Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Weltweit nutzen Goldproduzenten den starken Goldpreis und treiben Fusionen und Akquisitionen voran, während diese in anderen Bereichen reihenweise abgesagt werden.

Trotz der logistischen Probleme, die durch die COVID19-Pandemie entstanden sind – sowohl im Betrieb der Minen als auch bei der Ansetzung von Meetings, um die Transaktionen — nimmt die Konsolidierungswelle im Goldmarkt wieder Fahrt auf. Allein in der vergangenen Woche wurden gleich drei Deals angekündigt.

Im Gegensatz dazu wurden weltweit in den letzten 30 Tagen Fusionen, Akquisitionen und Investments im Wert von fast 16 Mrd. Dollar abgesagt!

Der Goldpreis (am Spot-Markt) ist dieses Jahr bereits um rund 12% gestiegen, nachdem es im vergangenen Jahr bereits um 18% nach oben ging. Vor allem Sorgen um die Entwicklung des globalen Wirtschaftswachstums hatten diesen Anstieg ausgelöst.

Zu den jüngst angekündigten Deals gehört der Zusammenschluss der US-amerikanischen Alacer Gold (WKN A1JFG6) mit SSR Mining (WKN A2DVLE) aus Vancouver. Die Analysten von RBC Dominion Securities betrachten die Transaktion fundamental positiv, da man erwarte, dass eine stärkere Gesellschaft entstehe, die einen hohen freien Cashflow generieren und eine robuste Bilanz vorweisen könne.

SSR sei seit mehreren Jahren auf der Suche nach einem potenziellen Deal gewesen, erklärte CEO Paul Benson gegenüber Analysten und er habe sich kurz vor Beginn der Reiseeinschränkungen noch mit seinem Gegenüber bei Alacer, Rodney Antal, treffen können. Danach, als sich das Coronavirus weiter ausbreitete, habe man die Verhandlungen aus der Ferne weitergeführt, was die Gespräche aber nicht beeinträchtig habe.

Die Transaktion (in Aktien) im Wert von 1,7 Mrd. Dollar stellt eine Fusion unter Gleichen dar und erfolgt damit ohne Aufschlag. Mit dem Zusammenschluss werde den Anlegern eine höhere Liquidität und Größe geboten, hieß es von Unternehmensseite. Auf Grund des erhöhten Interesses an Gold, sei derzeit ein guter Zeitpunkt für solche Deals.

Fast gleichzeitig gab zudem Gran Colombia Gold (WKN A2DQSF) die Absicht bekannt, Guyana Goldfields (WKN A0D975) gegen Aktien zu übernehmen. Wird dieser Deal Wirklichkeit, wird Gran Colombia auch Gold X Mining (WKN A2PV9R) erwerben.

Zudem gab am Freitag TMAC Resources (WKN A14VXZ) bekannt, dass man für rund 149 Mio. Dollar durch die chinesische Shandong Gold (WKN A0M4ML) übernommen werde. Und auch Endeavour Mining (WKN A2ABF1) und SEMAFO (WKN 898253) wollen zusammengehen, wie bereits im März verkündet wurde. (Wir berichteten.)

Auch Transaktionen zwischen kleineren Goldgesellschaften nahmen zu, nachdem 2019 sich auf Grund der Megafusion von Newmont (WKN 853823) und Goldcorp als in dieser Hinsicht herausragendes Jahr für den Goldsektor erwies. Diese Entwicklung gewann in der zweiten Jahreshälfte an Fahrt, als mittlere und kleinere Goldfirmen ebenfalls auf den Zug aufsprangen.

Eine ganzen Reihe von Gesellschaften wie die australische Newcrest Mining (WKN 873365) erwarben einzelne Minen, während andere wie Kirkland Lake Gold (WKN A2DHRG) und Zijin Mining Group Co. (WKN A0M4ZR) kleinere Wettbewerber übernahmen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Nicola Mining und High Range erneuern Gewinnbeteil

Nicola Mining Inc. (TSXV: NIM; FRA: HLI) meldet Fortschritte auf dem Weg zur lang geplanten Wiederaufnahme der Produktion in seiner Aufbereitungsanlage in Merritt, British Col

Bis 2023: Kinross Gold rechnet mit Produktionsanst

Kinross Gold (WKN A0DM94) rechnet bis 2023 mit einem Produktionsanstieg von 20%, während parallel Betriebs- und Investitionskosten sinken sollen. Gleichzeitig gab der Goldprod

Excellon: Ressourcen-Update auf Evolución erhöht S

Eine neue Ressourcenschätzung für das Silber-Projekt Evolución in Zacatecas, Mexiko, erhöht den Metallbestand des Produzenten Excellon Resources Inc. (TSX:EXN, EXN.WT; OTC:EXL