukunft gab uns vor kurzem De Greys Non-Executive Chairman Simon Lill Auskunft:

Messen etc

Newsletter

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der De Grey Mining halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (De Grey Mining) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu De Grey Mining entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von De Grey Mining profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.