Besuchen Sie auch unser Cannabis-Stocks Portal:
CS Logo

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Nachdem der Goldpreis vergangenen Woche schwer getroffen wurde und unter die Marke von 1.300 USD pro Unze abtauchte, sieht es so aus, als würde das gelbe Metall auch in der neuen Handelswoche unter Druck bleiben. Das liegt nach Ansicht von Analysten vor allem an der „aggressiveren Haltung“ der Fed.

So gehen beispielsweise die Experten von TD Securities davon aus, dass Gold weiter fallen wird. TDS sieht ein erstes Ziel zwischen 1.280 und 1.290 USD pro Unze und starken Widerstand schon bei 1.315 USD.

Auch RBC Capital Markets geht davon aus, dass die neue Ausrichtung der Fed den Goldpreis weiterhin belasten wird. Die Analysten erwarteten einen Abschwung im Gold bereits, seit der Preis für eine Unze auf 1.350 USD stieg. Die Fed habe eine weitere Zinsanhebung 2017 in Aussicht gestellt, so RBC weiter und man warte nun erst einmal auf eine gewisse Stabilisierung im Goldpreis.

Vergangenen Mittwoch hatte die US-Notenbank wie erwartet den Leitzins nicht angehoben, aber erklärt, dies im laufenden Jahr zumindest noch einmal zu tun. Gleichzeitig erklärte die Fed, man werde ab Oktober beginnen, die gewaltige Bilanzsumme von 4,5 Billionen USD abzubauen.

Am Freitag war es dem Goldpreis noch gelungen, sich teilweise vom Einbruch nach den Ankündigungen der Notenbanker zu erholen, vor allem, da Nordkorea drohte, eine Wasserstoffbombe über dem Pazifik zu testen. Im europäischen Handel geht es allerdings zu Wochenbeginn erst einmal weiter abwärts mit Gold.

Nordkorea verdiene zwar die Aufmerksamkeit der Anleger und die Situation dort können zu Anstiegen des Goldpreises führen, meint RBC. Dennoch glauben die Analysten aufgrund ihrer makroökonomischen Prognosen eher daran, dass Gold weiter unter 1.300 USD je Unze notieren wird.

Die Märkte, so die Experten weiter, würden nur noch wenig auf die Drohgebärden im Nordkoreakonflikt reagieren und es bedürfe schon eines „signifikanten Ereignisses“, um einen nachhaltigen Anstieg des Goldpreises auszulösen.

Andere Analysten glauben, dass die Erholung des US-Dollars nach der Fed-Entscheidung nun langsam zu Ende gehe, was Gold längerfristig wieder auf die Beine helfen werde. Zudem sei Gold am 50-Tagesdurchschnitt abgeprallt und die überverkaufte Lage habe sich nun entspannt. Doch müsse der Goldpreis die Marke von 1.300 USD zurückgewinnen, um zu signalisieren, dass die aktuelle Korrektur vorüber sei. Das aber sei bislang nicht gelungen.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Gold trotz kurzfristiger Einbußen vor nächstem Ans

Der nächste Aufschwung im Goldpreis wird von den Privatanlegern kommen, glauben die Experten der Standard Chartered Bank.

Osino Resources will Erfolg im Twin Hills Cluster

Nach dem Erfolg der ersten Bohrungen auf dem Goldprojekt Karibib in Namibia, der die Erwartungen des Unternehmens übertraf, hat der Goldexplorer Osino Resources (TSX-V OSI / F

Osino Resources beginnt im Goldprojekt Twin Hills

- Phase-II-Bohrungen über 10.000 Meter bei Twin Hills werden eingeleitet, zwei Bohrgeräte sind bereits vor Ort - Zwei weitere Bohrgeräte sollen noch vor Mitte Oktober in Betr

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung