Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Das Paradox Basin in Utah ist im Rohstoffsektor für seine reichen Vorkommen an Öl- und Gas sowie Kali bekannt. Zahllose Öl- und Gasunternehmen sind dort aktiv und zwar seit 1948 als das Gebiet zuerst erschlossen wurde und Utah zu einem der bedeutendsten Ölproduzenten der US machte.

Abgesehen von Öl und Gas sind im Paradox Basin aber auch andere Minerale zu finden. Intrepid Potash (WKN A0NJ7U) beispielsweise betreibt seit einigen Jahren eine Kalimine im Südosten von Salt Lake City und nicht weit davon entfernt hat ein Newcomer große Pläne, um die Mineralgewinnung aus dem Paradox Basin auf das nächste Level zu bringen, berichtet proactiveinvestors.com.

Denn die kanadische Voltaic Minerals (WKN A2AG5Q / TSX-V VLT) hält Claims mit einer Fläche von mehr als 4.000 Acres im Paradox Basin und hat bereits große Fortschritte gemacht mit ihren Plänen für eine kostengünstige Exploration und möglicherweise auch Gewinnung von Lithium aus Solen, die in Verbindung zu Kalisohlehorizonten stehen.

Das Lithiumsoleprojekt von Voltaic befindet sich auf Gebiet, das bereits umfassend von Öl- und Gasproduzenten bearbeitet wurde. Und das verschafft Voltaic gleich zwei Vorteile. Zum einen erhält man umfangreiches Datenmaterial aus der Ölproduktion, das sich über die Jahre angesammelt hat. Und zum zweiten sind auf der Liegenschaft bereits Bohrlöcher vorhanden, die dem Unternehmen eine wesentlich wirtschaftlichere und zeitsparende Möglichkeit verschaffen, seine Explorationsaktivitäten und Programme zur Entnahme von Proben durchzuführen, so proactiveinvestors.

Die Sole wurde zuerst in den 1960er Jahren entdeckt, als unter Überdruck stehende Ölbohrungen ausbrauchen. Die historische Analyse erbrachte Lithiumgehalte von 81 bis 174 Milligramm pro Liter. Und eine Bohrung mit dem Namen No.1 Long Canyon, die nur 800 Meter jenseits der Grenze des Green Energy-Projekts liegt, wies sogar 500 mg/L auf. Das ist insofern sehr interessant, als die Sole aus der gleichen Zone stammt, aus der Volatic Proben entnehmen will.

Voltaics Aufgabe ist es nun, die bekannte, historische Lithiummineralisierung auf dem Green Energy-Lithiumprojekt zu bestätigen und ein wirtschaftliches Produktionsszenario aufzuzeigen. Und genau zu diesem Zweck steht das Unternehmen unmittelbar davor, die Arbeiten aufzunehmen. Der Plan sieht dabei vor, zunächst eine Großprobe aus einem bislang verschlossenen Bohrloch zu entnehmen. Nach Aussage von Voltaic-CEO Darryl Jones deutet die Analyse der historischen Öl- und Gasdaten darauf hin, dass man aus diesem Bohrloch Sole gewinnen können wird!

Lesen Sie JETZT den vollständigen Bericht unter:

Voltaic Minerals gearing up for low-cost lithium exploration in Utah’s Paradox Basin

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche/journalistische Berichte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Partner oder Auftraggeber der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Voltaic Minerals halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Voltaic Minerals) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Nickelverwendung in China steigt rasant – Nickelpr

Die Experten von Adamas Intelligence gehen davon aus, dass die chinesischen Elektromobilhersteller im Januar 253% mehr Nickel in ihren Batterien verwendeten als im gleichen Ze

Calima Energy: Erste Tests zeigen Förderrate von 1

Das sieht doch schwer nach einem Volltreffer aus! Die australische Calima Energy (ASX:CE1 / WKN A2DWL4) meldet Erfolg: Bohrloch Calima-2, die erste Horizontalbohrung auf dem G

2019 könnte ein entscheidendes Jahr für Pacific Ri

Wie wir damals berichteten, konnte die kanadische Pacific Rim Cobalt (CSE:BOLT / WKN:A2JSSL) vor Kurzem exzellente Ergebnisse von Großproben und Bohrungen vorlegen, die man au

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung